BVB-Krise Röber vor dem Aus, von Heesen außen vor

Der Club steckt im Abstiegskampf, deshalb steht in Dortmund laut mehreren Zeitungsberichten ein Trainerwechsel bevor. Es wäre schon der zweite in dieser Saison. Wer der neue Mann sein wird, ist derzeit noch offen. Der Wunschkandidat möchte nicht, der BVB diesen inzwischen auch nicht mehr.

Dortmund - Laut übereinstimmenden Berichten des "Kicker" und der "Bild"-Zeitung soll das 0:2 gegen den VfL Bochum die letzte Partie von Röber auf der Trainerbank von Borussia Dortmund gewesen sein. Röber wäre damit nach Bert van Marwijk der zweite Trainer, der den Ex-Meister in dieser Saison verlassen muss. Bereits im Heimspiel am kommenden Samstag gegen den 1. FC Nürnberg (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) soll der Nachfolger den BVB betreuen.

Dieser wird laut beiden Zeitungen aber nicht Thomas von Heesen heißen. Dortmund hatte mit dem ehemaligen Coach von Arminia Bielefeld seit einiger Zeit über eine Übernahme des Trainerpostens am Saisonende verhandelt. Laut "Bild"-Zeitung soll der BVB jetzt versucht haben, von Heesen zum sofortigen Einstieg zu bewegen. Dieser habe aber abgelehnt - mit der Folge, "dass die Tür für von Heesen in Dortmund nun zu" sei, wie ein Insider im "Kicker" sagte. Bei Borussia Dortmund gab es auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE weder eine Bestätigung noch ein Dementi.

Der erst am 4. Januar als Chefcoach engagierte Röber hat einen Vertrag bis zum Saisonende. Der "WDR" und das "Aktuelle Sportstudio" berichteten, dass Röber von sich aus hinwerfen werde. Dafür gab es allerdings ebenfalls keine offizielle Bestätigung. Röber sagte der "Bild" gestern: "Heute ist definitiv nichts passiert. Was am Montag kommt kann ich noch nicht sagen." Borussia Dortmund liegt in der Tabelle mit 28 Punkten aus 25 Spielen auf Rang 13, nur einen Zähler von einem Abstiegsplatz entfernt.

jr