Bundesliga-Fan-Experten "Leider ist die Pause vorbei. Und leider kommen jetzt die Bayern"

Die Augsburger hätten die Länderspielpause gern verlängert - denn nun droht die nächste Packung. In Dortmund ist zwischen "Fest und Vollkatastrophe" alles möglich. So tippen Fan-Experten und SPIEGEL-Redaktion den Spieltag.

Augsburgs Tomas Koubek dürfte gegen Bayern München einiges zu tun bekommen
Marius Becker/DPA

Augsburgs Tomas Koubek dürfte gegen Bayern München einiges zu tun bekommen


Frankfurt
-
3 : 0
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
4. Min. -
Gonçalo Paciência
(Frankfurt)
16. Min. -
A. Dragović
(Leverkusen)
17. Min. -
Gonçalo Paciência
(Frankfurt)
44. Min. -
G. Fernandes
(Frankfurt)
80. Min. -
B. Dost
(Frankfurt)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Die Länderspielpause ist endlich rum, einige Kicker der Eintracht waren mehr als erfolgreich (Grüße an Hinti!) und jetzt geht's weiter: Gegen Leverkusen steht noch eine Revanche vom letzten Jahr aus und wir Fans sind heiß.

Form

Fraglich, in welcher Verfassung die Nationalspieler sind. Alleine Kamada musste mehrere tausend Kilometer reisen und ist für einen Einsatz am Freitag fraglich. Dafür könnte Sow auf die Zehn Rücken und Dost scheint seine Muskelprobleme überwunden zu haben.

Gefühlslage

Leverkusen ähnelt in dieser Saison einer stark besetzten Wundertüte. Ständig gefährlich, gleichzeitig bieten sie auch immer wieder freie Räume, die die Eintracht ausnutzen kann. Mit einem Rückkehrer Bas Dost und hungrigen Offensivspielern kann Bayer Paroli geboten werden.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Es ist weiterhin schwer zu sagen, wohin die Reise in dieser Saison führt. In der Tabelle ist oben alles eng beieinander und sogar Platz eins in Reichweite. Aber ist diese Leverkusener Mannschaft bereit dafür?

Form

Gegen Topteams kann die Werkself weiterhin nicht gewinnen. Das Spiel gegen Leipzig hätte locker schon zur Pause verloren sein können. Danach sah es besser aus, aber ein Sieg war immer unwahrscheinlich.

Gefühlslage

Die Frage ist: Zählt Frankfurt zu den Topteams oder zu der Kategorie, die gegen Leverkusen aktuell keine Chance hat? Letzte Saison war es der Fall (6:1). Gerne auch diesen Freitag wieder.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Die Ausgeglichenheit der Bundesliga macht Bayer Leverkusen tabellarisch zu einem Titelkandidaten. Die Leistungen spiegeln das jedoch nicht wider, gegen starke Gegner wie Dortmund, Juventus oder Leipzig war Bayer das klar schlechtere Team. In Frankfurt könnte sich die Mannschaft von Trainer Peter Bosz zumindest für ein paar Stunden auf Platz eins schießen - das schreit nach der nächsten verpassten Chance für "Vizekusen".

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
RB Leipzig
-
1 : 1
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
7. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
12. Min. -
K. Mbabu
(Wolfsburg)
45. Min. -
M. Tisserand
(Wolfsburg)
54. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
68. Min. -
M. Saracchi
(RB Leipzig)
82. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Zwei Spiele hintereinander in der Bundesliga nicht gewonnen. Und trotzdem sprechen die Spieler von RB Leipzig verstärkt vom Meistertitel. Dabei hat man in sieben Spielen nicht mehr Punkte geholt als Freiburg. Pff.

Form

Länderspielpause ist, wenn alle ausfliegen und am Ende Patrik Schick verletzt zurückkehrt. Das Pflegen von verletzten Leihspielern gehört inzwischen fest zur RB-DNA. Dafür scheint Kevin Kampl wieder kurz vor mitspielbereit.

Gefühlslage

Und schon wieder ein Topspiel. Diesmal gegen noch ungeschlagene Wolfsburger. Der VfL ist stark im Pressing, aber nicht ganz so stark, wenn er zugepresst wird. Dürfte ein unruhiges, zappliges Spiel werden, in dem die individuelle Klasse für RB spricht.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Tabellenzweiter und niemand weiß so richtig, wie das passiert ist! Aber man will sich ja nicht beschweren. Der VfL überzeugt bisher nicht unbedingt mit seiner Spielweise, aber die Defensive steht so gut, dass es einfach (zumindest für die bisherigen Gegner) extrem schwer war, uns zu schlagen. Natürlich muss irgendwann die erste Niederlage der Saison kommen, aber man darf hoffen, dass es auch hier für den Gegner schwer wird.

Form

Länderspielpausen finde ich persönlich klasse. Ich finde es nicht nur großartig, dass mitten in der Saison ständig Pausen von der Bundesliga und auch vom normalen Training sind, noch besser finde ich, dass nach John Anthony Brooks jetzt auch Admir Mehmedi verletzt von der Nationalmannschaft zurückkommt und monatelang ausfallen wird. Fun!

Gefühlslage

In Leipzig trifft der VfL auf seinen ersten richtig schweren Gegner. Deshalb kann man das Ergebnis auch so schwer vorhersagen. Ich glaube, der VfL kassiert am Samstag die erste Niederlage. Und, auf Wunsch von Jörg Schmadtke, wird daraufhin trotzdem keine Weltuntergangsstimmung folgen. Außerdem: Am 30.10. im Pokal gegen Leipzig zu siegen, wäre mir sowieso wichtiger.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Neutrale Beobachter der Bundesliga freuen sich. Die ersten sieben Klubs der Bundesliga trennen in der Tabelle nur zwei Punkte. Zwei! Spannung, enges Titelrennen, neue Herausforderer für den FC Bayern - was musste man in den vergangenen Wochen nicht alles lesen? Im Fall des VfL Wolfsburg lautet die Schlussfolgerung ganz klar: kein Spitzenteam. Mit Leipzig wartet nun der erste Gegner aus der oberen Tabellenhälfte und prompt wird es die erste Niederlage der Saison geben.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Werder
-
1 : 1
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
7. Min. -
J. Sargent
(Werder)
57. Min. -
L. Klünter
(Hertha BSC)
70. Min. -
D. Lukebakio
(Hertha BSC)
80. Min. -
L. Bittencourt
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Die fünfte Jahreszeit beginnt am Wochenende. Ischa Freimaak! Die Wilde Maus wird einfach mal ins Weserstadion verlegt und der Gegner schwindelig gespielt. Sag ich jetzt mal so.

Form

Sahin oder Bargfrede? Oder Bargfrede und Sahin? Endlich hat mal wieder mehrere Optionen für eine Position. Leider sind Osako, Toprak und Moisander noch nicht wieder dabei.

Gefühlslage

Lieblingsgegner Hertha! Gegen die Haupstädter haben wir seit ewigen Zeiten nicht mehr Zuhause verloren. Das darf so weitergehen.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Drei Siege infolge - dafür gibt es das größtmögliche Berliner Lob: kann man nicht meckern, wa? Trainer Covic hat die Mannschaft aus ihrer ersten Krise insgesamt doch recht souverän herausgeführt und implementierte zuletzt immer mehr Elemente seiner Spielidee. Doch nun stehen Wochen mit Gegnern auf Augenhöhe an, das Team muss weiter liefern.

Form

Der äußert unterhaltende 3:1-Heimsieg gegen Düsseldorf hat sehr viel vom Potenzial der Mannschaft offenbart. Die Abwehr steht endlich stabil, das Offensivspiel lässt sich wunderbar ansehen. Nun gilt es, an diese starke Form anzuknüpfen, vermutlich jedoch ohne den verletzt fehlenden Niklas Stark, der von Karim Rekik ersetzt werden könnte.

Gefühlslage

Die vorletzte Länderspielpause kam gerade recht, die zurückliegende vielleicht zum falschen Zeitpunkt. Kann die Mannschaft ihren Rhythmus beibehalten, an die starken Wochen anknüpfen? Gegner Bremen verfolgt in dieser Saison recht ähnliche Ambitionen, daher muss mit einem Sieg ein direkter Konkurrent abgehangen und der Anschluss an obere Tabellenhälfte hergestellt werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Bei beiden Teams stimmt seit Wochen der Trend. Bei den Berlinern lässt es sich auch in Ergebnissen ablesen, nach schwierigem Start gab es zuletzt drei Siege in Folge. Werder wusste trotz der vielen Ausfälle zu überzeugen, in den Auswärtsspielen in Dortmund und Frankfurt holte Bremen jeweils einen Punkt. Im direkten Duell ist ein Favorit nur schwer auszumachen, beide Mannschaften werden offensiv agieren. Herauskommt ein unterhaltsames Remis.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Düsseldorf
-
1 : 0
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
31. Min. -
E. Fernandes
(Mainz 05)
45. Min. -
E. Fernandes
(Mainz 05)
60. Min. -
K. Ayhan
(Düsseldorf)
66. Min. -
B. Tekpetey
(Düsseldorf)
82. Min. -
R. Hennings
(Düsseldorf)
82. Min. -
R. Zentner
(Mainz 05)
86. Min. -
J. Boëtius
(Mainz 05)
Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Expertin
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Die Salutier-Affäre betrifft auch Fortuna. Sowohl Kaan Ayhan als auch Kenan Karaman hatten im Kreise der türkischen Nationalmannschaft den militärischen Gruß gezeigt, der Verein reagierte zwar schnell, aber nicht allzu deutlich. Deutlicher reagierte Ayhan, der nach seinem Tor gegen Frankreich demonstrativ eine Wiederholung verweigerte. Und der Express hat knallhart recherchiert: „Düsseldorfer Döner-Männer auf Seiten der türkischen Fortuna-Stars.“ Na, dann ist doch alles tutti.

Form

Wer 1:0 führt, der stets verliert. Die alte Fußballweisheit ist wie für die Fortuna erfunden. Bedeutet umgedreht: Die Spiele sind einfach zu lang. Würde immer nach dem ersten Tor abgepfiffen, die Fortuna wäre Tabellenführer.

Gefühlslage

1:1 wird die Partie gegen Mainz mindestens ausgehen, wenn die Serien halten: Seit 16 Spielen trifft Fortuna immer. Blöderweise: In den vergangenen 17 Spielen kassierte sie auch jeweils mindestens ein Gegentor. Eine Führung nochmal ins Ziel zu bringen und den ersten Heimsieg der Saison zu landen – das wär's.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Trotz Fehlstarts war es sehr ruhig in Mainz und auch der wichtige Sieg gegen Paderborn wurde äußerst gelassen verarbeitet. Im Umfeld ist erstmals das böse Wort „Lethargie“ zu hören. Es wäre ein Desaster, wenn diese unsere emotionsgeprägte DNA befällt.

Form

Sandro Schwarz hat Paderborn den Ball überlassen und im Mittelfeld von einer Raute auf eine zweite Viererkette umgestellt, um diesen Ballbesitz zu bekämpfen. Manche mögen das Rückschritt nennen, aber es ist einfach der naheliegende Spielansatz ohne den Zielspieler Mateta.

Gefühlslage

Mainz wird abwartend agieren wie zuletzt, Düsseldorf ist aber zu abgezockt, um in diese Fall zu laufen. Das dürfte also ein Spiel werden, in dem die Teams sich gegenseitig belauern. Wer zuerst zuckt, verliert. Und wenn keiner zuckt, wird's ein verdammt zäher Kick.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Es ist wenig überraschend: Düsseldorf und Mainz stehen nur knapp vor den Abstiegsplätzen und werden wahrscheinlich bis zum Ende der Saison gegen den Sturz in die Zweitklassigkeit kämpfen müssen. Der FSV war zuletzt mit zwei Siegen aus den vergangenen vier Spielen immerhin erfolgreich, die Fortuna wartet bereits seit dem zweiten Spieltag auf einen Dreier. Mainz wirkt insgesamt reifer und abgeklärter und wird gegen Düsseldorf, das regelmäßig Führungen aus der Hand gibt, den nächsten Sieg feiern.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Augsburg
-
2 : 2
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
1. Min. -
M. Richter
(Augsburg)
14. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
37. Min. -
J. Kimmich
(Bayern)
42. Min. -
Thiago
(Bayern)
49. Min. -
S. Gnabry
(Bayern)
63. Min. -
M. Richter
(Augsburg)
73. Min. -
R. Khedira
(Augsburg)
84. Min. -
Javi Martínez
(Bayern)
90. Min. -
A. Finnbogason
(Augsburg)
90. Min. -
T. Koubek
(Augsburg)
Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Nach dem katastrophalen Auftritt in Gladbach tat die Länderspielpause gut. Leider ist sie nun vorbei. Und leider kommen jetzt die Bayern.

Form

Erfolge in Freundschaftsspielen und bei den Nationalteams können die Köpfe vielleicht kurzfristig frei machen, aber was der FCA zuletzt zeigte, war niederschmetternd. Um dieses Team gegen die Roten geistig in Gewinnerstimmung zu bringen, bräuchte es die Hypnosefähigkeiten der Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch.

 

Gefühlslage

Der FCA macht es seinen Fans gerade schwer. Ich hänge die Erwartungen aus reinem Selbstschutz noch tiefer als beim letzten Spiel: Wenn wir nicht noch schneller noch höher zurückliegen als gegen Gladbach, ist das schon ein guter Anfang. Nach Abpfiff geht der Rest der Saison los. Endlich.

Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Die Bayern-Fans stellen sich die Frage: War die Niederlage vor der Länderspielpause nur ein Ausrutscher oder schlittert der FC Bayern in die nächste Herbstkrise? Niko Kovač hätte sie vergangenes Jahr beinahe den Job gekostet.

Form

Das Knie von Lucas Hernández ist die Sollbruchstelle der Münchner Abwehr. Ohne den Franzosen kassierten die Bayern sechs der acht Bundesliga-Gegentore. Den Makel kann nicht mal die Torgarantie von Lewandowski kompensieren.

Gefühlslage

Nach dem stürmischen Herbst im vergangenen Jahr stellte Niko Kovač die Rotation bei den Bayern ein. Für das Spiel gegen Augsburg meldeten sich fast alle Profis fit. Der Bayern-Trainer wird somit auch wieder Härtefälle moderieren müssen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Das Spiel mit klarsten Ausgangslage des achten Spieltags, denn die schwächste Abwehr der Liga trifft auf den besten Angriff. Die Spiele in Dortmund und Gladbach haben gezeigt, wie FCA-Trainer Martin Schmidt glaubt, bei Topteams bestehen zu können: mit einer destruktiven Defensivtaktik. Der Plan ging mit jeweils fünf Gegentoren nicht auf und so wird einzig die Ernsthaftigkeit der Bayern darüber entscheiden, wie hoch der Auswärtssieg ausfallen wird.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Union Berlin
-
2 : 0
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
1. Min. -
M. Bülter
(Union Berlin)
11. Min. -
C. Gentner
(Union Berlin)
66. Min. -
R. Andrich
(Union Berlin)
76. Min. -
M. Ingvartsen
(Union Berlin)
84. Min. -
M. Ingvartsen
(Union Berlin)
Sebastian Fiebrig
Union Berlin-Experte
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl". Mein schönstes Stadionerlebnis: Ich habe mal im Häuschen der alten Anzeigetafel bei Union übernachtet.
Sebastian Fiebrig
Ich schreibe und podcaste seit 2009 über den 1. FC Union bei textilvergehen.de und war zwischendurch Sportreporter für unterschiedliche Berliner Zeitungen. Als bekennender Anhänger der Fußballökumene Berlin hosten wir auch den Hertha-Podcast "Damenwahl".

Stimmung

Fein. Unions Kapitän Christopher Trimmel hat nach über neun Jahren wieder Nationalmannschaft gespielt. Wozu so ein Bundesliga-Aufstieg alles gut sein kann. Ansonsten spüren wir langsam die Vorwehen des Berlin-Derbys. Mich nervt es jetzt schon und ich freue mich, wenn das Bohei vorbei ist.

Form

Nach der letzten Länderspielpause setzte es nur Niederlagen. Weil Union Probleme hatte, sich viele sehr gute Torchancen herauszuarbeiten. Das überdeckt aber etwas, dass es in anderen Bereichen ganz gut läuft.

Gefühlslage

Freiburg hatte ich vor der Saison eher in den Bereich der Mannschaften verortet, die mit Union gegen den Abstieg kämpfen. Klar, sie hatten ein deutlich leichteres Auftaktprogramm als Union, aber die Spiele muss man ja auch erst einmal gewinnen. Ich gehe schon mit ordentlich Respekt vor Christian Streichs Team in die Partie.

Tamara Keller
Freiburg-Expertin
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte. Twittert viel über Frauen im Sport, Fußball, Ungleichheiten und andere Dinge. Redet viel über Fußball mit sehr vielen, sehr tollen Frauen beim FRÜF-Podcast.
Tamara Keller
Ist drei Dörfer entfernt von Streichs Heimatdorf aufgewachsen und kann dementsprechend „gliich rede“ - macht das aber nicht vor fremden Leuten. Das erste Mal im Stadion an der Dreisam war ich mit 6 Jahren, obwohl ich mich damals gar nicht für Fußball interessierte. Mit 11 Jahren änderte sich das, weil ich anfing selbst zu spielen und die Liebe zum SC entdeckte.

Stimmung

Lieber SC Freiburg,

ich kann mich wirklich nicht beschweren: Seit ich hier zu jedem Spieltag meine Expertinnen-Tipps abgebe, läuft einfach alles - weiter so!

Form

Auch bei der Form kann ich mich nicht beschweren: Steter Tropfen höhlt den Stein. Wir hatten in den letzten Jahren so viel Verletzungspech, ist es wirklich möglich, dass diese Saison alles gut geht? Ich hoffe ja!

Gefühlslage

Strengt euch bitte also auch dieses Spiel an! Ich freue mich wirklich riesig auf das Spiel - auch weil Union Berlin die zweitsympathischste Mannschaft der Bundesliga ist. Deshalb dürft ihr ihnen auch mit einem 1:2 ein Tor gönnen. Alles verstanden?
Euer Fan
Tamara

P.S. Wenn es so weitergeht darf ich ab wann genau zum Klassenerhalt gratulieren?

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

In der gesamten Vorsaison gewann der SC Freiburg zwei Auswärtsspiele. Nach sieben Spieltagen der laufenden Saison sind es bereits drei, das Team von Trainer Christian Streich ist die beste Auswärtsmannschaft der Bundesliga. Was wäre das für eine Geschichte, wenn Freiburg in der kommenden Saison im neuen Stadion europäisch spielen würde. Ganz so weit sind wir aber noch nicht, ein Leistungstief ist nur eine Frage der Zeit. Bei Aufsteiger Union wird aber der nächste Sieg bejubelt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Dortmund
-
1 : 0
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
58. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
61. Min. -
T. Delaney
(Dortmund)
88. Min. -
T. Jantschke
(M'gladbach)
90. Min. -
F. Neuhaus
(M'gladbach)
90. Min. -
M. Rose
(M'gladbach)
Larissa Grösch
Dortmund-Expertin
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Nach der Länderspielpause stehen für den indisponierten BVB harte Wochen an. Spitzenspiele, Derby, Champions-League-Kracher.  Kann zwischen Fest und Vollkatastrophe alles werden und wird sich vermutlich irgendwo dazwischen einpendeln.

Form

Das Skript für Bundesligaspiele lautet wie folgt: Wir spielen einen einigermaßen passablen Ball, schießen ein Tor - und haben dann keine Lust mehr, schläfern uns selbst ein oder sind beleidigt, weil der Gegner mal dazwischengehauen hat. Ist ein beschissenes Skript. Vielleicht wurde die Pause ja für eine kleine Abänderung genutzt.

Gefühlslage

Gladbach spielte gegen den Wolfsberg AC 0:4. Wir spielten einst gegen Wolfsberg 5:0. Ergo: Wir ballern uns mit einem knappen 9:0 aus der Krise. 09!

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Knapp zwei Wochen lang haben alle Gladbacher versonnen auf die Tabelle geschaut. Borussia als Spitzenreiter - das durfte man in vollen Zügen genießen. Auch wenn alle wissen, dass jetzt erst die Wochen der Wahrheit kommen, ist die Stimmung ausgezeichnet.

Form

Als einzige Mannschaft in der Liga hat Gladbach die letzten vier Spiele gewonnen. Das nennt man wohl einen Lauf. Auch wenn Abwehrchef Ginter ersetzt werden muss, ist die Brust vor dem Borussen-Duell richtig breit.

Gefühlslage

Trotz angeblicher Dortmunder Krise und gleichzeitigem Gladbacher Höhenflug muss man sich nichts vormachen. Der BVB ist klarer Favorit im Westfalenstadion, wo es für Gladbach gefühlt jedes Jahr eine deftige Abreibung gibt. Dennoch freue ich mich auf das Spiel, weil Gladbach relativ befreit aufspielen kann und mit einem mutigen Auftritt vielleicht doch eine Überraschung möglich ist.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Die Kritik an den Leistungen des BVB sind berechtigt. Was daraus gemacht wird, ist teilweise jedoch hanebüchen. Die Kollegen der "Sport-Bild" analysieren das Meisterschaftsrennen in der Bundesliga und lassen den Tabellenachten Dortmund einfach mal außen vor - obwohl ein Sieg den Rückstand auf Tabellenführer Mönchengladbach auf einen Punkt würde schmelzen lassen. Fußball ist halt manchmal doch Mathematik. Der BVB zeigt im Borussenduell das Heimspiel-Gesicht und gewinnt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Köln
-
3 : 0
Paderborn
Endstand
TORE und KARTEN
9. Min. -
S. Terodde
(Köln)
59. Min. -
L. Schaub
(Köln)
85. Min. -
S. Bornauw
(Köln)
David Schmitz
Köln-Experten
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.
David Schmitz
Bei effzeh.com schreibt seit 2012 eine Horde verrückter FC-Fans über ihren Club, die Bundesliga und Fußballkultur. Die leitenden Redakteure David Schmitz, Thomas Reinscheid und Arne Steinberg werden als Fan-Experten die Saison des 1. FC Köln begleiten und wie immer durch dick un durch dünn mit ihm gehen - janz ejal wohin.

Stimmung

Die Stimmungslage rund ums Geißbockheim könnte man moderat-positiv nennen - vor allem dank Jonas Hectors Last-Minute-Kopfballtreffer auf Schalke. Getrübt wird das Befinden nach der Länderspielpause derweil dadurch, dass der Gegner am Sonntag SC Paderborn heißt. Gegen die Ostwestfalen sah der 1. FC Köln in jüngerer Vergangenheit traditionell schlecht aus. Grundsätzlich gilt gegen den direkten Konkurrenten in einem Heimspiel aber dennoch: Ein Sieg muss her.

Form

Sportlich gibt es beim 1. FC Köln in dieser Saison ein Wechselspiel aus etwas weniger Licht und etwas mehr Schatten zu bewundern. Meist sogar während einer Partie. Wie die Mannschaft nun aus der Länderspielpause kommen wird, ist daher schwer vorherzusagen. Der Punktgewinn am letzten Spieltag dürfte den "Geißböcken" aber etwas Auftrieb verschafft haben - da Paderborn aber ein Kölner Angstgegner ist, muss das überhaupt nichts heißen.

Gefühlslage

FC-Torhüter Timo Horn hat ein selbstbewusstes Interview gegeben, also verliert der 1. FC Köln am Wochenende vermutlich krachend in einer völlig bekloppten, mit offenem Visier geführten Partie mit 6:7 gegen den SCP - Eigentor und Platzverweis inklusive. Oder es kommt alles ganz anders, der Knoten ist auf Schalke geplatzt und der FC fährt einen (vielleicht ja sogar souveränen) Sieg gegen die direkte Konkurrenz ein. Alles ist möglich; die Gefühlslage so wild wie das Spiel angesichts der letzten Duelle werden dürfte.

Stephan Simann
Paderborn-Experte
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP. Darüber hinaus ist er Teil der PaderCast-Crew und hofft irgendwann einmal ein internationales Pflichtspiel mit seinem Verein erleben zu können.
Stephan Simann
Stephan Simann ist 1987 in Brandenburg geboren und fand dennoch den Weg zum SC Paderborn 07. Seit 2013 bloggt er auf schwarzundblau.de und verarbeitet dort seine Erlebnisse mit dem SCP.

Stimmung

Es gibt gute Neuigkeiten! Die Fans zeigen sich unbeeindruckt von der Ergebniskrise und so rufen die Paderborner erstmals in dieser Saison ihr Auswärtskontingent komplett ab. Dabei setzen wohl einige Anhänger, nach den historischen Erfolgen gegen den FC aus der letzten Spielzeit, auf ein weiteres Spektakel.

Form

Vor fünf Monaten jubelte der SCP zum letzten Mal in einem Pflichtspiel gegen einen Liga-Konkurrenten. Klar ist, dass der ansehnliche Fußball für die Bundesliga bisher nicht ausreicht und man anfangen muss, Punkte zu sammeln. Der Trend spricht nur leider gegen uns.

Gefühlslage

Nach der Länderspielpause ist so ziemlich alles möglich. Entweder kassieren wir innerhalb der ersten 15 Minuten ein Gegentor, verlieren haushoch und setzen den Negativlauf fort oder wir landen den ultimativen Befreiungsschlag und gewinnen mit 4:0. Ich finde für beide Szenarien Argumente und baue darauf, dass die Kölner die Partien der letzten Saison gegen uns noch nicht vergessen haben.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Es liegt nahe, dass sich die Fans des SC Paderborn an die vergangene Saison erinnern. 3:2 und 5:3 wurden die beiden Spiele gegen Köln in der 2. Liga gewonnen - es waren wichtige Erfolge auf dem Weg zum Aufstieg. Doch seitdem will den Ostwestfalen nicht so viel gelingen, das Team von Trainer Steffen Baumgart kassiert Woche für Woche ernüchternde Niederlagen - was nicht nur an der offensiven Spielweise liegt. Die Flut an Gegentoren muss gestoppt werden. In Köln klappt das noch nicht.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Hoffenheim
-
2 : 0
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
37. Min. -
D. Geiger
(Hoffenheim)
68. Min. -
S. Posch
(Hoffenheim)
72. Min. -
A. Kramarić
(Hoffenheim)
80. Min. -
A. Harit
(Schalke)
83. Min. -
S. Sané
(Schalke)
85. Min. -
I. Bebou
(Hoffenheim)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Das Dilemma eines Fans: Als man optimistisch war, klappte es nicht. Als man keine Hoffnung hatte, klappte alles. Ist das eine Übung in Kismet? Soll man nun das Schicksal versuchen herauszufordern? Nein. Man sollte den Schreuder machen: ruhig, ehrlich, weitermachen. Gefühle im Griff, den Gegner im Blick, Hoffnung auf Punkte im Sack.

Form

Zur Länderspielpause verließen nicht nur viele unserer Kicker den idyllischen Kraichgau, sondern auch die Krankenstation (Vogt, Kramaric). Das heißt: mehr Möglichkeiten in Sachen Aufstellung. Bei gleicher Einstellung verspricht das trotz des Oktober-Abendspiels eine heiße Partie zu werden.

Gefühlslage

Man unterschätzt das in Fußball-Deutschland, aber Hoffenheim ist hart. Wenn einem was außergewöhnlich Gutes gelang, Pech. Ab da heißt es, auf dem Niveau weitermachen. "Du hosch's des letschde Mool gekennt, dann kann's halt widda!" Das gilt hier für Erstklässler wie Erstligisten. Die Erwartung ist hoch, dass es mehr als einer "1" in Sachen Punkte reicht.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Uns geht es gut. Schalke 04 ist in der Spitzengruppe vertreten, yeah. Nun geht es nach Sinsheim zu den Hoffenheimern. I put the Eimer... Nee, lassen wir das. Auf Schalke ist aktuell alles bingo bongo. Bis auf den Salutier-Vorfall um Ozan Kabak.

Form

Kommen wir zu einem Kritikpunkt. Wir brauchen Stürmertore. Das ist leider wichtig. Guido Burgstaller will ins Outback nach Australien wechseln - irgendwann. Es wäre schön, wenn er vorher noch einige Tore für uns schießt. Aktuell gelingt ihm das noch nicht. Vielleicht wäre eine Pause mal gut. Immerhin sind überwiegend alle fit.

Gefühlslage

Bei den Hopp-Jüngern haben wir zuletzt nicht gut ausgesehen, trotzdem nicht schlecht gespielt. Die Ergebnisse könnten etwas besser sein. Ich hoffe, unsere königsblauen Mittelfeld-Granaten zünden wieder. Die Mannschaft ist gut drauf und glaubt an sich. Ein positives Ergebnis vor dem Revierderby würde viel Selbstvertrauen geben.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Der FC Schalke entging in der vergangenen Saison nur knapp dem Abstieg. Nun steht Königsblau in der Spitzengruppe der Bundesliga und viele fragen sich, wie das denn passieren konnte. Wie nachhaltig dieser Aufschwung sein wird, ist noch nicht zu beantworten, aber Trainer David Wagner hat viele Elemente zurückgebracht, die für Siege in der Bundesliga bedeutsam sind. Ganz wichtig: S04 kann sich ohne internationale Spiele in aller Ruhe auf die Liga konzentrieren. Mit einem Sieg in Sinsheim geht es dann ins Derby gegen den BVB.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif

Der 8. Spieltag der Saison 2019/2020 findet von 18. bis 20. Oktober statt. Mit einem Bonus ohne Einzahlung für Sportwetten können Sie auf die Spiele der Deutschen Bundesliga tippen. Auf sportwetten.spiegel.de finden Sie die besten Angebote zur aktuellen Runde.

ANZEIGE


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 19.10.2019
1. Wohingegen andere Foren
hoffnungslos überfüllt sind herrscht hier gähnende Leere. Wie kommt's ? Feiertag in Deutschland? egal, was das Spiel Leipzisch vs Wolfsburg betrifft, da treffen 2 ähnliche Systeme aufeinander. Glasner war für 2 Jahre Co-Trainer unter Roger Schmidt bei RBS, dh er kennt das System von Red Bull sehr gut. Ich hoffe auch Nagelsmann ist sich dessen bewußt und lässt entsprechend spielen sonst wird es nicht für Leipzisch reichen. Das München bei einem Sieg und der Niederlage von Gladbach u. Wolfsburg wieder von der Spitze lachen könnte, verdirbt mir ein bisserl den Appetit.
Pela1961 19.10.2019
2. Das verspricht doch mal,
ein spannender Spieltag zu werden. Ich bin mir gar nicht sicher, was ich hoffen soll. Im Falle eines Gladbacher Sieges sind die Münchner leider nicht wieder Tabellenführer, da können sie machen, was sie wollen. Andererseits hätte ein Gladbacher Sieg ein weiteres Kasperletheater in Dortmund zur Folge und der BVB würde wohl noch weiter abrutschen - das wiederum wäre ein echter Grund zur Freude :-). Also hoffe ich dann doch lieber auf einen Gladbacher Sieg und drücke denen die Daumen.
moearne1403 19.10.2019
3. Weiß auch nicht
Zitat von meresihoffnungslos überfüllt sind herrscht hier gähnende Leere. Wie kommt's ? Feiertag in Deutschland? egal, was das Spiel Leipzisch vs Wolfsburg betrifft, da treffen 2 ähnliche Systeme aufeinander. Glasner war für 2 Jahre Co-Trainer unter Roger Schmidt bei RBS, dh er kennt das System von Red Bull sehr gut. Ich hoffe auch Nagelsmann ist sich dessen bewußt und lässt entsprechend spielen sonst wird es nicht für Leipzisch reichen. Das München bei einem Sieg und der Niederlage von Gladbach u. Wolfsburg wieder von der Spitze lachen könnte, verdirbt mir ein bisserl den Appetit.
warum hier nie was los ist. Die "Expertentipps" bieten doch eine tolle Grundlage zur Diskussion. Naja, etwas Gutes hat die niedrige Besucherzahl in diesem Forum trotzdem: Die Wahrscheinlichkeit, dass sich wieder irgendwelche Pfeiffenköppe verbal die Birne einschlagen, weil ihnen irgendwelche Kritik an irgendeinem Verein nicht gefällt, ist umso geringer, je weniger Foristen es gibt.:-)
GWT 19.10.2019
4. Interessant..
....da wird Sancho aus dem BVB Kader gestrichen und hier findet es keine Erwähnung. Aber naja, vielleicht gibts ja gleich noch was über Müller..
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.