Zwei Tore von Ronaldo Bayern verliert zu Hause gegen Madrid

Eine Hälfte lang überzeugte der FC Bayern gegen Real Madrid. Aber nach der Pause drehte Cristiano Ronaldo die Partie - auch weil die Münchner eine halbe Stunde lang in Unterzahl spielten.

AFP

Der FC Bayern hat sein Hinspiel des Champions-League-Viertelfinals gegen Real Madrid 1:2 (1:0) verloren. Die Münchner waren in der ersten Hälfte durch Arturo Vidal in Führung gegangen, aber Cristiano Ronaldo drehte das Spiel: Erst traf er kurz nach der Pause zum Ausgleich (47. Minute), dann sorgte er auch für den Siegtreffer (77.).

Zu diesem Zeitpunkt spielte Real bereits in Überzahl, weil Javi Martínez Gelb-Rot gesehen hatte (61.). Den Bayern droht damit erstmals seit 2011 das Ausscheiden vor dem Halbfinale.

Trainer Carlo Ancelotti musste kurzfristig auf Starstürmer Robert Lewandowski verzichten, der sich im Ligaspiel gegen den BVB an der Schulter verletzt hatte. Letztlich reichte es nicht für einen Einsatz gegen Madrid. Thomas Müller lief dafür vorne im Angriff auf.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase hatten die Gäste die erste große Chance des Spiels: Eine Flanke aus dem Halbfeld setzte Karim Benzema mit dem Kopf per Aufsetzer an die Unterkante der Latte (18.). Für die Bayern wurde erstmals Franck Ribéry gefährlich. Seinen harten Distanzschuss klärte Gareth Bale per Kopf zur Ecke, aber diese führte zur Münchner Führung: Vidal köpfte die Hereingabe von Thiago wuchtig ins Tor (25.). Zuvor hatte sich der Chilene gegen Nacho Monreal durchgesetzt, der wegen Reals Verletzungssorgen (Raphael Varane und Pepe fehlten verletzt) in der Innenverteidigung auflief.

Die Münchner hatten nach dem Führungstreffer mehr Spielkontrolle und waren das dominierende Team. Torchancen gab es aber erst kurz vor der Pause. Müller konnte ein schönes Zuspiel in den Strafraum von Lahm zunächst nicht verwerten (39.). Vidal setzte wenig später einen Kopfball nach starker Vorarbeit von Arjen Robben neben das Tor (40.). Auf der anderen Seite verhinderte Neuer bei einem Distanzschuss von Cristiano Ronaldo den Ausgleich (42.). Eine Fehlentscheidung brachte dann fast den zweiten Münchner Treffer: Dani Carvajal blockte einen Schuss von Ribéry mit der Brust, Schiedsrichter Nicola Rizzoli hatte ein Handspiel gesehen und entschied auf Elfmeter: Aber Vidal schoss den Strafstoß deutlich über die Latte (45.).

Martínez muss vom Platz, Ronaldo dreht das Spiel

Schon früh in der zweiten Hälfte gelang Real der Ausgleich: Carvajal brachte den Ball von links in die Mitte und Ronaldo schloss direkt ins Tor ab (47.). Die Gäste fanden nun besser ins Spiel, hatten deutlich mehr Spielanteile als vor der Pause und blieben vor allem bei Kontern immer wieder gefährlich. Als Javi Martínez einen solchen mit einem Foul an Ronaldo stoppte, musste er mit Gelb-Rot vom Platz (61.). Ancelotti reagierte auf den Platzverweis und machte Juan Bernat für Xabi Alonso (63.), wenig später kam auch Douglas Costa für Ribéry ins Spiel (66.).

Bayern erlaubte sich zu viele Fehler und brachte die Dominanz aus der ersten Hälfte deshalb nicht mehr auf den Platz, Real dominierte das Geschehen nun in Überzahl. Neuer verhinderte erst gegen Benzema mit einer guten Fußabwehr und dann gegen Ronaldo mit einem Reflex der rechten Hand den Rückstand (73.). Die nächste Gelegenheit des Portugiesen führte dann allerdings zum zweiten Treffer der Madrilenen: Einen Ball in den Strafraum von Marco Asensio drückte Ronaldo mit den Stollen über die Linie, Neuer bekam den Ball unglücklich durch die Beine (77.). Es war das 100. Europapokal-Tor für den Angreifer, das hatte vor ihm noch niemand geschafft.

Marcelo verpasste es, nachzulegen: Sein guter Linksschuss flog knapp rechts am Tor vorbei (80.). Ein Treffer von Sergio Romas wurde in der Nachspielzeit zudem aberkannt (90.+2.). Dennoch geht Madrid nun als Favorit ins Rückspiel am Dienstag (20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE).

FC Bayern München - Real Madrid 1:2 (1:0)
1:0 Vidal (25.)
1:1 Ronaldo (47.)
1:2 Ronaldo (77.)
Bayern: Neuer - Alaba, Boateng, Martínez, Lahm - Vidal, Alonso (63. Bernat), Ribéry (66. Costa), Thiago, Robben - Müller (81. Coman)
Madrid: Navas - Marcelo, Ramos, Nacho, Carvajal - Casemiro, Modric (90.+1. Kovacic), Kroos - Ronaldo, Benzema (83. Asensio), Bale (59. Asensio)
Schiedsrichter: Nicola Rizzoli (Italien)
Gelbe Karten: Alonso - Carvajal, Kroos
Gelb-Rote Karten: Martínez (61.)



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
spon_2937981 12.04.2017
1. Mist
Ach wie blöd, so gut wie draußen... :-( In der ersten Hälfte sah es ja wirklich ganz gut aus. Mit dem verschossenen Elfer möchte ich nicht hadern, denn der Elfer war ja definitv unberechtigt - auch wenn es in Echtgeschwindigkeit schwer zu sehen war. Der Schiri war insgesamt klasse, hat viel laufen gelassen und wirklich unparteiisch gepfiffen. Nur so 1-2 Szenen zwischen der 65. und 75. Minute waren vielleicht zweifelhafterweise gegen die Bayern, aber letztlich Kleinigkeiten. Das Foul von Martinez, das zu Gelb-Rot führte, war natürlich eines. Im Fernsehbild hielt ich es zunächst für eine Schwalbe - wohl deshalb, weil Ronaldo das Bein ziemlich weit oben hatte. Aber Martinez hat ihn definitiv erwischt. Schade, dass der Müller-Thomas seiner Form noch immer hinterherläuft. In Topform hätte er vielleicht eine seiner guten Szenen genutzt. Naja, neuer Anlauf im nächsten Jahr - dann aber leider ohne Lahm, Alonso und vielleicht sonst noch jemanden...
sanojb 12.04.2017
2. Unglaublich
Trifft Vidal per Elfer zum 2:0, gewinnen die Bayern das Spiel wohl 2:0/3:0/3:1. Stattdessen verliert man völlig unnötig noch mit 1:2. Auch wenn Martinez sich reichlich dämlich anstellt, trägt auch der Schiedsrichter seinen Teil zur Niederlage bei. Gefühlt hat er in 90min 5x auf Foul entschieden, hatte eine sehr großzügige Linie. Dazu passen 2x Gelb in drei Minuten einfach nicht (auch wenn Martinez taktisch foult). Mit Blick auf seine sonstige Spielleitung, hätte er hier mit mehr Fingerspitzengefühl pfeiffen sollen.
carluke2001 12.04.2017
3. Autsch...,
...das Tat richtig weh. Kann mich nicht erinnern, die Bayern in dieser Saison schon mal so einen konzeptlosen Murks spielen gesehen zu haben. Da muss aber ein Zaubertrank her, wenn das nächste Woche was werden soll.
sonntag500 12.04.2017
4. Es ist zu schaffen, Bayern!
Wenn der Schiedsrichter in Madrid genauso mitspielt, wie in der 25 Minute, wo er ein Handschellen sah, kann es Bayern München schaffen. Gut, Gelb/Rot für das brutale Foul, hätte man nicht geben brauchen. Egal, letztlich wird es nur eine deutsche Mannschaft geben, die ins Halbfinale kommt: Dortmund, die trotz des Schicksalsschlag Charakter zeigten und kämpften. Das ist eben der Unterschied zu den Bayern.
Mara Cash 12.04.2017
5. Real hat den Sack nicht zu gemacht
Ab dem verschossenen Elfmeter von Vidal lief es bei den Bayern nicht mehr rund. Direkt nach der Pause der Treffer von Ronaldo und kurz später gelb-rot für Martinez haben das Spiel zugunsten Reals gedreht. Ich bin der Meinung, dass Madrid es versäumt hat noch einen oder zwei Treffer nach zu legen. Bayern war am Ende müde, unsortiert und hatte Glück, nicht noch höher zu verlieren. Die Chancen in Madrid sind nach diesem verlorenen Heimspiel nicht groß. Sind Lewandowski und vielleicht auch Hummels zum Rückspiel fit, ist man aber nicht chancenlos.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.