Fotostrecke

Champions-League: Arschawin jubelt, Riise rutscht weg

Foto: ADRIAN DENNIS/ AFP

Champions League Arsenal dreht Spiel gegen Barça

Dank der Tore von Robin van Persie und Andrej Arschawin hat der FC Arsenal im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League den FC Barcelona besiegt. In Rom sahen die Zuschauer fünf Treffer beim Spiel zwischen AS und Schachtjor Donezk.

Hamburg - Der FC Barcelona hat in der Schlussphase eine hervorragende Ausgangsposition für das Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Arsenal verspielt. Nach der 1:0-Führung durch David Villa (26.) drehten Robin van Persie (78.) und der kurz zuvor eingewechselte Andrej Arschawin (83.) das Spiel zum 2:1-Hinspielsieg des Tabellenzweiten der Premier League. Das Rückspiel findet am 8. März (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Stadion "Camp Nou" statt. Im zweiten Spiel des Abends siegte Schachtjor Donezk beim AS Rom 3:2 (3:1).

Barça war in London von Beginn an das dominierende Team. Nachdem Superstar Lionel Messi bereits nach einer Viertelstunde eine große Chance ausgelassen hatte, bereitete der aktuelle Weltfußballer in der 26. Minute das 1:0 für den Spitzenreiter der Primera División vor. Villa traf nach einem sehenswerten Pass des Argentiniers in die Schnittstelle der Viererkette zur Führung der Spanier.

Arsenals polnischer Torwart Wojciech Szczesny war beim Gegentreffer ohne Chance und verhinderte 60 Sekunden später gegen Pedro das mögliche 0:2. Die Gastgeber fanden vor der Pause keine Mittel gegen die Spielkunst der Gäste, die die Londoner zeitweise vorführten. Lediglich in der 29. Minute hatte das Team von Teammanager Arsene Wenger eine gute Möglichkeit, als van Persie das Außennetz traf.

Messi verpasst die Entscheidung, Arschawin sorgt für Arsenals Sieg

Nach dem Seitenwechsel mussten die Spanier zunächst eine kurze Druckphase von Arsenal überstehen. Doch das Team von Trainer Josep Guardiola fand nach rund einer Stunde wieder zu seinem Spiel und war stets durch Konter gefährlich. Alleine Messi hätte frühzeitig für die Entscheidung sorgen können, vergab aber gleich mehrere Möglichkeiten.

Trotz der Überlegenheit musste Barça in der 78. Minute den Ausgleich hinnehmen, als van Persie aus spitzem Winkel Barcelonas Torwart Victor Valdes überraschte. Arschawin, der erst in der 68. Minute eingewechselt worden war, ließ die Arsenal-Fans dann noch ein zweites Mal jubeln.

FC Arsenal - FC Barcelona 2:1 (0:1)
0:1 Villa (26.)
1:1 van Persie (78.)
2:1 Arschawin (83.)
Arsenal: Szczesny - Eboue, Djourou, Koscielny, Clichy - Fabregas, Wilshere, Nasri, Song (68. Arschawin) - van Persie, Walcott (77. Bendtner)
Barcelona: Valdes - Maxwell, Abidal, Pique, Alves - Xavi, Iniesta (89. Adriano), Busquets - Messi, Villa (68. Keita), Pedro
Schiedsrichter: Nicola Rizzoli
Zuschauer: 59.927
Gelbe Karten: Song, Nasri, van Persie - Iniesta (2), Pique (3)

Rom kassiert Heimpleite gegen Donezk

Der AS Rom hat durch die 2:3 (1:3)-Heimniederlage gegen den ukrainischen Meister Schachtjor Donezk eine schlechte Ausgangssituation für das Achtelfinal-Rückspiel am 8. März (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Zwölf starke Minuten reichten den Gästen, um die Partie zu drehen.

Dabei hatte das Spiel für den Tabellenachten der italienischen Serie A vielversprechend begonnen. Nach einer Flanke von Rodrigo Taddei traf Donezk-Verteidiger Razvan Rat ins eigene Tor zur Führung der Römer (28.). Lange konnten die Gastgeber den Vorsprung allerdings nicht halten. Nur eine Minute später sorgte der Brasilianer Jadson mit einem Rechtsschuss für den Ausgleich.

Rom verlor in der Folge völlig die Linie im Spiel. Douglas Costa vollendete eine Sololauf im AS-Strafraum zum 2:1 (35.). Das 3:1 für Donezk resultierte aus einem Fehler von Roms Abwehrspieler Arne Riise. Der Norweger rutschte in der 41. Minute an der Seitenlinie aus und leitete somit den Treffer durch Luiz Adriano ein. Drei Gegentore in zwölf Minuten - der AS Rom war am Boden und wurde mit einem Pfeifkonzert in die Kabine begleitet.

Die zweite Halbzeit hatte im Vergleich zur ersten wenig zu bieten. Rom machte zwar das Spiel, ohne sich allerdings große Chancen herauszuspielen. Letztlich reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Jeremy Menez (61.).

AS Rom - Schachtar Donezk 2:3 (1:3)
1:0 Perrotta (28.)
1:1 Jadson (29.)
1:2 Costa (36.)
1:3 Adriano (42.)
2:3 Menez (61.)
Rom : Doni - Cassetti, Burdisso, Mexes, Riise (46. Castellini) - De Rossi - Taddei, Perrotta - Menez - Totti, Vucinic (68. Borriello)
Donezk: Pyatov - Srna, Chygrynskyy, Rakytskyy, Rat - Mkhitaryan (78. Vitsenets), Hübschman - Costa (66. Eduardo), Jadson (85. Teixeira), Willian - Adriano
Schiedsrichter: Olegario Benquerenca
Zuschauer: 40.000
Gelbe Karten: Cassetti (3), Menez (3), Perrotta (2) - Chygrynskyy (2), Adriano (2), Rakytskyy, Pyatov

ham/klu/sid/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.