SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

24. Februar 2019, 20:43 Uhr

Englischer Ligapokal

Chelsea-Torwart verweigert Auswechslung - City gewinnt Finale im Elfmeterschießen

Sein Ersatzmann stand schon zur Einwechslung bereit, doch Chelsea-Torhüter Kepa Arrizabalaga wollte unbedingt das Elfmeterschießen bestreiten. Dort wurde er zur tragischen Figur - und City danach Pokalsieger.

Im Elfmeterschießen hat sich Manchester City zum zweiten Mal in Folge den englischen Ligapokal gesichert. Das Finale gegen Chelsea ging nach torlosen 120 Minuten ins Elfmeterschießen, wo City 4:3 gewann. Chelseas Jorginho vergab den ersten Elfmeter der Blues, David Luiz traf den Pfosten. Torhüter Kepa Arrizabalaga hatte zwischendurch die Chance, sein Team zurückzubringen. Doch Sergio Agüeros Schuss rutschte dem 24-Jährigen unter dem Körper durch.

Zum Ende der Verlängerung spielten sich an der Seitenlinie skurrile Szenen ab. Chelsea-Torwart Arrizabalaga wurde wegen wiederholter Oberschenkelbeschwerden zur Auswechslung beordert, der Ersatzmann Willy Caballero stand schon bereit. Doch Arrizabalaga weigerte sich, den Platz zu verlassen. Chelsea-Trainer Maurizio Sarri war außer sich vor Wut, ließ seinen Torwart jedoch gewähren.

Das jüngste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Liga war in einem 6:0-Sieg für City geendet. Chelsea startete dementsprechend zurückhaltend in die Partie, ließ Manchester ungestört bis über die Mittellinie kommen, um dann in der eigenen Hälfte den Zweikampf zu suchen. Mit Erfolg: Im ersten Durchgang kam die Mannschaft von Pep Guardiola nur selten zum Abschluss.

Durch die defensive Grundausrichtung kam jedoch auch Chelsea nur selten in gefährliche Situationen. Bei Ballverlusten des Gegners versuchte das Team, durch schnelles Umschaltspiel vor das Tor zu kommen.

Eden Hazard, den der viel kritisierte Sarri im Sturmzentrum spielen ließ, fehlten im Konterspiel oft die Anspielstationen. Die nominellen Mittelstürmer Gonzalo Higuaín und Olivier Giroud saßen auf der Bank. In der Verlängerung kam schließlich Zugang Higuaín in die Partie, wodurch Hazard auf die gewohnte Position auf dem linken Flügel zurückkehrte.

Hazard entfacht Chelseas Offensive

Erst als etwa eine Stunde gespielt war, wagte Chelsea immer mehr offensive Aktionen, hatte in der 66. Minute auch die vorläufig beste Gelegenheit, in Führung zu gehen. Hazard setzte sich auf der Grundlinie gegen mehrere City-Verteidiger durch, legte für den heransprintenden N'Golo Kanté auf, doch dessen Schuss ging über das Tor. Zehn Minuten zuvor war ein Treffer von Agüero wegen Abseits aberkannt worden.

Nach 90 Minuten ging es torlos in die Verlängerung. Dort kehrte Chelsea zu seiner defensiven Einstellung zurück und überließ Manchester den Ball. Aus dem Ballbesitz schöpften die Citizens eine Großchance, bei der César Azpilicueta im Liegen den Schuss von Agüero aus fünf Metern abwehrte.

Die Entscheidung brachte erst das Elfmeterschießen, wo Chelseas Jorginho und David Luiz vergaben. Citys einzigen Fehlversuch durch Leroy Sané machte Raheem Sterling mit einem erfolgreichen fünften Versuch wett.

FC Chelsea - Manchester City 0:0 n.V. und 3:4 im Elfmeterschießen
Elfmeterschießen:
Ederson hält gegen Jorginho
0:1 Gündogan
1:1 Azpilicueta
1:2 Agüero
2:2 Emerson
Arrizabalaga hält gegen Sané
Luiz trifft den Pfosten
2:3 B. Silva
3:3 Hazard
3:4 Sterling
London: Arrizabalaga - Azpilicueta, Rüdiger, Luiz, Emerson - Kanté, Jorginho, Barkley (89. Loftus-Cheek) - Pedro (79. Hudson-Odoi), Hazard, Willian (95. Higuain)
Manchester: Ederson - Walker, Otamendi, Laporte (46. Kompany), Zinchenko - De Bruyne (86. Sané), Fernandinho (91. Danilo), D. Silva (79. Gündogan) - B. Silva, Agüero, Sterling
Schiedsrichter: Jonathan Moss
Gelbe Karten: Luiz, Rüdiger, Jorginho - Fernandinho
Zuschauer: 81.775

mrk

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung