Champions League Chelsea geht in Rom unter

Im heimischen Stadion hat die AS Rom Chelsea klar die Grenzen aufgezeigt. PSG schaffte die Qualifikation für das Achtelfinale. Barça, Juventus und Atlético Madrid spielten hingegen unter ihren Möglichkeiten.

Roms Diego Perotti (M.) jubelt
REUTERS

Roms Diego Perotti (M.) jubelt


AS Rom - Chelsea FC 3:0 (2:0)

Nach dem unterhaltsamen 3:3 vor zwei Wochen war das Rückspiel eine deutlichere Angelegenheit. Die AS überraschte den aktuellen Meister Englands früh: Bereits nach 38 Sekunden traf Roms Stephan El Shaarawy aus 17 Metern mit einem sehenswerten Außenrist-Dropkick. Vor der Halbzeit legte der Stürmer sein zweites Tor nach, DFB-Verteidiger Antonio Rüdiger hatte zuvor einen langen Ball unbedrängt passieren lassen (36. Minute). In der zweiten Halbzeit besorgte Diego Perotti aus der Distanz die Entscheidung (63.) für die Römer, die mit nun acht Punkten Gruppenerster sind. Chelsea folgt mit sieben Punkten auf Platz zwei.

Atlético - FK Qarabag 1:1 (0:1)

Atlético steht derweil vor dem Ausscheiden in der Gruppe C. Der Spanier Michel in Diensten der Aserbaidschaner köpfte kurz vor dem Seitenwechsel das 1:0 im Anschluss an einen Eckball (40.). Das erste Auswärtstor des Außenseiters in der Champions League überhaupt glich Madrids Thomas mit einem Traumtor aus knapp 30 Metern (56.) aus. In der hektischen Partie handelten sich anschließend sowohl Qarabags Pedro Henrique (59.) als auch Atlétis Stefan Savic (88.) noch einen Platzverweis ein. Die Elf von Trainer Diego Simeone droht mit vier Punkten hinter Chelsea und fünf hinter Rom ein frühzeitiges Verpassen der Runde der besten 16 Mannschaften.

Paris Saint-Germain - RSC Anderlecht 5:0 (2:0)

Mit Nationalspieler Julian Draxler in der Startelf war PSG über 90 Minuten die überlegene Mannschaft und hat souverän den vierten Sieg im vierten Spiel eingefahren. Gegen überforderte Belgier brachte Marco Verratti die Star-Truppe aus Paris mit einem Schlenzer aus halblinker Position in Führung (30.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erhöhte Neymar nach einem Solo auf 2:0 (45.+4). Nach der Pause schraubte Linksverteidiger Layvin Kurzawa mit einem Dreierpack (52./ 72./ 78.) das Ergebnis in eine standesgemäße Höhe, das Paris frühzeitig in die K.-o.-Phase der Champions League einziehen lässt.

Manchester United - Benfica Lissabon 2:0 (1:0)

Einen großen Schritt Richtung Achtelfinale hat Manchester United gemacht. Das Team von Trainer José Mourinho bekam zunächst einen zweifelhaften Strafstoß nach einem vermeintlichem Foul an Anthony Martial zugesprochen. Der Gefoulte trat selber an - und vergab. Benfica-Torhüter Mile Svilar, der im Hinspiel noch mit einem Patzer das Spiel entschieden hatte, lenkte Martials Flachschuss um den Pfosten (15.). Unmittelbar vor der Halbzeitpause rückte Svilar abermals in den Blickpunkt: Ein Pfostenschuss von Nemanja Matic sprang dem 18 Jahre alten Keeper an die Schulter und von da zum 1:0 ins Tor. Den Endstand besorgte Daley Blind mit dem zweiten Elfmeter für United an diesem Abend (78.), das mit nun wettbewerbsübergreifend 38 Heimspielen in Serie ohne Niederlage einen neuen Vereinsrekord aufstellte.

Sporting Lissabon - Juventus 1:1 (0:1)

Mit einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang hat Juve zumindest ein Remis gerettet. Bei seinem Führungstreffer profitierte Sporting von einem Fehler von Juve-Torwart Gigi Buffon, der einen Schuss von Gelson Martins nach vorne abprallen ließ. Bruno César schob anschließend problemlos aus 14 Metern zum 1:0 (20.) ein. In der Folge wurde die Alte Dame aktiver und erspielte sich Chance um Chance. Doch mehr als der Ausgleich von Gonzalo Higuaín durch einen Lupfer über Sporting-Schlussmann Patricio hinweg (79.) gelang den Turinern nicht mehr.

Olympiakos Piräus - FC Barcelona 0:0

Der tiefstehende Gastgeber hat Barça einen Punkt abgetrotzt. Zwar dominierte die Mannschaft aus Katalonien die einseitige Partie, doch am Ende verhalf Barcelona auch eine Torschussbilanz von 19:3 nicht zum Sieg. Im Angriff agierten sie weitgehend einfallslos. Die beste Gelegenheit vergab Stürmer Luis Suárez, dessen Heber in der Schlussphase nur die Querlatte traf (80.).

Hier sehen Sie alle Ergebnisse und Tabellen der Champions League im Überblick.

Anm. d. Red: In einer früheren Version des Textes hieß es, Rom wäre Tabellenzweiter in der Gruppe C. Tatsächlich sind sie vor dem FC Chelsea Erster. Wir haben die Angabe im Text korrigiert.

lst



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Le Beau Noiseur 01.11.2017
1. Lechts und rinks velwechsert?
"...für die Römer, die mit sieben Punkten dem Gruppenersten aus London (acht Punkte) wieder näher gerückt sind." Genau umgekehrt verhält es sich. Die Römer führen die Gruppe mit acht Zählern an, Chelsea folgt mit sieben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.