Champions-League-Qualifikation Ajax erreicht Playoffs - und trifft auf Trainer Doll und Nikosia

Im Mai mit Hannover 96 abgestiegen, nun hofft Thomas Doll auf die Champions League: In der Playoff-Runde trifft sein neues Team aus Zypern auf Ajax Amsterdam. Celtic und der FC Porto müssen in die Europa League.

Dusan Tadic von Ajax Amsterdam erzielte am Abend zwei Treffer
OLAF KRAAK/EPA-EFE/REX

Dusan Tadic von Ajax Amsterdam erzielte am Abend zwei Treffer


Thomas Doll hat als neuer Trainer von Apoel Nikosia seine erste Bewährungsprobe bestanden. Der frühere Coach von Bundesliga-Absteiger Hannover 96 gewann mit dem zyprischen Fußballklub das Rückspiel in der dritten Qualifikationsrunde der Champions League beim aserbaidschanischen Meister FK Qarabag 2:0 (1:0). Das Hinspiel in Nikosia hatte Apoel 1:2 verloren und sich danach von Trainer Paolo Tramezzani getrennt.

Tomás De Vincenti (34. Minute/Foulelfmeter) und Uros Matic (68.) erzielten in Baku die beiden Treffer, die Apoel in die Playoffs der Champions-League-Qualifikation brachten. "Es ist ein fantastischer Moment für einen wundervollen Klub", sagte Doll, der am vergangenen Donnerstag beim Rekordmeister aus Zypern vorgestellt worden war und einen Vertrag bis Mai 2021 erhielt.

Nun dürfte es für Doll und sein Team schwerer werden: Der kommende Playoff-Gegner heißt Ajax Amsterdam. Der Champions-League-Halbfinalist gewann 3:2 (1:1) gegen PAOK Saloniki (Hinspiel 2:2). Die Niederländer lagen durch ein Tor von Diego Biseswar (23.) sogar 0:1 zurück. Dann traf Dusan Tadic per Foulelfmeter (43.), nachdem der Serbe mit einem ersten Strafstoß noch an Salonikis Keeper Alexandros Paschalakis gescheitert war (32.). Nicolas Tagliafico (79.) und erneut Tadic (85./Foulelfmeter) sicherten den Einzug in die nächste Runde. Bisewar verkürzte in den Schlussminuten (90+3.).

Celtic ist zum zweiten Mal in Serie in der Qualifikation gescheitert
Ian MacNicol/Getty Images

Celtic ist zum zweiten Mal in Serie in der Qualifikation gescheitert

Celtic Glasgow muss seinen Champions-League-Traum dagegen begraben. Der schottische Meister verlor gegen CfR Cluj aus Rumänien 3:4 (0:1) und muss sich nach dem 1:1 aus dem Hinspiel mit der Europa-League-Gruppenphase begnügen. Bitter für Celtic: Das Team hatte bis zur 80. Minute 3:2 in Führung gelegen.

Mit dem FC Porto ist eine weitere prominente Mannschaft in der dritten Qualifikationsrunde gescheitert, die Portugiesen hatten gegen FK Krasnodar aufgrund der Auswärtstorregel das Nachsehen (1:0-Auswärtssieg im Hinspiel, 2:3-Heimpleite im Rückspiel). Der FC Porto stand in der Vorsaison im Viertelfinale der Königsklasse und schied dort gegen den späteren Sieger FC Liverpool aus; der Klub ist mit dem Qualifikations-Aus zum ersten Mal seit 2010 nicht in der Gruppenphase der Königsklasse vertreten.

Die Playoffs beginnen in der kommenden Woche am Dienstag (unter anderem mit dem Hinspiel zwischen Apoel und Ajax) und enden am 28. August.

Anmerkung der Redaktion: Wir hatten zunächst ein falsches Endergebnis bei Ajax Amsterdam gegen PAOK genannt. Den Fehler haben wir korrigiert.

jan/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
lionelhutz 14.08.2019
1. Porto
Porto hat in Krasnodar 1-0 gewonnen und zu Hause dann 3-2 verloren. Es gab keine zwei Unentschieden!
leonardmccoy 14.08.2019
2. Wahrlich ein Fußballwunder
Hieß es hier nicht noch letzte Woche Ajax stünde quasi vor dem Aus?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.