Champions League PSG und Barça souverän, Flutlichtausfall in Lissabon

Der AS Rom hat am fünften Spieltag der Champions League einen sicher geglaubten Erfolg in Moskau in letzter Sekunde noch verspielt. Porto schießt Donezk ins Achtelfinale, Barcelona und Paris gewinnen deutlich und Lissabon trotzt einem Flutlichtausfall.

PSG-Star Ibrahimovic: Treffer gegen den Ex-Klub
REUTERS

PSG-Star Ibrahimovic: Treffer gegen den Ex-Klub


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der italienische Spitzenklub AS Rom hat einen großen Schritt in Richtung Champions-League-Achtelfinale verpasst. In der Bayern-Gruppe E spielte die Roma im Geisterspiel bei ZSKA Moskau 1:1 (1:0). Francesco Totti hatte die Gäste in der 43. Minute mit einem wuchtigen Freistoß in Führung gebracht, gleichzeitig baute er mit 38 Jahren und 59 Tagen seinen Rekord als ältester Torschütze der Champions-League-Geschichte aus. Wassili Beresuzki erzielte in der Nachspielzeit den glücklichen Ausgleich (90.+3 Minute).

Der Kampf um den zweiten Platz hinter dem bereits als Gruppensieger feststehenden FC Bayern (12 Punkte) bleibt damit hochspannend. Rom, Moskau und Manchester City, die 3:2 gegen den FC Bayern gewannen, haben vor dem letzten Spieltag jeweils fünf Punkte auf dem Konto und entsprechend gleich gute Chancen auf das Achtelfinale.

Die Klatsche von Schalke 04 beim 0:5 (0:3) gegen den FC Chelsea nutzte Sporting Lissabon. Die Portugiesen setzten sich im Heimspiel 3:1 (2:1) gegen NK Maribor durch und kletterte in der Gruppe G auf den zweiten Rang. Ales Mejac (10., Eigentor), Nani (35.) und Islam Slimani (65.) trafen für Sporting, Jefferson (42., Eigentor) für Maribor. Die Partie war beim Stand von 2:1 wegen eines Flutlichtausfalls für rund 50 Minuten unterbrochen worden. Lissabon reicht am letzten Spieltag bei Chelsea ein Remis für den Einzug ins Achtelfinale.

In der Gruppe F standen Paris St. Germain und der FC Barcelona bereits als Achtelfinal-Teilnehmer fest. Dennoch gaben sich die Spitzenklubs auch am fünften Spieltag keine Blöße: Paris gewann durch Tore von Edinson Cavani (33./83.) und Zlatan Ibrahimovic (79.) 3:1 (1:0) gegen Ajax Amsterdam. Für die Niederländer hatte Davy Klaassen (67.) den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielt. Bei Barcelonas 4:0 (2:0) gegen Apoel Nikosia war einmal mehr Lionel Messi der überragende Mann: Mit drei Toren (38., 58., 86.) stellte der Argentinier einen neuen Torrekord auf, zuvor hatte Luis Suárez (27.) erstmals für Barça getroffen.

In der Gruppe H setzte sich der FC Porto 3:0 (0:0) bei Bate Borissow durch. Héctor Herrera (56.), Jackson Martínez (65.) und Cristian Tello (89.) trafen für die Portugiesen, die bereits vor der Partie als Achtelfinalist feststanden. Die Weißrussen verspielten durch die vierte Niederlage im fünften Spiel ihre letzte Chance auf den zweiten Platz, Schachtar Donezk hingegen steht durch Borissows Niederlage sicher in der K.o.-Runde der Champions League. Daran änderte auch die 0:1 (0:0)-Heimniederlage der Ukrainer gegen Athletic Bilbao nichts.

tpr



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.