Bundesliga-Fan-Experten "Wagners Eleven rauben die Bundesliga aus"

Schalkes Trainer hat einen Stimmungswandel bei S04 erzeugt - jetzt kommt der kriselnde FC Köln. Von den Bayern könnte es für Hoffenheim die nächste Packung geben. So tippen Fan-Experten und SPIEGEL-Redaktion den Spieltag.

David Wagner übernahm Schalke 04 zu dieser Saison und führte den Vorjahres-14. auf Rang vier.
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

David Wagner übernahm Schalke 04 zu dieser Saison und führte den Vorjahres-14. auf Rang vier.


Hertha BSC
-
3 : 1
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
31. Min. -
D. Boyata
(Hertha BSC)
32. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
37. Min. -
V. Ibišević
(Hertha BSC)
44. Min. -
J. Dilrosun
(Hertha BSC)
45. Min. -
A. Bodzek
(Düsseldorf)
52. Min. -
P. Skjelbred
(Hertha BSC)
55. Min. -
M. Grujić
(Hertha BSC)
62. Min. -
V. Darida
(Hertha BSC)
75. Min. -
A. Morales
(Düsseldorf)
88. Min. -
B. Tekpetey
(Düsseldorf)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Trotz des 4:0-Erfolgs in Köln ist natürlich nicht alles Friede, Freude, Eierkuchen. Dafür war das Team oftmals noch zu passiv und hat von der knapp 50-minütigen Überzahlsituation profitiert. Nach zwei Siegen in Serie ist der große Druck aber erstmal vergangen, sodass die Spieler befreiter aufspielen können. Es geht bergauf.

Form

Vier Tore und zu Null gespielt - hört sich erstmal sehr gut. Und ja, mit Boyata, Skjelbred und Dilrosun hat sich eine erste Achse gebildet. Die großen Gewinner in Köln waren aber Darida (zwei Vorlagen) und Ibisevic (zwei Tore). Reibungslos läuft es allerdings noch nicht. Zudem bleiben Grujic, Duda und Selke, Leistungsträger der Vorsaison, weiterhin Sorgenkinder.

Gefühlslage

Zwei Siege in Serie sind gut, wurden aber gegen angeschlagene Aufsteiger errungen. Im Heimspiel gegen Düsseldorf muss der Trend bestätigt werden, sonst ist der Aufwind schon wieder Geschichte. Ein echter Wegweiser also, und mit der Fortuna reist ein unbeliebter Gegner nach Berlin. Drei der letzten vier Aufeinandertreffen gingen verloren, u.a. die Relegation 2013 - nun muss das Trauma überwunden werden!

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Von meinem Lateinlehrer habe ich schon früh gelernt, dass „fortuna, -ae“ leider nicht nur Glück, sondern auch Schicksal bedeutet. Jenen Lehrer treffe ich mittlerweile wieder regelmäßig: Bei den Heimspielen leiden wir, Block an Block, gemeinsam mit unserer Schicksalsgöttin, die gleichermaßen für Zufall, Glück und Unglück zuständig ist.

Form

Muskelverletzungen scheinen der neueste heiße Scheiß bei Fortuna zu sein: Zimmer und Kownacki reihen sich bei den verletzungsbedingten Ausfällen ein. Morales und Kapitän Fink sind dafür zurück im Mannschaftstraining.

Gefühlslage

Apropos römische Göttinnen: Trotz katholischer Erziehung (inklusive Religionsunterricht bei oben erwähntem Lateinlehrer) bin ich sehr abergläubisch. Deshalb wird die Serie der Spiele mit mindestens einem Treffer der Fortuna hier weiterhin erwähnt. Wäre toll, sie würde auch mal zu Punkten führen, gerne schon beim Besuch bei der Alten Dame.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

In der Bundesliga ist Fortuna seit sieben Spielen gegen Hertha ungeschlagen, die vergangenen vier Partien gegen die Berliner wurden alle gewonnen. Aber die zuletzt etwas schlingernden Herthaner haben sich mit zwei Siegen stabilisiert und mit Javairô Dilrosun einen Angreifer, der die Partie für Hertha entscheiden könnte. Kurzum: Heimsieg.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Bayern
-
1 : 2
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
45. Min. -
Thiago
(Bayern)
54. Min. -
S. Adamyan
(Hoffenheim)
73. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
79. Min. -
S. Adamyan
(Hoffenheim)
90. Min. -
I. Perišić
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Mit 7:2 gegen den Vorjahresfinalisten der Champions League gewonnen und die Tabellenführung in der Bundesliga übernommen. Der FC Bayern eilt von Sieg zu Sieg - und das während des Oktoberfests. Goldener könnte der Herbst für die Münchner nicht sein. Wäre da nicht wettertechnisch der angekündigte Kälteknüppel.

Form

Seit 20 Spielen ist der FC Bayern in der Bundesliga ungeschlagen und die TSG Hoffenheim konnte in München noch nie gewinnen (zwei Unentschieden, neun Niederlagen). Bei den Bayern sollte vor der Länderspielpause die Rotationsmaschine leicht angeworfen werden, da Alaba und Boateng angeschlagen aus London zurückkehrten.

Gefühlslage

"Das nächste Spiel ist immer das schwerste", sagte Sepp Herberger. Nach dem glanzvollen Sieg in der Champions League trifft das insbesondere auf den FC Bayern zu. Alle erwarten einen hohen Sieg gegen den Zwölften der Bundesligatabelle, der in der laufenden Saison erst ein Spiel gewonnen hat. Was soll da schiefgehen? Sepp Herberger hatte eine Vorahnung.

Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Oft wurden wir mit dem gallischen Dorf verglichen. Irrtum, denn Majestix' Mannen fürchteten sich nur davor, dass ihnen der Himmel auf den Kopf fällt. Der Kraichgauer befürchtet vor der Partie mehr. So etwa wie in einem Kurhotel beim Anblick einer hämisch lächelnden Fachkraft: Könnt' 'ne Packung geben.

Form

Die meisten Hoffenheimer sind in Top-Form, spielen bloß nicht mehr hier. Die nominell besten Spieler im Kader sind auf der Krankenstation, was auch nicht hilft. Und die, die spielen, treffen nicht. So basiert die Hoffnung ausschließlich darauf, dass die Gastgeber noch satt von Dienstag sind.

Gefühlslage

Der Trainer ist die ärmste Sau. Statt 'nem Trumpfkader findet er zu Amtsantritt nur 'n Rumpfkader vor - macht's mit denen, die er hat, ganz gut, aber das ist aktuell nicht gut genug. Ansätze sind da, aber es gelingt einfach zu wenig - und wahrscheinlich auch keine Überraschung am Samstag.

P.S.: Das ist der allerletzte Hoffnungsschimmer für die TSG: der klassische Expertentipp - maximal daneben.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Festtag in Europa, Alltag in der Liga für den FC Bayern. Nach dem 7:2 gegen Tottenham in der Champions League wird nun Hoffenheim in der Bundesliga aus dem Weg geräumt. Die Münchner haben Tempo in dieser Saison aufgenommen, während Hoffenheim noch nicht einmal richtig aus den Startlöchern gekommen ist. Und gegen keinen Keeper der Liga trifft Robert Lewandowski lieber als gegen Hoffenheims Oliver Baumann (bisher schon 15 Mal).

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Leverkusen
-
1 : 1
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
45. Min. -
D. Sinkgraven
(Leverkusen)
60. Min. -
D. Demme
(RB Leipzig)
66. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
73. Min. -
Y. Poulsen
(RB Leipzig)
74. Min. -
M. Weiser
(Leverkusen)
78. Min. -
C. Nkunku
(RB Leipzig)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Es bleibt dabei: Unter Peter Bosz fegt die Mannschaft jeden kleineren Gegner so zuverlässig vom Platz, wie sie gegen starke Gegner ohne Chance ist. Leider gehört RB Leipzig zu Letzteren.

Form

Das mit dem Ballbesitz klappt. Selbst bei Juventus Turin hatte die Werkself mehr den Ball als der Gegner, konnte damit gegen eine gute Abwehr allerdings nicht viel anfangen. Stattdessen lud sie den Gegner mit haarsträubenden Fehlern zu Toren ein.

Gefühlslage

Das Spiel gegen Leipzig bietet die Chance zur Wiedergutmachung und zum Beweis, vielleicht doch mal einen Topgegner schlagen zu können. Nach diesem Abend in Turin und der Klatsche in Dortmund fehlt jedoch der Glaube daran.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Werden wir jetzt Meister, oder ist doch schon fünf vor 'Wir wollen Rangnick zurück'-Krise? So richtig entschieden hat man sich rund um RB Leipzig emotional noch nicht. Fakt ist, dass RB die letzten beiden Spiele genausowenig verlieren wie einige der Spiele zuvor gewinnen muss. Fußball halt.

Form

Dass Kevin Kampl und Tyler Adams gleichzeitig schon länger fehlen, tut den spielerischen Bemühungen von RB Leipzig aus der Zentrale heraus sichtbar nicht gut. Dass mit Konaté der bisher vielleicht beste Innenverteidiger ausfällt, sollte dagegen aufzufangen sein, wenn man an Upamecano und Orban denkt.

Gefühlslage

Ob RB Leipzig gut mit dem Ball kann, spielt für die Partie in Leverkusen keine große Rolle, weil Bayer die Kugel freiwillig nehmen wird. Schneller Umschaltfußball gegen Teams mit viel Ballbesitz lag RB in der Vergangenheit eigentlich. Mal sehen, ob sie das immer noch können.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Timo Werner hat 99 Bundesligaspiele für RB Leipzig gemacht und dabei 55 Tore erzielt. Dass sein Team zuletzt zweimal verloren hat, lag auch an der schlechten Chancenverwertung des Topstürmers. Findet Werner gegen Bayer zurück zur Effizienz, siegt RB. Wenn nicht, gibt es ein Remis.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Freiburg
-
2 : 2
Dortmund
Endstand
TORE und KARTEN
20. Min. -
A. Witsel
(Dortmund)
44. Min. -
M. Hummels
(Dortmund)
51. Min. -
T. Delaney
(Dortmund)
55. Min. -
L. Waldschmidt
(Freiburg)
67. Min. -
A. Hakimi
(Dortmund)
75. Min. -
A. Hakimi
(Dortmund)
90. Min. -
M. Akanji
(Dortmund)
Tamara Keller
Freiburg-Expertin
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte. Twittert viel über Frauen im Sport, Fußball, Ungleichheiten und andere Dinge. Redet viel über Fußball mit sehr vielen, sehr tollen Frauen beim FRÜF-Podcast.
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte.

Stimmung

Unter den SC-Fans ist eine neue Angewohnheit zu beobachten: Das Screenshotten der Tabelle, die auf den Social-Media-Kanälen gepostet wird. Der oder die ein oder andere will den Tabellenplatz Nummer drei einfach festhalten - gut so, wissen wir doch alle, wie selten das ist.

Form

BVB-Kapitän Marco Reus sprach sich kürzlich deutlich gegen die Mentalitätsfrage aus: der SC Freiburg kann sich an dieser Stelle nicht beschweren. Hier läufts sportlich und mental gerade sehr gut.

 

 

Gefühlslage

Das letzte Mal siegte Freiburg zu Hause gegen Dortmund 2010. Ein Sieg hätte also schon wieder etwas Historisches... Aber das ist ein Traum, der nicht in Erfüllung gehen wird: Ein Unentschieden, wäre das Höchste vom Höchsten!

Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Trotz des wichtigen Sieges in Prag will die Stimmung nicht wirklich besser werden. Kein Wunder: Die drei Punkte wurden nur mit viel Hängen und Würgen eingefahren. Borussia Dortmund findet einfach nicht zur gegen Leverkusen und Barcelona gezeigten Klasse zurück.

Form

Es ist eine der letzten, ungeklärten Fragen des Universums: Warum sind wir so unglaublich schlecht bei Standards? Auch spielerisch war es in Prag alles andere als ein Sahnestück. Lediglich in den Zweikämpfen war eine Verbesserung zu bemerken.

Gefühlslage

Dritter gegen Achter klingt beim Aufeinandertreffen von Freiburg und Dortmund erstmal nicht außergewöhnlich. Dieses Mal sind die Rollen jedoch vertauscht. Und auch wenn unsere Quote in Freiburg nicht von schlechten Eltern ist, wird es verdammt schwierig.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Sechs Spiele, vier Siege, 13 Punkte. Soviel hatten die Freiburger in der Bundesliga noch nie zu diesem Zeitpunkt. Aber eigentlich spielen sie schlechter, als Tabellenplatz drei vermuten lässt, die Dortmunder dagegen besser als ihr Rang acht. Die Verhältnisse werden wieder etwas gerade gerückt, der BVB gewinnt und stellt damit einen neuen Vereinsrekord auf: 17 Spiele in Serie ohne Niederlage gegen Freiburg.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Paderborn
-
1 : 2
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
8. Min. -
R. Quaison
(Mainz 05)
14. Min. -
B. Zolinski
(Paderborn)
25. Min. -
M. Niakhaté
(Mainz 05)
32. Min. -
D. Brosinski
(Mainz 05)
35. Min. -
R. Baku
(Mainz 05)
67. Min. -
M. Ritter
(Paderborn)
70. Min. -
L. Öztunali
(Mainz 05)
83. Min. -
E. Fernandes
(Mainz 05)
Stephan Simann
Paderborn-Experte
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP. Darüber hinaus ist er Teil der PaderCast-Crew und hofft irgendwann einmal ein internationales Pflichtspiel mit seinem Verein erleben zu können.
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP.

Stimmung

Ja, wir warten noch immer auf den ersten Sieg. Nein, es ist noch nicht an der Zeit für Zweckoptimismus. Warum auch? Bisher haben wir fast ausschließlich gegen Mannschaften gespielt, die gut gestartet sind. Bei Mainz, Köln und Düsseldorf wird jetzt kräftig gepunktet, das ist sicher.

Form

Immer mehr Paderborner erreichen regelmäßig Bundesliga-Niveau. Jamilu Collins gehört schon seit geraumer Zeit zu meinen Lieblingsspielern und belohnt sich jüngst mit seinem ersten Treffer für den SCP. Kai Pröger sticht als Joker und Luca Kilian heizt den Konkurrenzkampf in der Innenverteidigung kräftig an. Steigern noch ein paar weitere Spieler ihre Leistung, kommen die Punkte von ganz allein.

Gefühlslage

Im Kellerduell gibt es für die Mainzer nichts zu holen. Wir gewinnen und geben die rote Laterne ab.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Der Mainzer Weg in die Bundesliga ist gepflastert mit überwundenen Negativerlebnissen. Und tatsächlich ist es auch nach der fünften Saisonniederlage relativ ruhig im Umfeld. Eine Niederlage in Paderborn vor der Länderspielpause könnte das allerdings ändern.

Form

Und täglich grüßt das Murmemtier: Viel Aufwand, ordentliche Leistung, kein Ertrag. Gerade bei einem jungen Team besteht die Gefahr, dass man sich der Negativspirale nicht entziehen kann und irgendwann die Leistungen den Ergebnissen folgen. Noch ist das aber nicht so.

Gefühlslage

Ein junges Team, ein gesperrter Trainer, viele Verletzte - die Voraussetzungen, den Bock in Paderborn umzustoßen, sind nicht besonders gut. Mut macht, dass die fünf Saisonniederlagen alle gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte zustande kamen, während man im bisher einzigen Kellerduell unter ähnlichen Bedingungen als Sieger hervorging.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Paderborn hat bislang nur einmal punkten können, und das auswärts. Noch wartet der Aufsteiger auf den ersten Saisonsieg. Gegen den Tabellen-16. Mainz gelingt er.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Schalke
-
1 : 1
Köln
Endstand
TORE und KARTEN
20. Min. -
J. Kenny
(Schalke)
22. Min. -
N. Katterbach
(Köln)
35. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
40. Min. -
K. Ehizibue
(Köln)
45. Min. -
S. Sané
(Schalke)
64. Min. -
B. Oczipka
(Schalke)
67. Min. -
S. Terodde
(Köln)
72. Min. -
S. Serdar
(Schalke)
90. Min. -
J. Hector
(Köln)
90. Min. -
A. Modeste
(Köln)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Ich bin so happy wie das Meal von ... dieser Fast-Food-Kette. Ich dachte, ich fange mal mit einem Doppelreim an. Schalke 04 macht aktuell einfach nur Spaß. Allerdings kommt nun der 1. FC Köln. Die wissen leider, wie man auf Schalke gewinnt.

Form

Dass man das ernsthaft noch mal schreiben kann, ist erstaunlich: Schalke 04 siegt nicht nur, die spielen auch tatsächlich guten Fußball. Mind-blowing, ich weiß. Es passt im Moment, David Wagner hat Schalkes Lethargie aufgeschnitten wie eine Currywurst.

Gefühlslage

Natürlich ist Schalke immer noch Schalke - das wird sich niemals ändern. Also kann es auch sein, dass man richtig mies gegen den Effzeh verkackt. Allerdings glaube ich das nicht. Wagners Eleven rauben die Bundesliga aus. Hennes wird es Samstagabend leider auch treffen. Alaaf.

David Schmitz
Köln-Experten
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.

Stimmung

Das 0:4 gegen Hertha BSC war ein herber Schlag in die Magengrube. Die Zweifel mehren sich in Köln, es wird hitzig über die Verantwortlichen diskutiert. Das beste Mittel gegen Unruhe im eigenen Verein: Punkte. Aber wie soll das ausgerechnet bei den formstarken Schalkern gelingen? Es fehlt ein wenig die Phantasie beim FC – im Spiel und auf den Tribünen.

Form

Null Punkte, 0:9 Tore – das ist die ernüchternde September-Bilanz des 1. FC Köln. Vorne zu harmlos, hinten zu offen: Wirklich viel Hoffnung machen einem die Auftritt der jüngsten Vergangenheit nicht. Vielleicht war das Berlin-Debakel der Warnschuss zur richtigen Zeit. Man wird als Fan doch noch bescheiden träumen dürfen.

Gefühlslage

Schalke mit extrem breiter Brust, beim FC hängen die Köpfe bereits ziemlich. Es wirkt alles wie eine klassische Abstiegssaison. Halbwegs ordentlich gegen gute Gegner, aber ohne Belohnung. Ganz schwach gegen Kontrahenten, die vermeintlich auf Augenhöhe sind. Es bleibt einem nur der Glaube an eine Überraschung auf Schalke. Wer, wenn nicht der glorreiche FC?

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Schalker Euphorie schlägt Kölner Tristesse. Heimsieg, und bei S04 denken sie, sie sind schon wieder wer.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
M'gladbach
-
5 : 1
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
2. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
8. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
13. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
28. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
34. Min. -
R. Khedira
(Augsburg)
39. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
62. Min. -
R. Framberger
(Augsburg)
80. Min. -
F. Niederlechner
(Augsburg)
83. Min. -
B. Embolo
(M'gladbach)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Drei Siege in Folge in der Bundesliga sind bemerkenswert, doch bei Borussia sind alle besonnen genug, das richtig einzuordnen. Denn trotz der guten Ergebnisse gibt es Leistungsschwankungen, die bessere Gegner bestrafen.

Form

Zum Ende der englischen Woche wird das Spiel gegen Augsburg nicht nur aufgrund der frühen Anstoßzeit um 13.30 Uhr eine besondere Herausforderung. Der Gladbacher Stil ist kräftezehrend und das Europa-League-Spiel am Donnerstag in Istanbul wird den Spielern am Sonntag noch in den Knochen stecken.

Gefühlslage

Augsburg ist für Borussia stets ein unangenehmer Gegner und das wird auch dieses Mal so sein. Dennoch gehört der FCA für eine ambitionierte Fohlenelf zu den Mannschaften, die man daheim schlagen muss. Und das wird sie auch.

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Die Niederlage gegen Leverkusen hat die Pessimisten wieder auf den Plan gerufen, die "schon immer" wussten, dass das mit dem FCA eh nix werden kann. Besonnenere Anhänger halten es mit der Devise, dass im Oktober noch keiner abgestiegen ist und die defensive Leistung über weite Strecken respektabel war.

Form

Die Auswahl für die Aufstellung wird immer größer, Schmidt probiert weiterhin auf vielen Positionen herum. Das Team ist also weiter in der Findungsphase, aber wenigstens trifft Niederlechner recht zuverlässig - wenn auch nicht immer ins richtige Tor.

Gefühlslage

Gladbach ist einer der nominell stärkeren Gegner, gegen die der FCA trotzdem eine ganz gute Bilanz hat. Natürlich hilft das am Sonntag herzlich wenig. Damit das Nervenkostüm das anstrengende Programm der nächsten Wochen weiter durchhält, rechne ich fest mit einer Niederlage und hoffe auf mehr - so kann mich wenigstens nichts erschüttern.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Besser als jetzt, mit 13 Punkten nach sechs Spielen, stand Gladbach zum selben Zeitpunkt in der Bundesliga nur zweimal da: jeweils in den für den Klub ruhmreichen 1970er-Jahren. Drei Siege gab es für das Team von Marco Rose nacheinander. Gegen Augsburg folgt der vierte.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Wolfsburg
-
1 : 0
Union Berlin
Endstand
TORE und KARTEN
26. Min. -
R. Andrich
(Union Berlin)
32. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
37. Min. -
J. Bruma
(Wolfsburg)
65. Min. -
M. Friedrich
(Union Berlin)
69. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Die jüngsten Auftritte des VfL bereiten nicht unbedingt die beste Laune. Offensiv gelingt wenig bis gar nichts, man gewinnt entweder glücklich 1:0 (wie gegen Mainz) oder spielt 1:1 (wie gegen St. Etienne). Schön anzuschauen ist es jedenfalls nicht.

Form

Die gute Neuigkeit zuerst: Nach der Länderspielpause könnte der verletzte Koen Casteels zurückkehren. Dafür machte sich in der Europa League die Abwesenheit Admir Mehmedis und seiner Kreativität bemerkbar. Sein Einsatz gegen Union ist allemal gefährdet. Auch für John Anthony Brooks gibt es noch kein Rückkehrdatum.

Gefühlslage

Alles, was ich hier über meine Gefühlslage schreiben könnte, wäre nur genervtes Gejammer. Auch gegen Union ist mit einem hässlichen Spiel zu rechnen. Die Frage ist nur, ob und wie viele Punkte bei der aktuellen Ideenlosigkeit mitgenommen werden.

Sebastian Fiebrig
Union Berlin-Experte
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl". Mein schönstes Stadionerlebnis: Ich habe mal im Häuschen der alten Anzeigetafel bei Union übernachtet.
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl".

Stimmung

Die Stimmung bei Union ist weiter gut. Denn auch mit drei Niederlagen in Folge steht das Team noch besser da, als viele es erwartet haben. Wir haben mehr über die Lautstärke der Capo-Mikros diskutiert als über den Tabellenstand.

Form

Das Team muss aufpassen, dass es trotz der Niederlagen nicht in so eine Bis-hierher-ist-ja-noch-alles-gut-Stimmung rutscht, sondern weiter die Spannung aufrecht erhält. Das ist die Kunst für die erste Hälfte der Hinrunde mit den vielen schweren Gegnern.

Gefühlslage

Wolfsburg hat für Berliner Vereine vor allem den Charme, dass man nur knapp eine Stunde mit dem Zug hinfährt. Und weil das vielleicht zu einfach ist, sind tatsächlich eine Woche vor dem Spiel ein paar Fans zu Fuß aufgebrochen, um hinzuwandern. Erste Erstliga-Saison halt. Da ticken wir alle noch nicht richtig.

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Im Wolfsburger Stadion gibt es jetzt 5G - und offenbar keine Niederlagen mehr für den VfL. Keines der vergangenen zehn Heimspiele hat Wolfsburg verloren. Und Aufsteiger Union wartet noch auf den ersten Bundesliga-Auswärtssieg. Prognose: Wolfsburg siegt, aber die Union-Fans feiern trotzdem.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Frankfurt
-
2 : 2
Werder
Endstand
TORE und KARTEN
27. Min. -
D. Klaassen
(Werder)
41. Min. -
M. Hinteregger
(Frankfurt)
43. Min. -
M. Rashica
(Werder)
55. Min. -
S. Rode
(Frankfurt)
88. Min. -
André Silva
(Frankfurt)
90. Min. -
M. Hasebe
(Frankfurt)
90. Min. -
M. Rashica
(Werder)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Die Spiele gegen Union Berlin und Vitória Guimarães waren nicht unbedingt schön, aber am Ende erfolgreich. Die Eintracht ist im Soll und alle könnten zufrieden sein, wären da nicht die aktuellen Ausfälle und ein Spielkonzept, das noch zu selten sichtbar wird.

Form

Die Verletzungen von Makoto Hasebe und vor allem Kevin Trapp waren vor allem in der Defensive zu spüren. Es ist gut, dass Evan N’Dicka wieder auf dem Platz steht und Danny da Costa eine Option ist. Alle Augen richten sich nun auf den Ersatztorwart Frederik Rönnow.

Gefühlslage

Die Bremer bekommen in dieser Saison viele Gegentore. Das ist gut, denn derzeit brauchen wir viele Versuche. Ein Sieg vor der Länderspielpause wäre äußerst wichtig, damit die Spieler durchatmen und sich an die Änderungen in der Defensive gewöhnen können.

Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Das Gerücht, dass der BVB Kohfeldt als Favre-Nachfolger haben möchte, könnte für Unruhe sorgen. Tut es aber nicht, da Kohfeldt es direkt abgeschmettert hat. Wenn uns die Verletzungsmisere schon nicht klein macht, sollen es jetzt solche Gerüchte schaffen? Nicht mit Werder.

Form

Die Innenverteidigung füllt sich langsam wieder. Toprak ist sogar Startelf-Kandidat. Dadurch könnte etwas Rotation in die Abwehr kommen.

Gefühlslage

Das Unentschieden in Dortmund war in allen Belangen unfassbar gut. Von den Spielern auf dem Platz, vom  Trainerteam und vom Gästeblock. Eine Einheit. Das gibt Selbstvertrauen für die letzte Aufgabe vor der Länderspielpause. Warum nicht einfach mal in Frankfurt gewinnen?

So tippt der SPON-Experte
Von Jörn Meyn

Es dürfte launig werden. Nur Bayern (101) hat in der aktuellen Saison mehr Torschüsse abgeben als Frankfurt und Werder (je 96). Weil Bremen in den bisherigen drei Auswärtsspiele immer zweimal getroffen hat und Frankfurt seit Anfang April keine zwei Siege in Serie gelungen sind, gehen diesmal die Norddeutschen als Gewinner vom Feld.

Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein
Jörn Meyn
Seit Februar 2019 Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE. Mehr Artikel von Eckhard Klein

Von 4. bis 6. Oktober 2019 läuft der 7. Spieltag in der Deutschen Fussball Bundesliga. Eröffnet wird die Runde durch das Freitagsmatch zwischen Hertha BSC Berlin und Fortuna Düsseldorf. Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie zahlreiche Aktionen und Angebote zum laufenden Spieltag.

ANZEIGE


insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
teekesselchen 04.10.2019
1.
Zitat: So tippt der SPON-Experte Von Jörn Meyn Wenn Paderborn punktet, dann bisher nur zu Hause. Zwei Remis gab es für den Tabellenletzten. Noch wartet der Aufsteiger auf den erste Saisonsieg. Gegen den Tabellen-16. Mainz gelingt er. Paderborn ist mit 1 Punkt Tabellenletzter. Es gab also noch keine 2 Remis. Und das Unentschieden gab es in Wolfsburg, also auswärts. Toller Experte! Trotzdem glaube ich auch an einen Paderborner Heimsieg morgen!
Der_Müller 04.10.2019
2. Die Elven rauben sich selbst...
...die Realität. Der Schalker Höhenflug wird mal wieder von Fussballkennern hochgespielt, als ob die Meisterschaft zu Geigen nahe sei. Wer fragt am Ende wieder, ob dieses Fiasko, wie es am 34. Spieltag kommen wird, nicht vorhersehbar gewesen wäre? Die gleich Fußballexperten. Die Zeit wird es wieder zeigen: Schalke ist und bleibt Schalke.
GWT 04.10.2019
3.
Zitat von Der_Müller...die Realität. Der Schalker Höhenflug wird mal wieder von Fussballkennern hochgespielt, als ob die Meisterschaft zu Geigen nahe sei. Wer fragt am Ende wieder, ob dieses Fiasko, wie es am 34. Spieltag kommen wird, nicht vorhersehbar gewesen wäre? Die gleich Fußballexperten. Die Zeit wird es wieder zeigen: Schalke ist und bleibt Schalke.
Naja, ganz so wild ist es auch nicht. Hab noch irgends gelesen dass jemand meint Schalke könnte um die Schale mitspielen. Bemerkenswert ist aber der Sprung der Leistung und der Ergebnisse im Vergleich zur letzten Saison und das darf man auch schon mal hervorheben und würdigen. Schalkes Problem war/ ist es die Leistung über einen längeren Zeitraum zu bestätigen, da wird man sehen wie es klappt. Alles in allem sieht es bei Schalke besser aus als viele erwartet haben. Aber was für ein Fiasko wird es denn am 34.Spieltag geben? Sie scheinen da ja was zu wissen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.