Bayerns Achtelfinal-Hinspiel in Liverpool Remis erpresst

Tore schießen die Bayern nur, wenn sie nicht in Anfield spielen, sagt die Statistik. Trotzdem wusste der Rekordmeister gegen den FC Liverpool zu überzeugen. Das lag auch am Plan des Trainers.


Die Szene des Spiels: Es lief die 40. Minute, als Joshua Kimmich im eigenen Strafraum Gegenspieler Sadio Mané den Ball vom Fuß spitzelte. Mané hätte sonst viel freien Platz gehabt, Kimmichs Aktion war deshalb besonders wichtig, und er schien das auch zu wissen. Der Bayern-Profi streckte die Brust raus, er riss die Arme in die Luft, dann schrie er. Der Regen tropfte Kimmich ins Gesicht, und Mané wich erschrocken zurück.

Das Ergebnis: 0:0, keine Tore - Statistikfreunde hätten es ahnen können. Es war das dritte Europapokalspiel hintereinander, in dem sich der FC Bayern und der FC Liverpool an der Anfield Road torlos trennten (hier geht es zur Meldung). Das Rückspiel findet am 13. März statt.

Feiertag ohne Happy End: Mats Hummels, Javi Martínez, James Rodríguez und Thiago machten jeweils ihr 50. Champions-League-Spiel, und sie spielten gut. Hummels und Martínez gewannen viele Zweikämpfe, Thiago zeigte überraschende Pässe, James besonders präzise. Es nützte nur nichts, ein Tor fiel nicht. Später kam mit Franck Ribéry sogar noch ein fünfter Jubilar in die Partie. Für ihn war es das 100. Europapokalspiel für den FC Bayern.

Die erste Hälfte: War unterhaltsam, kurzweilig, vor allem aber: mitreißend. Das lag auch an den Bayern, die eine halbe Stunde so gut spielten, wie man das von ihnen lange nicht mehr gesehen hatte. Serge Gnabry leitete die erste Chance ein, als er Andrew Robertson schwindelig und dann den Ball ins Zentrum spielte, wo Joel Matip auf der Linie Keeper Alisson Becker anschoss (14.). In der Schlussphase kam dann Liverpool häufiger vor das Tor von Manuel Neuer, die beste Möglichkeit vergab Mané in der 34. Minute, als er einen Schuss aus der Drehung knapp rechts vorbeibeförderte.

Fotostrecke

13  Bilder
Liverpool in der Einzelkritik: Mané-ge frei!

Gut gepresst, Bayern: Es war vor dem Spiel viel über das aggressive Pressing des FC Liverpool gesprochen worden - und darüber, wie man es verhindern kann. Bayerns Trainer Niko Kovac reagierte, indem er seine Offensivspieler ebenfalls deutlich früher ins Pressing schickte. Wenn James an der Seite von Robert Lewandowski Liverpools Defensive unter Druck setzte und das Mittelfeld energisch aufrückte, sah das mitunter wie eine Kopie des Liverpool'schen Pressings aus. Und es war effektiv: Auf das Tor schoss Liverpool überhaupt nur einmal.

Fotostrecke

14  Bilder
Bayern in der Einzelkritik: Der Scheibenwischer

Die zweite Hälfte: War nicht annähernd so aufregend wie die erste, aber immer noch spannend. Beide Mannschaften pressten nun nicht mehr ganz so früh, gerade die Bayern zogen sich tief zurück und verteidigten konzentriert. Liverpool blieb bis weit in die Schlussphase ohne Torschuss, ehe Neuer doch noch einmal geprüft wurde und all sein Können zeigen musste, als er den Kopfball von Mané aus dem Toreck kratzte - und damit das Remis rettete (86.).

Proteste der Bayern-Fans
DPA

Proteste der Bayern-Fans

"The greed knows no limits": Einmal jubelten die Fans des FC Liverpool dann doch noch, es lag nur nicht am Auftritt der Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp. Eine Stunde war gespielt, als Teile der Bayern-Fans ein Protest-Transparent gegen die Eintrittspreise im modernen Fußball entrollten. Eine Karte für ein Auswärtsspiel der Bayern und der Reds koste jeweils 55 Euro, war zu lesen. Und: "The greed knows no limits", also: "Die Gier kennt keine Grenzen".

FC Liverpool - Bayern München 0:0
Liverpool
: Alisson - Alexander-Arnold, Matip, Fabinho, Robertson - Wijnaldum, Henderson, Keita (76. Milner) - Salah, Firmino (76. Origi), Mané
München: Neuer - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martínez, Thiago - Gnabry (90+1. Rafinha), James (88. Sanches), Coman (81. Ribéry) - Lewandowski.
Schiedsrichter: Rocchi (Italien)
Gelbe Karten: Henderson / Kimmich
Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)



insgesamt 49 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tucson58 20.02.2019
1. "Die überalterte Mannschaft " .......
...... wie man den Kader des FC Bayern so gerne nennt , hat einmal mehr gezeigt was sie kann, wenn es darauf ankommt ! Dieses 0:0 lässt alle Chancen für das weiterkommen im Rückspiel in München offen . Es scheint, das es doch besser ist wenn man im eigenen Land von den Medien und den "Nicht Bayernfans" zu den krassen Aussenseitern gezählt wird und viele einem sogar eine deutliche Niederlage gewünscht haben. Ich freue mich über das 0:0 jedenfalls so noch viel mehr und vor allem beachte ich nun lächelnd die Reaktion der ganzen Experten und Bayern Hater die so einen Auftritt des FC B nicht erwartet haben ...
tomaraya 20.02.2019
2. Gnabry
Ich finde in der Aufzählung der auffallendsten Spieler fehlt Serge Gnabry. Ich sehe jetzt nicht mehr oft Livespiele, aber ich habe mich gefreut dass es anscheinend noch einen deutschen offensiven Nationalspieler gibt, der auch mal 2-3 Gegenspieler umdribbelt, das auch bei hohem Tempo erfolgreich, mit deutlichem Zug zum Tor. Sonst sehe ich meistens Spieler die in solchen Situationen abdrehen und zurück spielen...
joke61 20.02.2019
3. Spiel gibt mir zu denken!
Erste Halbzeit war Liverpool deutlich überlegen und Bayern hatte einfach nur Glück, dass die Schüsse aufs Tor nicht genau waren. Aber zumindest hatte Bayern hier noch die Möglichkeit selber nach vorne zu spielen und hat sich auch Halb Chancen (Die beste ein Fast Eigentor) herausgespielt. Kovac hat erkannt, dass man mit viel Glück 0:0 in die Halbzeit kam und Defensiv Spielen daraus abgeleitet. Das haben die Bayern hervorragend gelöst. Hummels hat ein Weltklasse Spiel gemacht. Durch die defensive Ausrichtung, musste er allerdings auch in kein einziges Lauf Duell. In der zweiten Halbzeit haben die Bayern ja nur noch am eigenen 16 er gestanden und gewartet. Nach vorne ging so gut wie nichts. Wenn dass die Taktik ist, so in München zu spielen, wird es wohl Elfmeterschießen geben! Aber wehe, Liverpool schießt dann ein Tor. Dann muss Bayern aufmachen und wird unter gehen! Das Spiel hat mich stark an Bundesliga Spiele gegen Bayern erinnert. Allerdings sind die Gegner denn die, die hinten drinstehen und nach vorne nur vereinzelt Aktionen setzen können. Na ja, ab und zu reicht ja eine Aktion! Für mich war dass Fußball zum abgewöhnen. Besonders dieses Zeit schinden der Bayern hat Müdigkeit ausgelöst!
stoffi 20.02.2019
4.
Zitat von joke61Erste Halbzeit war Liverpool deutlich überlegen und Bayern hatte einfach nur Glück, dass die Schüsse aufs Tor nicht genau waren. Aber zumindest hatte Bayern hier noch die Möglichkeit selber nach vorne zu spielen und hat sich auch Halb Chancen (Die beste ein Fast Eigentor) herausgespielt. Kovac hat erkannt, dass man mit viel Glück 0:0 in die Halbzeit kam und Defensiv Spielen daraus abgeleitet. Das haben die Bayern hervorragend gelöst. Hummels hat ein Weltklasse Spiel gemacht. Durch die defensive Ausrichtung, musste er allerdings auch in kein einziges Lauf Duell. In der zweiten Halbzeit haben die Bayern ja nur noch am eigenen 16 er gestanden und gewartet. Nach vorne ging so gut wie nichts. Wenn dass die Taktik ist, so in München zu spielen, wird es wohl Elfmeterschießen geben! Aber wehe, Liverpool schießt dann ein Tor. Dann muss Bayern aufmachen und wird unter gehen! Das Spiel hat mich stark an Bundesliga Spiele gegen Bayern erinnert. Allerdings sind die Gegner denn die, die hinten drinstehen und nach vorne nur vereinzelt Aktionen setzen können. Na ja, ab und zu reicht ja eine Aktion! Für mich war dass Fußball zum abgewöhnen. Besonders dieses Zeit schinden der Bayern hat Müdigkeit ausgelöst!
Entschuldigung, aber mit ihrer Ansicht sind sie die Ausnahme, die die Regel bestätigt EIn hervorragendes Spiel auf Augenhöhe und eine Superleistung des FCB in einem Stadion, das als Hexenkessel bekannt ist
kopi4 20.02.2019
5.
Als Bayernfan würde ich noch nicht die Möglichkeit ausloten wie man an Tickets für das Viertelfinale kommt. Im Vorfeld wurde das Fehlen von van Dijk im Hinspiel als Vorteil genannt.Der beste Mann in der Innenverteidigung nicht dabei: da geht was. Wie wir jetzt wissen ging nichts. So ist die Ausgangslage vor dem Rückspiel unverändert: Irgendwer muß ein Tor erzielen wenn es nicht zur Lotterie Elfmeterschießen kommen soll. van Dijk ist wieder dabei, das erhöht nicht die Chancen das die Münchner das Tor schießen. Wenn Liverpool in Führung geht ist die Messe ohnehin gelesen. Gestern hat man es nur ansatzweise gesehen, aber wenn Salah,Firmino und Mane den Platz haben werden die Münchner gegen deren Tempo und Ballsicherheit nicht ankommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.