Bundesliga-Fan-Experten "In München herrscht nur ein Burgfrieden"

Der FC Bayern wird mit der Meisterfeier warten müssen. Augsburg stellt sich auf den "El Boringo" gegen Hertha ein. So tippen Fanexperten und die SPIEGEL-ONLINE-Redaktion den 33. Spieltag.

Niko Kovac (l.) gibt Anweisungen an Joshua Kimmich
Christof Stache / AFP

Niko Kovac (l.) gibt Anweisungen an Joshua Kimmich


RB Leipzig
-
0 : 0
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
60. Min. -
L. Goretzka
(Bayern)
75. Min. -
K. Coman
(Bayern)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Alles wurscht. Weil: Pokalfinale! Also bald.

Form

Gegen Freiburg und Mainz jeweils in den letzten 20 Minuten die Ordnung verloren und defensiv vergleichsweise viel zugelassen. Ein bisschen Spannungabfall ist durchaus zu beobachten, auch wenn alle mantrahaft betonen, dass es den nicht gibt und man bis zum Ende voll durchzieht.

Gefühlslage

Die beiden besten Rückrundenteams im direkten Duell. Für die einen ein Vorspiel fürs Pokalfinale, für die anderen ein Spiel um die Meisterschaft. Feiernde Bayern-Spieler muss man jetzt zum Heimspielabschluss nicht unbedingt haben. Entsprechend und allein schon weil es gegen die Bayern geht, werden die RB-Spieler genug Motivation mitbringen. Ob das dann für das beste Team Deutschlands reicht, ist auch immer ein bisschen Zufall.

Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Vier Punkte Vorsprung haben die Münchner in der Tabelle. Dennoch herrscht in München nur ein Burgfriede bis zum Saisonende. Viel zu oft enttäuschte die Elf von Niko Kovac spielerisch. Nach der Saison erfolgt eine Bestandsaufnahme.

Form

Es spielt das beste Team der Rückrunde (Bayern mit 38 Punkten) gegen das zweitbeste. Leipzig holte 34 Punkte. Beide Teams stehen sich auch im Pokalfinale gegenüber. Franck Ribéry könnte am kommenden Samstag seine neunte Deutsche Meisterschaft gewinnen. Das wäre Rekord.

Gefühlslage

Für die Leipziger ist es die Generalprobe vor dem DFB-Pokalfinale. Zudem wollen sie verhindern, dass sich ihr Gegner im heimischen Stadion die Meisterschaft holt. Das Zünglein an der Waage könnte dabei Timo Werner sein. Es mehren sich die Gerüchte, dass sein Wechsel zum FC Bayern bevorsteht. Eine Vertagung der Meisterfeier ist nicht ausgeschlossen.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Ein Sieg fehlt den Bayern noch zur 29. Meisterschaft, es wäre die siebte in Folge. Und sie werden sie feiern, keine Frage, aber eben nicht in Leipzig. Da kommen die Bayern nicht über ein Unentschieden hinaus, die Meisterfeier muss um eine Woche verschoben werden. In München werden sie es verschmerzen können.

Tim Beyer
Tim Beyer
Leverkusen
-
1 : 1
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
31. Min. -
K. Havertz
(Leverkusen)
34. Min. -
J. Baumgartlinger
(Leverkusen)
47. Min. -
G. Burgstaller
(Schalke)
52. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
68. Min. -
A. Nübel
(Schalke)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Der Europapokal-Zug rollt unaufhaltsam und hat auf seinem Weg mal eben Eintracht Frankfurt mit 6:1 weggeputzt. Zwei Siege noch und der Bayer spielt nächste Saison wieder da, wo er viele Jahre lang hingehörte. In der Champions League.

Form

Die Form könnte besser nicht sein. Vorne wird geknipst, hinten steht die Abwehr sicher. Vor allem das Mittelfeld-Dreieck mit Kai Havertz, Julian Brandt und Charles Aránguiz ist aktuell im Zusammenspiel eine Augenweide. Vorne harmonieren Kevin Volland und Lucas Alario prächtig. Besser könnte der Bosz-Fußball kaum funktionieren.

Gefühlslage

Schalke kann nach dem Sichern des Klassenerhalts frei aufspielen. Das ist dann aber auch schon alles, was für einen Auswärtssieg von S04 spricht. Viel wahrscheinlicher scheint ein weiteres Offensivspektakel der Werkself, das zu einem lockeren Heimerfolg führt.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

In Gelsenkirchen hat es sich wie ein Erdrutsch aus Geröll angehört, als die ganzen Steine von den königsblauen Herzen plumpsten. Schalke hat den Klassenerhalt sicher. Pure Erleichterung.

Form

Am vergangenen Sonntag fand in der Schalker Arena wahrscheinlich das langweiligste Fußballspiel seit Jahren statt. Augsburg wollte nicht, Schalke konnte nicht. Um in Leverkusen zu bestehen, muss sich die Stevens-Elf enorm steigern.

Gefühlslage

Eigentlich sind nach dem Klassenerhalt die beiden letzten Spiele der Saison völlig egal. Dennoch sollte man die Saison so anständig wie möglich beenden. Und eine gute Performance in Leverkusen gehört dazu.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Sieht gar nicht gut aus für Bayer Leverkusen, sagt die Statistik. Zwar hat die Mannschaft von Peter Bosz gegen Schalke 04 ein Heimspiel, doch in den letzten acht Duellen zwischen beiden Klubs gewann immer die Auswärtsmannschaft. Irgendwann aber reißt jede Serie, und diese tut das am Samstag: Leverkusen gewinnt deutlich, es ist der nächste Schritt Richtung Champions League.

Tim Beyer
Tim Beyer
Nürnberg
-
0 : 4
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
42. Min. -
F. Neuhaus
(M'gladbach)
48. Min. -
J. Beyer
(M'gladbach)
56. Min. -
J. Drmić
(M'gladbach)
63. Min. -
L. Mühl
(Nürnberg)
65. Min. -
T. Hazard
(M'gladbach)
80. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Nun ist es fast soweit, der Club steht kurz vor dem neunten Abstieg. Man ist zum einen geübt und zum anderen weiß man es ja eigentlich auch schon seit Wochen. Die drohende Zweitklassigkeit wirft darum niemanden aus der Bahn, erfreut ist natürlich trotzdem keiner.

Form

Ewertons Ausfall kann durch Georg Margreitter ganz gut aufgefangen werden, aber wer ersetzt Matheus Pereira? Durch den drohenden Ausfall des besten Spielers könnte die Offensive endgültig zum Erliegen kommen. Darum braucht es erneut einen überragenden Mathenia und vor allem keine Blackouts.

Gefühlslage

Der FCN muss gewinnen, um die Hoffnung auf den Relegationsplatz am Leben zu erhalten. Mit dieser Situation kam er diese Saison selten zurecht. Dem gegenüber stehen starke Auftritte zu Hause. Ich habe trotzdem kein gutes Gefühl. Der Club teilt einmal mehr die Punkte und steigt am Samstagnachmittag ab.

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Das extrem glückliche Remis gegen Hoffenheim bewahrte Borussia vor dem Sturz aus den internationalen Rängen und lässt so etwas wie Resthoffnung aufkommen, weil immer noch alles möglich ist. Augen zu und durch, lautet das Motto.

Form

Borussia spielte zuletzt erschreckend schwach, Hoffenheim war über weite Strecken eine Klasse besser und hätte eigentlich klar gewinnen müssen. Die Mannschaft taumelt, bis auf Yann Sommer bleiben seit Wochen alle unter ihrem Niveau. Etwas Hoffnung macht die Rückkehr des zuletzt gesperrten Christoph Kramer.

Gefühlslage

Aufgrund der Formkurve müsste Borussia auf Platz acht durchgereicht werden. Doch angesichts der komplizierten Situation in Nürnberg und den traditionell unberechenbaren Geschehnissen im Saisonfinale halte ich es durchaus für möglich, dass Gladbach auf den letzten Drücker der Befreiungsschlag gelingt.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Beim 1. FC Nürnberg ist irgendwie alles relativ. Von den letzten 26 Ligaspielen hat der Club nur eines gewonnen, das spricht für sich - und für den Abstieg. Gegen Gladbach muss Nürnberg am Wochenende unbedingt gewinnen, um am letzten Spieltag noch eine Chance auf den Relegationsplatz zu haben. Doch so weit kommt es nicht: Gladbach gewinnt klar, Nürnberg muss runter.

Tim Beyer
Tim Beyer
Augsburg
-
3 : 4
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
A. Hahn
(Augsburg)
47. Min. -
M. Plattenhardt
(Hertha BSC)
49. Min. -
K. Rekik
(Hertha BSC)
50. Min. -
M. Gregoritsch
(Augsburg)
66. Min. -
M. Grujić
(Hertha BSC)
70. Min. -
M. Gregoritsch
(Augsburg)
75. Min. -
S. Kalou
(Hertha BSC)
90. Min. -
S. Kalou
(Hertha BSC)
Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Der Klassenerhalt ist geschafft, der FCA darf sich auf ein neuntes Jahr Bundesliga freuen. Die Erleichterung ist groß. Jetzt noch die letzten beiden Partien anständig absolvieren, und die Saison ist abgehakt.

Form

Jetzt wäre die Phase, in der Trainer Schmidt den Akteuren, die bisher kaum Einsätze bekamen, nochmal ein paar Minuten auf dem Rasen schenken könnte. Aber auch wenn er eher drauf abzielt, noch einen Platz nach oben gut zu machen und auf die bewährten Spieler setzt - das letzte Heimspiel dürfte Anlass sein, sich nochmal gut zu präsentieren.

Gefühlslage

Gegen Hertha gibt's nie Spektakel, und nun geht's bei beiden nur noch um Ehre und bessere Plätze für die TV-Gelder. Ein Unentschieden wäre wenig überraschend. Ich erwarte ein weiteres "El Boringo" am Samstag in Augsburg.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Wir haben es tatsächlich geschafft, dieses Ding für das man drei Punkte auf einmal bekommt! Und das auch noch mit drei sogenannten "Toren"! Völlig verrückt, dieser Fußball. Natürlich geht es um nicht mehr viel, aber auf Platz zehn einzulaufen, wäre doch ganz nett.

Form

Der erste Sieg seit zwei Monaten, die ersten Tore seit einem Monat - man hat schon völlig vergessen, wie sich das anfühlt. Nun steht Hertha seit drei Spielen ungeschlagen da, mit nur einem Gegentreffer. Die Stabilität ist wiedergekehrt, auch die Berliner Effizienz feiert ihr Revival. Ach ja, wäre das doch nur ein paar Wochen früher passiert ...

Gefühlslage

Nach den verrückten Europapokal-Abenden wartet mit Augsburg-Hertha gleich der nächste Knaller, auf den alle hingefiebert haben! Okay, machen wir uns nichts vor - das Spiel juckt niemanden, womöglich nicht mal die eigenen Anhänger so richtig. Beide beiden Teams geht es nur noch um die Ehre, aber selbst ein müder Kick will gewonnen werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Auswärtsspiel gegen Augsburg, darauf wird sich Berlins Trainer Pál Dárdai schon seit Tagen freuen. Achtmal hat die Hertha in seiner Amtszeit gegen Augsburg gespielt und nie verloren. Der FCA ist Dárdais Lieblingsgegner. Das neunte Duell wird gleichzeitig das letzte für den Ungarn, dessen Zeit in Berlin nach viereinhalb Jahren endet. Die gute Bilanz gegen Augsburg nimmt er aber mit, Hertha gewinnt.

Tim Beyer
Tim Beyer
Hoffenheim
-
0 : 1
Werder
Endstand
TORE und KARTEN
39. Min. -
J. Eggestein
(Werder)
48. Min. -
K. Möhwald
(Werder)
52. Min. -
C. Baumgartner
(Hoffenheim)
80. Min. -
P. Kadeřábek
(Hoffenheim)
83. Min. -
N. Moisander
(Werder)
83. Min. -
C. Pizarro
(Werder)
85. Min. -
F. Grillitsch
(Hoffenheim)
90. Min. -
M. Eggestein
(Werder)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Die Stimmung in der Kurpfalz ist immer super. Denn wie Anwälte freuen wir uns auch, wenn wir klagen können. Und be- und wehklagen können wir zum Ende der Saison so einiges und dennoch ist immer noch alles drin. Das nervt, freut aber auch, denn somit spielen wir um alles - nur nicht um die Goldene Ananas. Super!

Form

Auch zum Ende der Rückrunde müssen wir viele Hiobsbotschaften verkraften. Neben Verlusten an Punkten auch die an Power: Dennis Geiger und Robin Hack werden diese Saison nicht mehr spielen, Benjamin Hübner und Stefan Posch zumindest Samstag nicht. Zudem hat Kasim Adams bislang nicht überzeugt, Lukas Rupp war lange verletzt und Joelinton ist gerade genesen. Es gibt bessere Voraussetzungen.

Gefühlslage

Der Samstag des Abschieds: Julian Nagelsmann, Kerem Demirbay, Adam Szalai (Stand jetzt) und auch Nico Schulz (laut Gerüchteküche) werden ihr letztes Heimspiel haben. Das reicht. Da müssen wir uns jetzt nicht auch noch von Europa verabschieden. Das wäre einfach zu bitter. Deshalb: Bitte, lieber Fußballgott, lass die Partie eine für alle bei der TSG werden.

Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Endspiel in Hoffenheim! Es gibt jetzt keine Ausreden mehr. Ein Sieg muss her, um Europa zu erreichen. Schützenhilfe benötigt man zwar zusätzlich, aber wenn man selber nichts reißt, ist der Traum vorbei. Das ist allen bewusst.

Form

„Es wird zwar immer gesagt, dass man nichts abgeschrieben hätte, aber gefühlt ist seit der Pokalniederlage die Luft raus.“ Dies schrieb ich am letzten Spieltag beim Stand von 2:0 für den BVB. Kurz danach fiel das 2:1 und später noch der Ausgleich. Abschreiben sollte man diesen SVW tatsächlich nie.

Moisander und (wohl auch) Gebre Selassie kehren glücklicherweise in die Startelf zurück.

Gefühlslage

Es muss jetzt wirklich alles passen, damit die Mini-Chance auf Europa genutzt wird. Meine Daumen schmerzen jetzt schon vom vielen Drücken. Kann man schon Beruhigungsschnaps?

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Hoffenheim gegen Bremen, das heißt auch: Tore satt. Beide blieben in dieser Saison jeweils nur in einem Ligaspiel ohne eigenen Treffer, sogar die Bayern gingen öfter leer aus, zweimal nämlich. Im Hinspiel hatten sich beide Teams noch zurückgehalten, das endete 1:1. Doch jetzt geht es für beide um alles, sprich: die Europa League. Für Werder ist es gar die letzte Chance, nur ein Sieg hilft. Und der gelingt: Joker Pizarro lässt Bremen jubeln.

Tim Beyer
Tim Beyer
Hannover
-
3 : 0
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
39. Min. -
W. Anton
(Hannover)
40. Min. -
D. Heintz
(Freiburg)
51. Min. -
I. Bebou
(Hannover)
54. Min. -
R. Sallai
(Freiburg)
81. Min. -
Walace
(Hannover)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Nun, es ist die Woche der Fußballwunder, warum sollte nicht auch mal eins an der Leine passieren? Ach ja, weil Wunder nicht einfach so passieren, sondern von durch taktische Maßnahmen, psychologische Tricks und clevere Ideen ermöglicht werden müssen. Seufz. Naja, vielleicht hilft der blanke Dusel wie zuletzt  gegen Mainz.

Form

Drei Fragen: Wer wird zweiter Innenverteidiger neben Waldemar Anton – Josip Elez (ohne Praxis), Marvin Bakalorz (schwaches Kopfballspiel) oder Walace? Kommt einer der mutmaßlich besten Spieler des Teams (Ihlas Bebou und Niclas Füllkrug) rechtzeitig zum Wunderwirken aus der Verletzungspause zurück? Kann Michael Esser, zuletzt durchgängig bester Mann, das Niveau halten?

Gefühlslage

Irgendwie wünscht man sich, es wäre schon vorbei, statt sich an diesen irrwitzig dünnen Strohhalm zu klammern, dass Stuttgart die beiden restlichen Spiele verliert – wir sprechen ja nicht von einer dramatischen Aufholjagd, leider, sondern von einem traurigen Taumeln Richtung Saisonende.

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

So richtige Euphorie will nicht aufkommen im Breisgau. Trotz des bereits seit Samstag feststehenden Klassenerhalts wollte die Stimmung gegen Düsseldorf einen Tag später nicht zünden. Es fühlt sich einfach anders an, wenn man das Saisonziel auf der Couch und nicht im Stadion erreicht.

Form

Seit sieben Ligaspielen ohne Sieg, die Punktezahl ist wirklich nicht berauschend und auch gegen Düsseldorf sah das alles nicht mehr nach letzter Konsequenz aus. Wenigstens ist mit Roland Sallai ein Langzeitverletzter auf den Platz zurückgekehrt. Und ach ja, #freeVincze!

Gefühlslage

Jeder Freiburger verbindet mit Hannover die Erinnerung an den bislang letzten Abstieg. Diesen 23. Mai 2015 wird niemand vergessen. Und wer das einmal erlebt hat, wird dieses Gefühl niemandem wünschen. Deshalb wird auch Hannover 96 mit einem 2:0 weiter die Hoffnung auf den Klassenerhalt am Leben halten.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Kein Team spielte in dieser Saison öfter gegen einen Tabellenletzten als der SC Freiburg. Zweimal gewann das Team von Christian Streich, zweimal spielte es unentschieden und einmal unterlag es. Sehen Sie da auch ein Muster? Richtig, eigentlich wäre im sechsten Spiel eine Niederlage fällig. Und die setzt es auch: Hannover gewinnt 1:0 und darf weiter hoffen und rechnen. Die Entscheidung, ob es mit dem Sprung auf Relegationsplatz 16 noch klappt, fällt aber erst am letzten Spieltag.

Tim Beyer
Tim Beyer
Stuttgart
-
3 : 0
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
23. Min. -
A. Esswein
(Stuttgart)
24. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
45. Min. -
G. Castro
(Stuttgart)
55. Min. -
A. Donis
(Stuttgart)
65. Min. -
M. Tisserand
(Wolfsburg)
83. Min. -
D. Didavi
(Stuttgart)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Beim FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Die verkorkste Saison irgendwie rumbringen. Im letzten Heimspiel mit einem Sieg zumindest Platz 16 klar machen. Sich vom VfB, von den desaströsen Zuständen im Kader und in den Gremien nicht die Freude am Fußball nehmen lassen. Und auch nicht die Hoffnung auf eine bessere Zukunft, so klein diese Hoffnung auch sein mag.

Form

Der Kader ist völlig falsch zusammengestellt, ein Trümmerhaufen. Die Machenschaften der Vereinsführung sind undurchsichtig und stinken gewaltig. Und trotz alledem müsste man von der Mannschaft Einsatz erwarten können – eigentlich. Was man aber tatsächlich erwarten kann, ist: Nichts. Absolut nichts.

Gefühlslage

Früher war Wolfsburg eine seelenlose Söldnertruppe, die du mit vollem Einsatz zumindest zuhause auf jeden Fall besiegen konntest. Heute ist der VfB eine willenlose, quasi untrainierbare Söldnertruppe, die gegen halbwegs einsatzfreudige Wolfsburger nur mit mehr Glück als Verstand punkten können wird. Zum Glück gab es diese Woche schon genug guten Fußball.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Den ersten von drei Schritten nach Europa erfolgreich absolviert! Das 2:0 gegen Nürnberg war sicher nicht das ansehnlichste Spiel der Saison, aber drei Punkte sind drei Punkte. Jetzt ist der VfL auf Platz sieben und somit der Gejagte, und nicht mehr der Jäger. Ich bemühe schon wieder dreimal täglich den Tabellenrechner - und es macht Spaß.

Form

Endlich ist Jérôme Roussillon zurück im Training! Gegen Stuttgart können wir dann wohl mal wieder mit zwei gelernten Außenverteidigern spielen, da William nach seiner Gelbsperre auch zurück ist. Nur John Anthony Brooks ist noch nicht wieder fit. Gegen den VfB wird es reichen müssen.

Gefühlslage

Für den VfB geht es eigentlich um nichts mehr, der 15. Platz ist gar nicht mehr, der 17. Platz nur noch theoretisch möglich. Der VfL dagegen kann, je nachdem wie die Gegner spielen, die Europa League schon quasi fest machen. Einfacher kann ein solches Spiel eigentlich kaum sein. Irgendwie macht mir das Angst, aber was soll das? Ich traue es der Mannschaft zu. Punkt.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Vor einem Jahr war Wolfsburg noch da, wo bald wohl Stuttgart antreten muss: in der Relegation. Zeiten ändern sich. Heute spielt der VfL einen ansehnlichen Fußball, der auch noch erfolgreich ist - der Einzug in die Europa League ist möglich. Und er wird am Samstag ein Stück wahrscheinlicher: Wolfsburg gewinnt, weil Wout Weghorst einmal mehr zeigt, was für ein guter Angreifer er ist.

Tim Beyer
Tim Beyer
Dortmund
-
3 : 2
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
41. Min. -
C. Pulisic
(Dortmund)
47. Min. -
O. Fink
(Düsseldorf)
53. Min. -
T. Delaney
(Dortmund)
82. Min. -
A. Bodzek
(Düsseldorf)
89. Min. -
C. Pulisic
(Dortmund)
90. Min. -
M. Götze
(Dortmund)
90. Min. -
D. Kownacki
(Düsseldorf)
Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Es ist vorbei, wenn es vorbei ist. Ja, ja. Ganz ehrlich? Wer glaubt jetzt noch an den großen Wurf? Am Ende dieser Saison wird uns in erster Linie das bittere Gefühl bleiben, den Traum von der Meisterschaft fahrlässig verspielt zu haben.

Form

Eigentlich geht es ja. Das beweist die starke erste Halbzeit gegen Werder. Uneigentlich setzen wir es dann doch irgendwie wieder in den Sand. Jetzt klafft auch noch ein großes Loch auf der linken Abwehrseite. Ob Lucien Favre bei Marcel Schmelzer auch unter diesen Umständen stur bleibt?

Gefühlslage

In der Hinrunde war der Sieg von Fortuna Düsseldorf die Überraschung. Jetzt geht es an sich um nichts mehr. Und vielleicht spricht genau das für einen Erfolg. Ein versöhnliches letztes Heimspiel?

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Letztes Auswärtsspiel der Saison, für Dortmund geht es um die letzte Chance auf die Meisterschaft, für Fortuna um nix mehr. Die meisten Fortunen standen noch nicht auf dem Rasen vor der gelben Wand – genug Reiz wird dieses Spiel also wohl zu bieten haben.

Form

Matthias Zimmermann hat eindrucksvoll gerettet gegen Freiburg und danach eine Becker-Faust gezeigt. Noch etwas beeindruckender: Seit zwölf Spieltagen droht ihm die fünfte Gelbe Karte. Sieht er die auch gegen Dortmund nicht, könnte er als einziger Fortune alle 34 Ligaspiele absolvieren.

Gefühlslage

Die kommende Saison wird nicht nur wieder eine in der Bundesliga, es wird endlich eine mit vernünftigen Erfrischungsgetränken in der Arena: Diese Woche wurde verkündet, dass ab sofort das Bier der ältesten Hausbrauerei Düsseldorfs ausgeschenkt wird. Na dann, Prost!

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

An die Fortuna haben sie beim BVB keine guten Erinnerungen. In der Hinrunde unterlag Dortmund überraschend 1:2, es war die erste Niederlage unter Trainer Lucien Favre. In der Liga sind noch drei weitere hinzugekommen, die Tabellenführung ist auch futsch. Um die minimale Chance auf den Meistertitel aufrechtzuerhalten, muss der BVB diesmal gegen die Fortuna gewinnen. Das klappt, es wird sogar recht deutlich.

Tim Beyer
Tim Beyer
Frankfurt
-
0 : 2
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
23. Min. -
M. Niakhaté
(Mainz 05)
53. Min. -
A. Ujah
(Mainz 05)
57. Min. -
A. Ujah
(Mainz 05)
77. Min. -
F. Kostić
(Frankfurt)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Für diese Saison ist der Europa-Urlaub rum. Alle Eintracht-Fans, da sind wir uns sicher, sind mehr als stolz auf diese Mannschaft. Was dort an Herz, Schmerz und Wille gezeigt wurde, ist aller Ehren wert. Danke, dass wir das erleben durften.

Form

Haller is back. Damit gibt es wieder mehr Stabilität im Offensivspiel. Trotzdem werden die letzten beiden Spiele nicht einfacher. Die Akkus, sowohl im Kopf als auch in den Beinen, verlieren an Kapazität. Das war in den letzten Spielen deutlich zu sehen. Was dann noch erschwerend hinzu kommt, dürfte der Ausfall von Sebastian Rode sein, bei dem man jetzt erst einmal abwarten muss.

Gefühlslage

Mainz ist kein Angstgegner, vor allem nicht zu Hause. Allerdings kämpfen die Mainzer, anders als vielleicht gedacht, noch immer und zeigten das eindrucksvoll gegen Leipzig. Man möchte Platz zehn erreichen und wir Platz vier halten, doch nach dem Krimi von London wird das ganz schwierig. Alles außer Zähne Zusammenbeißen und alles reinwerfen ist keine Option.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Wahrscheinlich hat es sich bei den vielen Abendspielen in der zweiten Liga in unsere DNA eingebrannt: Wenn das Flutlicht angeht, ist alles möglich, auch drei Tore gegen die beste Abwehr der Liga. Man hat das gegen Leipzig wieder gesehen. Auf alle Fälle war die Willensleistung gegen RB Balsam für die Mainzer Fanseele - gerade nach einer  bis dahin doch eher tristen Rückrunde.

Form

Schlimme Fehler, grandiose Offensivaktionen, nicht gewonnen, aber auch nicht verloren. Das Spiel gegen Leipzig steht irgendwie sinnbildlich für die ganze Saison, in der sich herausragendes Talent und unerklärliche Schwächen die Waage gehalten und einen Platz im Niemandsland der Tabelle zementiert haben.

Gefühlslage

Die Eintracht läuft auf dem Zahnfleisch, aber nüchtern betrachtet gibt es darüber hinaus wenig Grund zur Annahme, dass Mainz ausgerechnet bei heimstarken Frankfurtern das mit mageren elf Punkten bestückte Auswärtskonto auffüllen wird.

So tippt der SPON-Experte
Von Tim Beyer

Wer hätte das vor dieser Saison gedacht: Alle schauen sie gerade ein wenig neidisch auf diese Frankfurter Eintracht, die so mitreißenden Fußball spielt und damit auch noch Erfolg hat. In der Europa League kam das Aus erst im Halbfinale nach Elfmeterschießen gegen Chelsea. Und in der Liga hat Frankfurt noch alle Chancen, sich erneut für Europa zu qualifizieren. Voraussetzung dafür: ein Sieg gegen Mainz. Der gelingt, es wird zwar zäh, aber freuen dürfen sie sich in Frankfurt.

Tim Beyer
Tim Beyer

Sie interessieren sich für eine App eines Wettanbieters, damit Sie auch von ihrem Smartphone oder Tablet aus Sportwetten platzieren können? Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie zahlreiche Sportwetten Apps im Test.

ANZEIGE


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cmann 10.05.2019
1. Das Fell des Bären
ist noch nicht verteilt! Selbst wenn es für die Bayern in Leipzoig noch nicht zum 7 Titel in Folge reichen sollte hoffe ich das sie gegen Frankfurt "den Sack zu machen". Auch wenn es langweilig wird. Bayern ist in der BL immer noch das Maß der Dinge. Auch wenn zeitweilig der BvB immer wieder Ansprüche anmeldet, es reicht einfach nicht! Inzwischen seh ich eher Leipzig dank des "Red Bull Sponsoring" als zukünftigen wirklich harten Konkurrenten an! Unter Nagelsmann wird es vermutlich weiter "bergauf" gehen. Die Bayern und der BvB sind gewarnt.
snowcat 10.05.2019
2. Eher nicht
Zitat von cmannist noch nicht verteilt! Selbst wenn es für die Bayern in Leipzoig noch nicht zum 7 Titel in Folge reichen sollte hoffe ich das sie gegen Frankfurt "den Sack zu machen". Auch wenn es langweilig wird. Bayern ist in der BL immer noch das Maß der Dinge. Auch wenn zeitweilig der BvB immer wieder Ansprüche anmeldet, es reicht einfach nicht! Inzwischen seh ich eher Leipzig dank des "Red Bull Sponsoring" als zukünftigen wirklich harten Konkurrenten an! Unter Nagelsmann wird es vermutlich weiter "bergauf" gehen. Die Bayern und der BvB sind gewarnt.
Leipzig wird evtl. den Dortmundern den zweiten Platz streitig machen. Aber an Bayern München kommen sie nicht ran. Jedenfalls solange nicht, wie sie keine fertigen Stars kaufen. So wie die Bayern das machen.
amarildo 11.05.2019
3. meinung
Im Vergleich mit der Englischen Premier League ist die Bundeliga tot langweilig. Man kennt ja schon am Anfang der Saison wer Meister wird.
mundi 11.05.2019
4.
Zitat von amarildoIm Vergleich mit der Englischen Premier League ist die Bundeliga tot langweilig. Man kennt ja schon am Anfang der Saison wer Meister wird.
Der. 1. FCN ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.