Bundestrainer Löw "Ich muss jetzt erst einmal abschalten"

Für Bundestrainer Joachim Löw ist der dritte Platz Grund genug, stolz auf den Turnierverlauf zurückzublicken. Die Mannschaft habe Großartiges geleistet. Seine eigene Zukunft lässt er weiter offen: Er brauche jetzt vor allem Ruhe.

DFB-Coach Löw: Großes Lob für die Mannschaft
REUTERS

DFB-Coach Löw: Großes Lob für die Mannschaft


Frage: Platz drei - ist das jetzt mehr als ein Trostpreis?

Joachim Löw: Auf jeden Fall. Dieser Sieg war wichtig für die Frage: Mit welchem Gefühl fährt man nach Hause? Die Mannschaft hat sich das verdient und sich diesen dritten Platz bravourös erkämpft.

Frage: Was die Mannschaft heute gezeigt hat, nach einem Rückstand noch einmal zurückzukommen - ist das auch ein Zeichen für den Charakter der Elf?

Löw: Absolut. Es zeigt, was diese Mannschaft vermittelt: So etwas wie Teamgedanke, füreinander zu spielen, beherzt aufzutreten. Wir haben ein sehr zufrieden stellendes Turnier gezeigt. Alle können stolz zurückfahren.

Frage: Ist das jetzt schon die kommende Titelgeneration?

Löw: Das muss man sehen. Man muss abwarten, wie sich diese Mannschaft jetzt in den kommenden Jahren entwickelt. Das Potenzial hat sie, sie hat Hervorrragendes geleistet. Die Perspektiven sind in jedem Fall gegeben.

Frage: Beschäftigt man sich in so einem Moment schon mit der Zukunft - zum Beispiel damit, einen Michael Ballack wieder in dieses Team zu integrieren?

Löw: Nein, dazu war noch gar keine Zeit. Michael Ballack war leider verletzt, wir mussten mit dieser Situation zurecht kommen.

Frage: Was ist mit Ihrer persönlichen Zukunft? Werden Sie weitermachen?

Löw: Darüber habe ich mir, wie ich schon mehrfach betont habe, noch keine Gedanken gemacht. Es überwiegen jetzt erst einmal die Freude und die Erleichterung. Ich muss jetzt erst einmal abschalten.

Frage: Aber aus der Mannschaft kommt der starke Wunsch, zu bleiben.

Löw: Ich brauche jetzt erst einmal Ruhe. Zeit für frische Gedanken. Ich bin in diesen Wochen auch selbst an die Grenzen der Belastbarkeit gegangen. Aber meine Entscheidung wird zeitnah fallen.

Aufgezeichnet von Klaus Bergmann, dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
woscha, 11.07.2010
1. Recht hat er,
Zitat von sysopFür Bundestrainer Joachim Löw ist der dritte Platz Grund genug, stolz auf den Turnierverlauf zurückzublicken. Die Mannschaft habe Großartiges geleistet. Seine eigene Zukunft lässt er weiter offen: Er brauche jetzt vor allem Ruhe. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,705821,00.html
der Jogi. Ausruhen ist angesagt, entspannen und sich freuen darüber, was er und sein profesionelles Team abgeliefert haben. Jogi und Co. haben die breit angelegte, aufopferungsvolle Arbeit der letzten 10 Jahre nicht nur für sich, sondern auch für die unzähligen, sportbegeisterten Jugendlichen und deren Familien, der ehrenamtlichen Mitarbeiter und der vielen Trainer in den Vereinen aufs Feinste belohnt und erfreut. Man kann auch feststellen, daß mittlerweile viele Migrantenkinder, sofern deren Eltern daran interessiert sind, sich im Sportbereich engagieren. Schon dafür gehört ihm m.E. das Bundesverdienstkreuz. Bravo und vielen Dank an Jogi u.Co !
saul7 11.07.2010
2. ++
Zitat von sysopFür Bundestrainer Joachim Löw ist der dritte Platz Grund genug, stolz auf den Turnierverlauf zurückzublicken. Die Mannschaft habe Großartiges geleistet. Seine eigene Zukunft lässt er weiter offen: Er brauche jetzt vor allem Ruhe. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,705821,00.html
Herr Löw hat seine RUhe verdient und soll nun seine Grippe auskurieren und dann weiter über sein Traineramt beim DFB verhandeln. Immerhin ist er mit der Mannschaft dritter geworden und hat eine ähnlich befriedigende Leistung erreicht wie sein Vorgänger Klinsmann...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.