Champions League Bayern besiegt Benfica im Viertelfinal-Hinspiel

Gewonnen und kein Auswärtstor kassiert: Bayern München hat nach dem Hinspiel-Erfolg gegen Benfica Lissabon gute Chancen auf die Halbfinal-Teilnahme. In einem glanzlosen Spiel reichte der Kopf des "Kriegers".

DPA

Schwach gespielt, trotzdem gewonnen: Bayern München hat sich eine gute Ausgangslage auf das fünfte Erreichen des Champions-League-Halbfinals in Folge erarbeitet. Im Viertelfinal-Hinspiel bezwang der Rekordmeister Benfica Lissabon 1:0 (1:0). Das Rückspiel findet in der kommenden Woche statt (Mittwoch, 20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Arturo Vidal brachte den Bundesliga-Tabellenführer im Heimspiel bereits früh in Führung (2. Minute). Danach war es ein schwaches Spiel, in dem vor allem der Außenseiter lange ohne Mut auftrat. Bayern machte viele Fehler, verpasste eine Vorentscheidung auf das Weiterkommen durch einen höheren Sieg und kassierte auch deswegen vereinzelt Pfiffe von den eigenen Anhängern.

Viele Experten waren sich nach der Auslosung einig, dass der FC Bayern mit Benfica den einfachsten verbliebenen Gegner erwischt hatte. FCB-Trainer Joseph Guardiola warnte jedoch und lobte die Abwehrkette des Kontrahenten als eine der stärksten in Europa. Der portugiesische Tabellenführer beeindruckte zuletzt immerhin mit 19 Siegen in den vergangenen 20 Pflichtspielen.

Von der vermeintlich starken Verteidigung der Gäste war gleich zu Beginn nichts zu sehen: Für Juan Bernat bot sich auf der linken Seite viel Platz für eine Flanke, in der Mitte des Strafraums verwertete Vidal die Hereingabe freistehend per Kopf (2.). Danach blieben die Bayern bestimmend und hatten mit einem Fernschuss von Douglas Costa, der für Mario Götze auflief, eine weitere gute Chance (10.).

Nach der Führung fehlte der Elan

Mit der Zeit ging der Schwung verloren. Bayern tauchte zwar immer wieder mit gefährlichen Aktionen im Benfica-Strafraum auf, etwa als Thomas Müller aus zehn Metern Torwart Ederson zu einer guten Parade zwang (20.), packend war es aber nicht - auch weil der Münchner Gegner beinahe körperlos agierte und lange nicht ebenbürtig war.

Für ein sehenswertes Highlight sorgte Thiago mit einer frechen Lupfervariante bei einem Freistoß in der 33. Minute - Ederson rettete jedoch vor Müller. Sekunden später vergab Vidal eine Kopfballmöglichkeit (36.). Wenn die Bayern mal das Tempo anzogen, dann wurde es für Lissabons Hintermannschaft gefährlich. Insgesamt tat das die Mannschaft von Guardiola aber zu selten. Kurz vor der Pause hätte sich die Passivität beinahe gerächt: Nicolás Gaitán ließ eine vielversprechende Szene im Strafraum ungenutzt.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ermüdend. Erst ein Abschluss von Jonas aus acht Metern sorgte für Aufregung, Manuel Neuer reagierte gut (57.). Eine Minute später stand Jonas erneut im Mittelpunkt, als sich der Stürmer für ein hartes Foul an Vidal die Gelbe Karte abholte - damit wird der Topangreifer im Rückspiel fehlen.

Spätestens in der 64. Minute hätte der FCB für seine schwache Vorstellung in der zweiten Hälfte bestraft werden können. Jonas und Konstantinos Mitroglou verpassten freistehend das Auswärtstor. Bayern hatte Glück, plötzlich stand die Führung auf der Kippe - doch sie hielt. In der Schlussphase erspielte sich der FCB gute Szenen, vergab aber die Möglichkeit auf einen höheren Erfolg.

Bayern München - Benfica Lissabon 1:0 (1:0)
Tore: 1:0 Arturo Vidal (2.)

München: Neuer - Lahm, Kimmich (60. Martinez), Alaba, Bernat - Vidal - Thomas Müller (85. Götze), Thiago - Costa (70. Coman), Ribery - Lewandowski. - Trainer: Guardiola
Benfica: Ederson - Almeida, Lindelöf, Jardel, Eliseu - Fejsa, Renato Sanches - Pizzi (90.+1 Samaris), Gaitan - Jonas (83. Salvio), Mitroglou (70. Jimenez). - Trainer: Vitoria

Zuschauer: 70.000
Schiedsrichter: Szymon Marciniak (Polen)
Gelbe Karten: Ribery, Bernat (2) - Jonas (3), Lindelöf

jan

insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
siggus 05.04.2016
1. Form??
Warum sind die Guardiola-Bayern im April immer außer Form? Es wird augenfällig. 1:0 als Standardergebnis. Stärker hätte der Gegner keinesfalls sein dürfen. So hat Dortmund noch gute Chancen Meister zu werden, sofern diese ihre Form halten.
Nonvaio01 05.04.2016
2. tolles spiel
tolles spiel, gute chancen leider nur eine genutzt, gibt aber grund um positiv zu sein.
spon_2937981 05.04.2016
3. Glück gehabt
Gegen einen Gegner, der seine Chancen nutzt und nicht so jämmerlich vergibt, wäre das heute ganz schön bitter geworden... Immer dieses dämliche 'Gang runterschalten'. Das regt mich echt auf. Noch NIEMALS in der Geschichte des Fußballs hat sich das 'gelohnt'. Und nur ganz ganz selten schafft es mal eine Mannschaft, bei Bedarf wieder 'hochzuschalten'. Mit so einer Einstellung wie heute wird man in dieser Saison aber auch gar kein Ziel erreichen.
MarkusW77 05.04.2016
4.
Was hab ich gesagt? Schwache Offensive. Und die Slapstick Szene von Lewi und Lahm findet gar keine Beachtung?
Reziprozität 05.04.2016
5. Das war nixx
10 gute Minuten am Anfang mit verdientem Tor für Bayern, dann stellte Benfica um und seitdem lief gar nichts mehr. Gutes Spiel von Vidal und in Ansätzen Lahm, Neuer hatte zwei ernsthafte Bälle zu halten, der Rest der Mannschaft schlecht, Müller ein Schatten seiner selbst und der Schlimmste war Lewandowski, eine(!) Aktion in 90 Minuten und die war eigentlich 1000%ig, aber Lewa hat kläglichst versemmelt. Benfica 80 min (einschl. 5 min Nachspielzeit) gut organisiert, aber nach vorne weitestgehend harmlos. Eine unangenehme Ausgangsposition der Bayern für das Rückspiel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.