Champions League Aus für Galatasaray, Liverpool zittert sich weiter

Trainer Michael Skibbe ist mit seinem neuen Club Galatasaray Istanbul in der Qualifikation zur Champions League gescheitert. Der FC Liverpool siegte erst kurz vor Ende der Verlängerung. Für eine Sensation sorgte ein Team aus Zypern. Es kam auch zu Ausschreitungen.


Hamburg - Michael Skibbe verlor mit Galatasaray Istanbul im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde beim rumänischen Rekordmeister Steaua Bukarest 0:1 (0:0) und muss nach dem 2:2 im Hinspiel somit im Uefa-Cup antreten. Banel Nicolita (57.) erzielte im Stadionul Ghencea in Bukarest das Tor für den Europapokalsieger der Landesmeister von 1986.

Liverpools Dirk Kuyt: Siegtor in der 118. Minute
AFP

Liverpools Dirk Kuyt: Siegtor in der 118. Minute

Anorthosis Famagusta hat als erster Club aus Zypern die Gruppenphase der Champions League erreicht. Zwei Wochen nach dem 3:0 im Hinspiel konnte sich Famagusta am Mittwochabend eine 0:1-Niederlage beim griechischen Meister Olympiakos Piräus erlauben.

Wenige Stunden vor Beginn der Partie kam es in Piräus zu Fan- Ausschreitungen. Hunderte Olympiakos-Anhänger überfielen einen der Züge, mit dem die zyprischen Fußballfans anreisten. Wie das Fernsehen zeigte, wurde der Zug mit Steinen, Latten und anderen Gegenständen beworfen. Mindestens zwei Zyprer wurden nach Medienberichten verletzt. Die Polizei setze Tränengas und Schlagstöcke ein, um die Randalierer von Piräus auseinanderzutreiben.

Der FC Arsenal hat erwartungsgemäß ebenfalls die Gruppenphase erreicht. Arsenal gewann nach dem 2:0 vor zwei Wochen das Rückspiel gegen Twente Enschede durch Tore von Samir Nasri, William Gallas, Theo Walcott und Nicklas Bendtner 4:0. Premier-League-Konkurrent Liverpool musste gegen Standard Lüttich dagegen lange um das Weiterkommen bangen. Nach dem 0:0 im Hinspiel blieb auch die zweite Partie torlos bis zur 118. Minute - dann traf Dirk Kuyt für Liverpool zum entscheidenden 1:0.

Auch der FC Basel qualifizierte sich durch ein 2:1 gegen Vitoria Guimaraes aus Portugal für die Hauptrunde. Das Hinspiel hatte 0:0 geendet. Als erstes weißrussisches Team setzte sich Bate Borissow durch. Nach dem 1:0 im Hinspiel reichte gegen Lewski Sofia ein 1:1. Bereits am Dienstag hatten sich der FC Barcelona, Juventus Turin und Panathinaikos Athen für die Gruppenphase qualifiziert.

Die weiteren Ergebnisse:

FBK Kaunas - Aalborg BK 0:2 (Hinspiel 0:2)
Dynamo Kiew - Spartak Moskau 4:1 (4:1)
Fenerbahce Istanbul - Partizan Belgrad 2:1 (2:2)
Olympique Marseille - Brann Bergen 2:1 (1:0)
Slavia Prag - AC Florenz 0:0 (0:2)
Dinamo Zagreb - Schachtjor Donezk 1:3 (0:2)

all/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.