Borussia Dortmund Manager Zorc verlängert bis 2019

In seine Amtszeit fallen drei Meisterschaften, ein Pokalsieg und das Champions-League-Finale von Wembley. Jetzt hat Borussia Dortmund den Vertrag mit Sportchef Michael Zorc verlängert. Der ehemalige Profi stehe wie kein anderer für den BVB, sagte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Sportchef Zorc: "Lange nicht am Ende unseres Weges"
DPA

Sportchef Zorc: "Lange nicht am Ende unseres Weges"


Hamburg - Borussia Dortmund setzt auf Kontinuität in der Zusammenarbeit mit seinen Spitzen-Angestellten. Der Bundesligist verlängerte den Vertrag mit Sportdirektor Michael Zorc bis zum 30. Juni 2019. Das teilte der Verein mit. Schon im Oktober hatten die Dortmunder die Verträge von Chefcoach Jürgen Klopp und dessen Trainerteam bis zum 30. Juni 2018 verlängert.

"Michael Zorc steht wie kein anderer für den BVB. Er ist seit 1978 Teil unsere Clubs und hat als Spieler und Sportdirektor große Erfolge gefeiert", wird BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke in einer Mitteilung des Vereins zitiert. Zorc hat mit dem BVB viel vor. Er spüre, "dass wir noch lange nicht am Ende unseres Weges angekommen sind", sagte der 51-Jährige.

Der gebürtige Dortmunder trug 20 Jahre das schwarz-gelbe Trikot, bestritt 463 Bundesliga-Spiele für den BVB und gewann zwei Meisterschaften (1995 und 1996), den DFB-Pokal (1989) und als Karriere-Höhepunkt die Champions League und den Weltpokal (1997). Vor 16 Jahren beendete er seine aktive Laufbahn und wechselte ins Management.

Im Sommer 2005 wurde Zorcs Position neu skizziert. Der Ex-Nationalspieler trägt Verantwortung für den gesamten Fußballbereich des BVB bis hinunter zu den Nachwuchs-Teams. In seine Amtszeit fallen drei deutsche Meisterschaften (2002, 2011, 2012), zwei Europapokal-Finalteilnahmen (Uefa-Cup-Endspiel 2002, Champions-League-Finale in Wembley gegen den FC Bayern 2013) und ein DFB-Pokalsieg (2012).

aas/sid/dpa



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mosesham 19.02.2014
1. Finde ich gut.
Möge er dem BVB 09 lange erhalten bleiben.
genaumeinding 19.02.2014
2. Das ist ja Geschichtsklitterung
Die Meisterschaften werden ihm gutgeschrieben die fast Insolvenz lässt man unter den Tisch fallen. In der Zeit zwischen 2005 und der Aera Klopp war es wenig mit der Herrlichkeit. In der Regel verlängert man mit Verantwortlichen vorzeitig, wenn auch andere Vereine Interesse an der Verpflichtung haben. Ich kann beim besten Willen keinen Verein erkennen, der auf die Schnappsidee kaeme Herrm Zorc verpflichten zu wollen. Außerhalb von Dortmund scheint ihm keiner das zuzutrauen. Mit seinem Sprachfehler passt er zudem ausgezeichnet zu Dortmund.
spon-1199383084992 19.02.2014
3. optional
@genaumeinding: Für einen Sprachfehler kann man nichts - aber vielleicht arbeiten Sie ein wenig an Ihrer Rechtschreibung und Zeichensetzung. SIE zumindest passen nicht nach Dortmund. Schönen Gruß aus Westfalen!
polar.der.viertelvorzwölf 20.02.2014
4.
Zitat von spon-1199383084992@genaumeinding: Für einen Sprachfehler kann man nichts - aber vielleicht arbeiten Sie ein wenig an Ihrer Rechtschreibung und Zeichensetzung. SIE zumindest passen nicht nach Dortmund. Schönen Gruß aus Westfalen!
Zwei Stühle - eine Meinung! Genau der Gedanke kam mir auch... Aber dem Foristen kann geholfen werden, denn in Westfalen gibt es eine Reihe ausgezeichneter Bildungsinstitute auch für schwere Fälle. Dat bringen wir ihn schon bei!
hansdampf99 20.02.2014
5. hm...
Zitat von polar.der.viertelvorzwölfZwei Stühle - eine Meinung! Genau der Gedanke kam mir auch... Aber dem Foristen kann geholfen werden, denn in Westfalen gibt es eine Reihe ausgezeichneter Bildungsinstitute auch für schwere Fälle. Dat bringen wir ihn schon bei!
... das würde aber ein mindestmaß an lernbereitschaft voraussetzen. und selbst dann könnte dem foristen unter umständen die lernfähigkeit einen strich durch die rechnung machen^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.