Bundesliga-Vorschau "Bayerns Leichtigkeit ist verflogen"

Bei den Bayern gibt es wenig Grund für Optimismus, Dortmund ist euphorisiert - und Bremen? Was macht Bremen? Unsere Fan-Experten und die SPON-Redaktion tippen den 7. Spieltag.

Bayern-Kapitän Manuel Neuer
DPA

Bayern-Kapitän Manuel Neuer


7. Spieltag
Werder
-
2 : 0
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
35. Min. -
D. Klaassen
(Werder)
43. Min. -
F. Kainz
(Werder)
45. Min. -
William
(Wolfsburg)
63. Min. -
D. Ginczek
(Wolfsburg)
86. Min. -
J. Eggestein
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Stell dir vor, du verlierst und keinen interessiert es. So kommt es einem zumindest vor. Dank der Art und Weise war Enttäuschung kaum vorhanden. Auch, wenn man das Spiel in Stuttgart nie hätte verlieren dürfen. Deswegen ist der Wille, die Wölfe zu schlagen, noch größer.

Form

Harnik fällt mit einer Muskelverletzung aus. Der gelb-rot-gesperrte Veljkovic wird wohl durch Langkamp ersetzt, Milot Rashica steht endlich wieder im Kader. Die Ungeschlagen-Serie im Weserstadion soll auch am Geburtstag des Trainers weitergehen.

Gefühlslage

Flutlichtspiel im Weserstadion: Es gibt kaum etwas Schöneres. Wir müssen vorlegen und haben dann hoffentlich ein entspanntes Wochenende und die Länderspielpause vor uns.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Zwei Punkte aus der englischen Woche - das hätte mehr sein dürfen. Obwohl die Anfangseuphorie nach den ersten zwei Spieltagen vielleicht vergangen sein mag, ist man in Wolfsburg dennoch zufrieden. Es dürfte trotzdem gerne mal wieder ein Sieg her.

Form

Mit Ignacio Camacho fällt für das Spiel in Bremen nach Josuha Guilavogui der wichtigste Mittelfeldspieler des VfL Wolfsburg aus. Gut, dass der 20-jährige Elvis Rexhbecaj am vergangenen Spieltag bei seinem Bundesliga-Startelfdebut eine solide Leistung zeigte.

Gefühlslage

Ich bin mir sicher, dass wir in Bremen keine Punkte holen werden. Ich kann leider auch überhaupt nicht sagen, wieso - es ist einfach ein Bauchgefühl, basierend auf Werders letzten Spielen. Und unseren.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Die erste Saisonniederlage der Bremer kann als Ausrutscher durchgehen. In Stuttgart fehlte der Elf schlicht das Matchglück. Zu Hause tut sich Werder allerdings besonders gegen "kleine" Gegner schwer, das Spiel zu gestalten. Das weiß auch Bruno Labbadia. Wolfsburg wird Werder und sich selbst überraschen und einen Auswärtssieg einfahren. Das letzte Spiel das Bremen bis zur Winterpause verliert.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Dortmund
-
4 : 3
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
4. Min. -
D. Baier
(Augsburg)
22. Min. -
A. Finnbogason
(Augsburg)
42. Min. -
A. Hahn
(Augsburg)
53. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
54. Min. -
R. Khedira
(Augsburg)
59. Min. -
J. Gouweleeuw
(Augsburg)
62. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
63. Min. -
Caiuby
(Augsburg)
71. Min. -
P. Max
(Augsburg)
79. Min. -
A. Finnbogason
(Augsburg)
80. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
84. Min. -
M. Götze
(Dortmund)
87. Min. -
M. Gregoritsch
(Augsburg)
90. Min. -
S. Córdova
(Augsburg)
90. Min. -
Paco Alcácer
(Dortmund)
Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Momentan gibt es fast nichts, dass nicht funktioniert. Kaum ein Transfer, der nicht auf Anhieb einschlägt, zahlreiche Jungspunde wachsen in den Spielen über sich hinaus - und auch ein 0:2-Rückstand wie gegen Leverkusen ist kein Problem. Durch Dortmund weht ein Hauch 2010, als der BVB Meister wurde. Genießen, solange es noch geht.

Form

Ganz brauchbar. Wie Dortmund den Gegner mit oft ungewohnt abgezocktem Defensivverhalten müde laufen lässt. Nur, um dann das überragende Tempo der vorderen Reihe voll zum Einsatz kommen zu lassen. Gerade in den letzten 30 Minuten ist es sehr schmackhaft für den gemeinen Zuschauer. Besonders brutal: Die Qualität auf der Bank. In neun Spielen fielen acht Jokertore.

Gefühlslage

Augsburg ist mit seiner ekligen Spielweise und dem motivierten Einsatz der Gegner, der uns momentan zum Straucheln bringen könnte. Nach dem Punkt in München und dem hohen Sieg gegen Freiburg haben die eingespielten Schwaben zudem Rückenwind. Es wird ein schwieriges Spiel. Aber mit glücklichen Siegen kennen wir uns ja aus ...

Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Endlich ist beim 4:1 gegen Freiburg auch der erste Heimsieg der Saison geglückt - und wie! Mit Alfred Finnbogason ist die Euphorie endgültig nach Augsburg zurückgekehrt. Dazu lassen die letzten Auftritte erahnen, dass in dem Team noch einiges drin steckt.

Form

Nachdem Finnbogason sich nun  auch eindrucksvoll zurück gemeldet hat, ist der FCA auf allen Positionen gut besetzt. Das Team macht einen eingespielten und hungrigen Eindruck, so kann man mit Mut ins nächste Spiel gehen.

Gefühlslage

Manuel Baums Mannschaft ist endlich das Team geworden, das es seit Anfang der Saison sein wollte - und kann mit breiter Brust nach Dortmund fahren. Dort trifft man auf einen sehr starken Gegner, auf den Baum seine Jungs wie immer optimal einstellen wird. Ein Unentschieden ist allemal drin.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Das heimliche Topspiel des siebten Spieltags. Eine euphorisierte Borussia trifft auf Augsburger im Aufwind. Während in Dortmund die ersten zaghaften Titelträume gedeihen, hat sich FCA-Stürmer Finnbogason am letzten Spieltag als Alptraum der Gegner präsentiert. Die Rückkehr des Isländers steigert die Angriffskraft - ein Remis für den FCA ist drin.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Hannover
-
3 : 1
Stuttgart
Endstand
TORE und KARTEN
19. Min. -
M. Albornoz
(Hannover)
30. Min. -
B. Wood
(Hannover)
45. Min. -
B. Wood
(Hannover)
50. Min. -
M. Gomez
(Stuttgart)
82. Min. -
B. Sosa
(Stuttgart)
85. Min. -
E. Thommy
(Stuttgart)
90. Min. -
I. Bebou
(Hannover)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Bis zur Niederlage in Frankfurt spielte 96 eigentlich gegen alle Gegner auf Augenhöhe. Gegen das Pressing der SGE sahen aber wir schlecht aus. Nun ist natürlich die Krise da, letzter Platz und so weiter. Breitenreiter und Heldt versuchen, die Diskussion sachlich zu halten. Folgen aber noch ein, zwei Niederlagen, brennt der Baum. Augenhöhe hin oder her.

Form

Die Neueinkäufe Wimmer und Wallace sind nach den Spielen gegen Frankfurt und Hoffenheim in die Kritik geraten. Auch die Japaner Asano und Haraguchi sind derzeit nicht in der ersten Elf. Es spricht vieles dafür, dass Breitenreiter nach brotlosen Auftritten mit viel Ballbesitz erstmal eher zur Strategie der letzten Saison zurückkehren wird: Gegner spiegeln, massiv stören, auf Standards hoffen. Und Bakalorz als unsubtilen Beißer im Mittelfeld aufstellen.

Gefühlslage

Korkut ist kein schlechter Trainer, der zudem 96 ganz gut aus eigener Anschauung kennt. Und der VfB ist auf dem Papier die klar stärkere Mannschaft, auch wenn er bislang so gar nicht überzeugt hat. Im Endeffekt sind sie eine Wundertüte. Ich setze mich verkehrt rum vor den Fernseher und gucke nur hin, wenn ich Jubel höre. Vielleicht hilft das.

Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Beim FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Nach dem bizarren Wechselbad der Gefühle gegen Werder sollen angeblich tonnenweise ausgeraufte Haare im Stadion gefunden worden sein. Und wer noch welche auf dem Kopf hatte, der riss sie sich spätestens dann aus, als die Verletzung von Donis bekannt wurde. Aber immerhin: Die Fans sind einigermaßen dabei.

Form

Man muss die kleinen Dinge sehen wollen. Denn große Dinge gibt es nicht zu sehen. Bis auf den Pass von Didavi auf Donis zum Führungstreffer gegen Bremen. Da konnte man kurz erkennen, dass sie eben doch kicken können. Leider zeigen sie das immer noch viel zu selten. Zu selten für ein „Daumen hoch“.

Gefühlslage

Wer das Glück auf dermaßen haarsträubende Art erzwingt wie der VfB zuletzt, der sollte doch zumindest im Kopf stärker werden. Stark genug, um gegen Hannover wenigstens einen Punkt zu holen. Und wenn der Trainer unseren jungen Hochkaräter Nicolás González noch einmal aufstellt, dann trifft er auch - und #mirgwinnet.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Hannover gegen Stuttgart - Statistiken und Stärken müssen hier nicht groß bemüht werden. Die Schwaben haben ihr Glück am letzten Wochenende überstrapaziert - diese Woche ist 96 dran. Hannover feiert den ersten Sieg der Saison und im Tabellenkeller wird es hübsch kuschelig.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Mainz 05
-
0 : 0
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
69. Min. -
P. Skjelbred
(Hertha BSC)
90. Min. -
A. Maier
(Hertha BSC)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Auch der größte Optimist muss einräumen, dass eine englische Woche ohne eigenes Tor ein Dämpfer ist. Doch Schwankungen sind bei so einer jungen Truppe normal, und das Gesamtbild mit acht Punkten und Platz neun stimmt weiterhin.

Form

Das Glas ist mit nur vier Gegentoren halb voll, aber mit nur vier eigenen Treffern auch halb leer. Letzteres sollte eigentlich niemanden überraschen: Schon vergangenes Jahr gab es nur 38 Tore und mit Muto und De Blasis wurden die beiden erfolgreichsten Torjäger abgegeben.

Gefühlslage

Das Spiel verspricht erneut kein offensives Feuerwerk. In den beiden vergangenen Spielzeiten setzten wir uns jeweils 1:0 durch. Diesen "Experten" hier beschleicht das leise Gefühl, das ein Hattrick möglich ist.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Wie soll man sich nach einem verdienten Sieg gegen den FC Bayern fühlen? Die Niederlage in Bremen wurde komplett vergessen gemacht und wir Fans sind wieder voller Euphorie. Diese Mannschaft macht einfach riesigen Spaß und trotz der aktuellen Tabellensituation dreht keiner in Berlin durch.

Form

Selbst gegen München überzeugte die Mannschaft spielerisch, allen voran die Mittelfeldzentrale mit Stratege Maier und die rechte Seite mit Kalou und Lazaro. Jetzt kehrt Vladimir Darida ins Team zurück, also noch mehr Qualität für Hertha.

Gefühlslage

Wie Dardai schon warnte: Die Stimmung ist vielleicht etwas zu gut. Genau so wurde man von Bremen auf den Boden der Tatsachen geholt. Hertha hat chronische Probleme mit den 05ern und muss nun erstmals als glasklarer Favorit beweisen, das Spiel machen zu können.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Während die Hertha aktuell nur mit "guter" Stimmung zu kämpfen hat, ist das Mainzer Manko deutlich greifbarer: Mangel an Torgefahr. Vier Treffer gelangen in sechs Spielen, dafür haben die 05er auch nur vier Treffer kassiert. Das schreit förmlich nach einem 0:0.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Düsseldorf
-
0 : 2
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
26. Min. -
H. Mendyl
(Schalke)
33. Min. -
J. Zimmer
(Düsseldorf)
47. Min. -
W. McKennie
(Schalke)
51. Min. -
M. Sobottka
(Düsseldorf)
53. Min. -
G. Burgstaller
(Schalke)
55. Min. -
A. Bodzek
(Düsseldorf)
Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Die englische Woche ist für Fortuna denkbar schlecht gelaufen: 35 Torschüsse, ein Treffer per Elfmeter und nur ein Punkt. Willkommen in der Bundesliga: Ohne volle Konzentration über 90 Minuten geht nichts.

Form

Die Stammformation muss durch krankheits- oder verletzungsbedingte Ausfälle ständig umgebaut werden. Das klappte zunächst, der Ausfall von Sobottka konnte zuletzt aber nicht kompensiert werden. Die Offensive ist weiter zu unkonzentriert - und vielleicht fehlt nicht nur mir einfach Kapitän Oliver Fink.

Gefühlslage

Samstag, 15:30 Uhr: Dafür brennen wir doch alle. Entsprechend werden Konzentration, Kampfgeist und diesmal auch der gewünschte Zuschauerzuspruch voll da sein. Zum Glück reist auch Schalke nicht mit allzu breiter Brust an. Diese Chance müssen unsere Stürmer endlich auch mal nutzen.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Festhalten, Freunde der Sonne – die Schalker kommen! Na, gut. Wollen wir nicht übertreiben. Die beiden Siege gegen Mainz und in Moskau erheitern nicht nur die Stimmung, sondern stärken auch das Selbstvertrauen. Die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco reist mit ordentlichem Rückenwind zur Fortuna nach Düsseldorf. Mit einem weiteren Sieg bestätigt sich der Aufwärtstrend.

Form

Schalkes Spielanlage ist wesentlich stabiler geworden. Die Knie sind nicht mehr so weich und die Köpfe hängen nicht mehr unten. Vor allem das Mittelfeld harmoniert viel besser. Davon profitiert sowohl die Abwehr als auch der Sturm. Gegen Düsseldorf sollte der in Moskau geschonte Matija Nastasic wieder in die Startelf rücken. Ob Naldo dafür wieder auf die Bank muss, wird sich zeigen.

Gefühlslage

Schalke 04 hat sich anscheinend endlich aus der Negativspirale befreien können. Offensiv brannte man erneut kein Feuerwerk ab, aber die Defensive wirkt stabil. Zwei Siege zu Null in Serie zeigen dies auf. Nun aber geht es gegen einen Aufsteiger, der um jeden Punkt kämpfen wird. Um tatsächlich einen Schritt nach vorne machen zu können, musst du Gegner wie Düsseldorf besiegen. Selbst ein Unentschieden hilft dir nicht großartig weiter.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Keine Partie für Liebhaber des Sports - spielerischer Glanz ist kaum zu erwarten. Schalke erlebt nach der vergangenen Traumsaison in dieser Spielzeit die Regression zur Mitte. Auf zwei mühsam erkrampften Siegen gegen Mainz und in Moskau kann beim kampfstarken Aufsteiger durchaus wieder eine Niederlage folgen. Überraschend wäre das nicht.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Bayern
-
0 : 3
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
16. Min. -
L. Stindl
(M'gladbach)
56. Min. -
F. Ribéry
(Bayern)
78. Min. -
J. Hofmann
(M'gladbach)
88. Min. -
P. Herrmann
(M'gladbach)
90. Min. -
J. Rodríguez
(Bayern)
90. Min. -
D. Zakaria
(M'gladbach)
Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Die Leichtigkeit ist verflogen. Drei Spiele in Folge nicht zu gewinnen, nagt am Selbstvertrauen des großen FC Bayern. Neutrainer Niko Kovač steht in seiner noch jungen Amtszeit vor der ersten Bewährungsprobe.

Form

Franck Ribéry steht sinnbildlich für das Formtief der Münchner. Erst eine Torvorlage konnte der Franzose beisteuern. Zudem verliert er öfter den Ball, als er Dribblings gewinnt. In dieser Verfassung hilft er nicht weiter.

Gefühlslage

Entscheidend wird sein, ob der FC Bayern die Kontrolle über das Spiel im Mittelfeld gewinnt. Hier gab es zuletzt sowohl massive Probleme in der Offensive als auch in der Konterabsicherung. Die Konter sind eine der Stärken der Gladbacher. Ein Punkt in München käme daher nicht überraschend.

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Die englische Woche mit vier Punkten war nicht überragend, aber aufgrund der guten Leistungen gegen Frankfurt und in Wolfsburg in Ordnung. Jetzt blicken alle mit gespannter Erwartung auf den Klassiker in München.

Form

Raffael wird der Borussia weiter fehlen, ansonsten ist die Personalsituation sehr entspannt. Kapitän Stindl könnte zurückkehren und seine ersten Minuten erhalten. Im Mittelfeld gibt es für Dieter Hecking wieder Variationsmöglichkeiten.

Gefühlslage

Die Reise nach München hat für die Borussen schon lange ihren großen Schrecken verloren. Wobei die aktuelle "Krise" beim Rekordmeister eher gemischte Gefühle verursacht. Sind die Bayern wirklich angezählt und kann die Borussia ihnen wehtun? Oder bekommt Gladbach den geballten Frust der Bayern zu spüren und wird abgeschossen? Ein wenig mulmig ist mir schon.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Ob mit oder ohne Rotation - die Bayern werden sich am Wochenende eine kurze Auszeit aus der Krise gönnen. Nach drei mauen Auftritten der Münchner in Liga und Champions League müssen die auswärtsschwachen Gladbacher aufpassen, im Topspiel kein Debakel zu erleben.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Freiburg
-
0 : 0
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
48. Min. -
L. Kübler
(Freiburg)
61. Min. -
D. Kohr
(Leverkusen)
63. Min. -
N. Höfler
(Freiburg)
78. Min. -
C. Günter
(Freiburg)
Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

70 Minuten des Grauens standen bei der Niederlage in Augsburg 20 Minuten gegenüber, die zeigten, wie gut der SC diese Saison spielen kann. Dass man in dieser Phase des Spiels die erste Halbzeit hätte vergessen machen können, sollte Mutmacher sein. Hinzu kommt am Sonntag das Freiburger Publikum, das wie kaum ein anderes weiß, wenn das Team Unterstützung statt Pfiffe braucht.

Form

Aktuell stellt sich die Mannschaft mehr oder minder von selbst auf. Wer ohne Schmerzen geradeaus laufen kann, hat gute Chancen in der Startelf zu stehen. Aktuell geht es sowohl ohne etatmäßigen Rechtsverteidiger als auch ohne #NilszurEM gegen Leverkusen. Bleibt zu hoffen, dass die Überstunden der medizinischen Abteilung Wunder wirken.

Gefühlslage

Jede Menge Verletzte, in Augsburg den Großteil des Spiels klar unterlegen gewesen, das klingt nach der optimalen Ausgangslage als Underdog. Und so wird es am Sonntag mit einer Überraschung klappen, denn Leverkusen wird seine Qualität nicht auf den Rasen bringen und am Widerstand des SC zerbrechen. Die Punkte bleiben mit einem 2:1 im Breisgau.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Die Niederlage gegen Dortmund war bitter, weil es lange ein sehr guter Auftritt der Werkself war. Auch gegen Larnaka in der Europa League hat man es unnötig spannend gemacht. Es ist noch viel Luft nach oben da.

Form

Der Aufwärtstrend nach dem schwachen Saisonstart hält an, wenn auch mit Abstrichen. Sorgen bereitet der Kräfteverschleiß, da Heiko Herrlich in den englischen Wochen auf Rotation verzichtet.

Gefühlslage

Es müssen dringend drei Punkte her, um unten heraus zu kommen. Das sollte auch gegen Freiburg möglich sein. Wenn nicht, geht wohl die Trainerdiskussion wieder los.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Das 2:4 der Leverkusener gegen Dortmund und der mühselige Arbeitssieg über Larnaka haben gezeigt, wie unbeständig das Team weiterhin ist. Souveräne Auftritte sind von Bayer aktuell nicht zu erwarten.  Freiburg ist besonders vor heimischem Publikum ein unangenehmer Gegner. Gegen Leverkusen werden die nächsten drei Punkte für den Klassenerhalt gesammelt.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
Hoffenheim
-
1 : 2
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
37. Min. -
Allan
(Frankfurt)
40. Min. -
A. Rebić
(Frankfurt)
43. Min. -
K. Akpoguma
(Hoffenheim)
46. Min. -
L. Jović
(Frankfurt)
55. Min. -
N. Schulz
(Hoffenheim)
64. Min. -
A. Rebić
(Frankfurt)
76. Min. -
M. Hasebe
(Frankfurt)
82. Min. -
R. Nelson
(Hoffenheim)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Eigentlich top. Was für ein Spiel gegen ManCity! Aber da "eigentlich" bekanntlich ein Wort ist, das man eigentlich nicht braucht, ist die Stimmung in Sachen Liga eher verhalten. Denn: Auch wenn die Erlebnisse bisher gestimmt haben (außer gegen RB), die Ergebnisse passten bislang so ganz und gar nicht.

Form

So langsam dürfte die Mannschaft keinen Physiotherapeuten brauchen, sondern eher einen Paradontologen. Sie geht auf dem Zahnfleisch.
Aber trotz der zahlreichen Ausfälle beweist die Mannschaft immer noch Biss, was Mut für Sonntag macht. Mut, dass wir in dem Spiel etwas reißen werden, was unseren Hunger nach Punkten sättigen wird.

Gefühlslage

Noch kennen wir die Namen unserer Spieler auf dem Spielbogen, aber es wird so langsam eng. Und während die Eintracht so nach und nach besser zusammenfindet, müssen wir verletzungsbedingt mehr und mehr variieren und improvisieren. Die etwas längere Pause im Vergleich zu den Gästen könnte uns gerade das Plus an Power geben, mit dem wir das Spiel dann doch für uns entscheiden werden.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Der Baum brennt nicht, aber Rebic und die Mannschaft waren on fire. Zweimal 4:1. Erst Hannover souverän vor sich her gespielt und wichtige Punkte für die Liga eingefahren. Dann die restlichen Römer in der Europa League niedergerungen.

Form

Das Spielsystem sitzt immer noch nicht zu 100%, aber wichtige Schritte wurden gemacht. Haller ist extrem wichtig, was die Ballverteilung in der Offensive angeht. Rebic findet langsam wieder zu alter Form. Und Danny Da Costa spielt aktuell auf 150%.

Gefühlslage

Wieder eine Woche mit drei Spielen. Einmal noch die Kräfte mobilisieren und in Sinsheim Hoffenheim weghauen. Beide Mannschaften haben exakt dieselbe Bilanz in der Liga, aber wir sind besser drauf und werden getragen vom furiosen Sieg gegen Lazio.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Das Duell Elfter gegen Elfter. Beide Teams haben die gleiche Anzahl geschossener Tore, die gleiche Anzahl Gegentreffer und die gleiche Punktausbeute.  Darüber hinaus eint Hoffenheim und Frankfurt eine verlässliche Inkonstanz. Wer gewinnt die Schlacht um den 11. Platz?  Meine Tendenz geht leicht in Richtung Eintracht.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner
RB Leipzig
-
6 : 0
Nürnberg
Endstand
TORE und KARTEN
3. Min. -
K. Kampl
(RB Leipzig)
7. Min. -
Y. Poulsen
(RB Leipzig)
21. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
32. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
50. Min. -
E. Valentini
(Nürnberg)
55. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
59. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
62. Min. -
T. Leibold
(Nürnberg)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Die Niederlage gegen Salzburg ist halbwegs vergessen. Mukiele und Augustin sind reintegriert. Als Bayernjäger geht RB Leipzig zwar noch nicht durch, aber es ist wieder Ruhe im Klub eingekehrt, und als Sechster der Liga kann man langsam auf die geliebten Champions-League-Plätze schielen.

Form

Fünf Bundesligaspiele ohne Niederlage. Zuletzt hat RB auch die Defensive in Schwung gebracht und in drei Spielen nur zwei Treffer kassiert. Nur die hohe Spielzeit für Demme und Kampl bieten mittelfristig Anlass zur Sorge.

Gefühlslage

Dortmund hat zuletzt vorgeführt, wie die eigentlich stabile Klub-Defensive zu knacken ist. Ein paar fußballerische Ideen im Ballbesitz wird RB brauchen, wenn man gegen den Aufsteiger was holen will. Diesbezüglich bleiben Fragezeichen angesichts der RB-Rückbesinnung auf Verteidigen und Umschalten.

Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Das 0:7 in Dortmund schmerzt noch immer und das nächste Topteam wartet. Puh. Dass solche Phasen kommen würden, war jedoch schon vor Saisonbeginn klar. Sechs Punkte in der englischen Woche gegen die direkte Konkurrenz sorgen dennoch für gute Laune.

Form

Köllner hat gegen Düsseldorf an den richtigen Schrauben gedreht und gezeigt, dass der FCN auch reaktiv Spiele gewinnen kann. Bredlow zeigte, dass er ein sicherer Rückhalt ist. Als Bonus gab es die Premierentreffer von Behrens und Palacios.

Gefühlslage

Denk ich an Leipzig in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht. Die bisherigen Auswärtsspiele bei Red Bull waren nichts für schwache Nerven. So wird es auch diesmal. Trotz der BVB-Lehren gibt es für den Glubb nichts zu holen.

So tippt der SPON-Experte
Von Martin Vornweg-Brückner

Die zuletzt stark verbesserten Leipziger gehen als klare Favoriten ins Heimspiel gegen den Club. Doch Nürnberg hat aus dem 0:7 Auswärtsdebakel beim BVB gelernt. Die Franken werden hübsch Beton anrühren und mindestens einen Punkt aus Leipzig mitnehmen.

Martin Vornweg-Brückner
Martin Vornweg-Brückner

Egal ob Werder Bremen gegen Wolfsburg, Bayern gegen Mönchengladbach oder BVB gegen Augsburg, für alle Spiele stehen Ihnen interessanten Quoten zur Verfügung. Testen Sie einen Buchmacher Ihrer Wahl mit einem Sportwetten Bonus ohne Einzahlung.

ANZEIGE


insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
K:F 05.10.2018
1. Leichtigkeit?
FCB hat gepennt. Die Bundesliga scheint wieder spannen zu werden. Bremen hat einen Lauf. Dortmund auch. Bayern eben nicht. Sollte sich abzeichen, das der FCB nicht mindestens DM wird, dann werden die gegnerischen Manschaften geschwächt, indem die Talente gekauft werden. FCB hat lieber auf die "Alten" gesetzt. Alle 7 Jahre passiert dem FCB das. In die Zukunft planen geht anders.
ernestobecker 05.10.2018
2. Langfristig
Die Bayern hatten in den letzten Jahren immer das Problem, dass sie Bundesliga nach Laune dominierten und schon im März deutscher Meister waren. Dadurch litt die mentale Einstellung im eigentlich wichtigen Wettbewerb Championsleague. Niko Kovac "verfolgt" ein neues Konzept. Bayern wird erst im Mai nächsten Jahres Meister und gewinnt zusätzlich die Championsleague.
thormueller 05.10.2018
3. Die schleichende Leistungserosion schreitet fort
Die Leichtigkeit ist verflogen? Bei den Bayern? Das Team ist schlichtweg deutlich gealtert und auf verschiedenen Positionen nicht mehr so exzellent besetzt wie in den Vorjahren. Der Umbruch konnte nicht bewerkstelligt werden, weil kein Mitbewerber in der Bundesliga qualitativ herausragenden Nachwuchs produziert hat. An den gefüllten Töpfen der Premier League kann man sich bestenfalls punktuell bedienen, ansonsten reichen die Mittel nicht. Selbst mit den finanziell wiedererstarkten Italienern kann man nicht mehr verfahren wie in der jüngeren Vergangenheit. Sehr amüsant finde ich, dass nun immer offensichtlicher wird wie es um die vermeintliche Kompetenz und Kreativität der Bayern-Führung steht. Nämlich schlecht. Wenn die Methode der finanziellen Vernichtung nicht zieht, wird an der Säbener Straße das Licht gedimmt. Wer mag darf gerne die Geschichte der Bundesliga bemühen. Aber es naht Hoffnung: Borussia Dortmund produziert offenbar wieder Porzellan für die oberen Regalböden. Das werden die "Experten" in München sicher registrieren.
polza_mancini 05.10.2018
4. Alles falsch,
tatsächlich hält sich Gladbach derzeit nur zurück, wartet auf Stindls Rückkehr, auf heckings Enntlassung, auf Traores Leistungsexplosion, um dann am Ende seit langer Zeit wieder deutscher Meister zu werden - für dieses zugegebenermaßen sehr geheime Projekt reicht morgen abend ein Punkt in der Arroganz-Arena, um die anderen weiter in Sicherheit zu wiegen....:-)
nahatschalah 05.10.2018
5. Über 12 Monate betrachten
Die Mannschaft hat sich in 12 Monaten kaum verändert, aber die Trainer: von Ancelotti über Heynckes zu Kovacs. Kovacs fährt jetzt die Ergebnisse von Ancelotti ein, was ja nicht gegen ihn spricht. Ancelotti ist ein Weltklassetrainer. Nur unter Heynckes war es irgendwie besser, warum auch immer. Da sich die Mannschaft eben nicht geändert hat, liegt es offensichtlich am Trainer. Und was mit Ancelotti passiert ist, ist bekannt. Nur Heynckes wird nicht wieder kommen und bekommt Bayern kurzfristig einen Trainer, der besser als Ancelotti/Kovacs ist? Zidane wäre frei, aber ob er zu Bayern geht? Ansonsten hat Bayern wohl ein Problem. Die Mannschaft kann man nicht eben grundlegend ändern (auch nicht in der Winterpause). Nicht bei dem Niveau, auf dem Bayern spielen will. Offensichtlich ist die Mannschaft nicht mehr so gut, wie die Bayern-Verantwortlichen sie haben wollen. Unter Heynckes haben sie anscheinend besser gespielt als sie wirklich sind.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.