Bundesliga Wolfsburg bezwingt Bremen im Nordderby

Der VfL Wolfsburg hat das Nordderby gegen Werder Bremen souverän für sich entschieden. Durch den Erfolg schiebt sich der VfL auf einen Europapokalplatz. Werder muss sich in der Tabelle hingegen nach unten orientieren.

VfL-Torschützen Arnold (l.) und Olic: Sieg gegen Bremen
DPA

VfL-Torschützen Arnold (l.) und Olic: Sieg gegen Bremen


Hamburg - Der VfL Wolfsburg hat sich mit einem klaren Erfolg gegen Werder Bremen im oberen Tabellendrittel der Bundesliga zurückgemeldet. Dank der Treffer von Maximilian Arnold (7. Minute), Ivica Olic (71.) und Ivan Perisic (89.) setzte sich das Team von Trainer Dieter Hecking 3:0 (1:0) im Nordderby gegen harmlose Bremer durch. In der Tabelle klettert der VfL durch den Erfolg zumindest vorübergehend auf den fünften Platz, Bremen rutscht auf Rang zwölf ab.

Hecking wechselte im Vergleich zum 2:1 aus der Vorwoche in Augsburg nur auf einer Position. Für Marcel Schäfer kam Ivan Perisic im Mittelfeld zum Einsatz. Bei Bremen machten Trainer Robin Dutt vor allem die Verletzungssorgen im Sturm zu schaffen. Für den verletzten Torjäger Nils Petersen (Innenbandanriss) spielte Özkan Yildirim.

Den besseren Start erwischten die Gastgeber. Nach einem Hackentrick von Olic traf Arnold mit einem Linksschuss zur frühen Führung (7.). Und Wolfsburg setzte nach. Nur drei Minuten später scheiterte Ivan Perisic an Werders Torhüter Sebastian Mielitz (10.).

Bremen hatte dem VfL in der Anfangsphase nicht viel entgegenzusetzen, die wenigen Angriffsversuche endeten meist bereits im Mittelfeld. Auf der Gegenseite spielte Wolfsburg munter nach vorne: 6:0 Torschüsse, fast 60 Prozent Ballbesitz und gewonnene Zweikämpfe standen nach einer Viertelstunde für die Hausherren zu Buche. Einzig die mangelnde Chancenauswertung seiner Mannschaft dürfte VfL-Coach Hecking nicht gefallen haben. So vergaben Olic und Perisic das mögliche 2:0 fahrlässig (16.).

Nach dem Seitenwechsel bestimmte weiter Wolfsburg das Geschehen. Bremen kämpfte zwar, blieb in der Vorwärtsbewegung aber genau wie im ersten Durchgang blass. Die besseren Möglichkeiten hatten weiterhin die Gastgeber. Erst vergab Arnold freistehend vor Mielitz (63.), Sekunden später Köpfte Robin Knoche nach einem Eckball knapp neben das Tor. Besser machte es Olic, der eine Perisic-Flanke per Kopf zum 2:0 über die Linie drückte (72.). Kurz vor Schluss sorgte Perisic für den 3:0 Endstand (89.).

VfL Wolfsburg - Werder Bremen 3:0 (1:0)
1:0 Arnold (7.)
2:0 Olic (72.)
3:0 Perisic (89.)
Wolfsburg: Benaglio - Ochs, Naldo, Knoche, Rodriguez - Medojevic (39. Polak), Luiz Gustavo - Diego, Arnold (88. Evseev), Perisic - Olic (84. Kutschke)
Bremen: Mielitz - Fritz, Prödl (50. Lukimya), Caldirola, Garcia - Makiadi, Felix Kroos (46. Ignjovski) - Elia, Junuzovic, Yildirim (74. Kobylanski) - Hunt
Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)
Zuschauer: 29.488
Gelbe Karten: Luiz Gustavo - Felix Kroos, Ignjovski (2)

mib/sid



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.