CL-Sieg in Turin Mandzukic köpft Bayern ins Halbfinale

Gekämpft, gezittert, gewonnen: Der FC Bayern hat auch im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin einen Sieg gefeiert. Die Italiener bereiteten dem Deutschen Meister lange Probleme und erspielten sich beste Chancen - doch dann traf Mario Mandzukic.

dapd

Von


Hamburg - Bayern München ist dem großen Traum vom Gewinn der Champions League einen großen Schritt näher gekommen. Der Deutsche Meister in Rekordzeit gewann nach dem 2:0 im Hinspiel auch das zweite Duell gegen Juventus in Turin 2:0 (0:0). Mario Mandzukic per Flugkopfball (64. Minute) und Claudio Pizarro trafen für den FCB. Damit stehen nach dem sensationellen Sieg des BVB gegen Malaga erstmals zwei deutsche Teams im Halbfinale.

Auch wenn die Münchner nicht auf ganz so dramatische Art und Weise weiter kamen wie Dortmund am Vortag, leicht taten sich die Bayern in Turin nicht. "Vier Tage nach der errungenen Meisterschaft ist es nicht einfach für die Spieler, sich zu motivieren", sagte Bayerns Trainer Jupp Heynckes, das habe man in den ersten 20 Minuten gemerkt: "Da haben wir uns nicht so befreit, wie wir es gewohnt sind. In der zweiten Halbzeit haben wir wesentlich besser gespielt und am Ende verdient gewonnen."

Einen Aufreger hatten viele schon vor dem ersten Ballkontakt ausgemacht: Mit Carlos Velasco Carballo pfiff ein Spanier das Duell - also ein Schiedsrichter aus dem Land, das mit zwei Mannschaften (Real Madrid und FC Barcelona) im Halbfinale vertreten ist.

Fotostrecke

14  Bilder
CL-Viertelfinale: Bayern meistern Juventus
Alle Freunde von Verschwörungstheorien durften sich dann bereits in der sechsten Minute freuen, als Mandzukic etwas zu stürmisch Giorgio Chiellini angriff und dafür prompt die Gelbe Karte sah. Damit ist der Kroate im Halbfinale gesperrt. "ich wusste gleich, dass ich nichts gemacht habe", kritisierte Mandzukic die Entscheidung später im Sky-Interview. Wer nun aber eine Kartenflut erwartete, sah sich getäuscht.

Van Buyten verletzt, Vucinic scheitert an Neuer

Dabei lieferten sich beide Teams reihenweise harte Zweikämpfe - genau so eben, wie man es in einem Viertelfinal-Rückspiel erwarten sollte. Anders als im Hinspiel vergangene Woche ließ Juventus den Münchnern diesmal keinen Raum zum Spielaufbau. Bei den Gastgebern sorgte Mirko Vucinic für die meiste Gefahr.

Der Montenegriner hatte im Vorfeld angekündigt, "das Heimspiel in einen Krieg verwandeln" zu wollen. Dazu kam es zum Glück nicht, doch im Duell mit Daniel Van Buyten traf Vucinic den Belgier mit dem Arm am Kopf, der Bayern-Verteidiger musste noch vor der Pause ausgewechselt werden (35. Minute, gegen Jérôme Boateng). Nach zwei Minuten prüfte Vucinic FCB-Torhüter Manuel Neuer mit dem ersten Torschuss.

Es war ein Vorzeichen für das, was noch kommen sollte. Immer wieder erzwang Juventus im Mittelfeld Ballverluste der Bayern, vor allem Bastian Schweinsteiger unterliefen viele Fehler. Wenn bei den Bayern etwas nach vorne ging, dann über Arjen Robben und Franck Ribéry. Der Franzose leitete mit seinem Pass auf Mandzukic dann auch die erste Chance der Münchner ein, doch Simone Padoin störte im letzten Moment (9.). Robben versuchte es gleich mehrmals mit Schüssen von der rechten Seite, zielte aber jeweils zu hoch (21./44.).

Bei Turin bestimmte diesmal Andrea Pirlo das Tempo, den die Bayern im Hinspiel noch ausgeschaltet hatten. Einen Freistoß des 33-Jährigen konnte Neuer nur dank eines ganz starken Reflexes über die Latte boxen (23.). Auf der Gegenseite klärte Gianluigi Buffon ähnlich gut gegen David Alaba (39.).

Schweinsteiger flankt, Martínez schießt, Mandzukic staubt ab

Auch nach der Pause hatte Juventus die besseren Szenen: Pirlo setzte einen 17-Meter-Freistoß aber in die Mauer (47.), Fabio Quagliarella schoss wenige Zentimeter neben den Pfosten (48.).

Ein wenig näher kam Robben der Führung, als er am Ende des bis dahin besten Bayern-Angriffs von der Strafraumgrenze abzog, aber nur Aluminium traf (57.). Das Spiel kippte nun, erstmals dominierte der neue Deutsche Meister.

Vor Mandzukics Tor wurde der Angreifer von Chiellini gefoult, nach Freistoß von Schweinsteiger konnte Buffon noch gegen Javier Martínez parieren, ehe Mario Mandzukic per Flugkopfball zum 1:0 traf. Es schien dabei zu bleiben, da Juventus danach kaum noch gefährlich wurde und Thomas Müller (78.) und Robben (87.) gute Chancen vergaben. Doch der eingewechselte Pizarro traf in der Nachspielzeit noch zum Endstand.

Am Freitag wird in Nyon die beiden Halbfinals mit den verbliebenen Mannschaften Real Madrid, Borussia Dortmund, Bayern München und dem FC Barcelona ausgelost (12 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Juventus Turin - Bayern München 0:2 (0:0)
0:1 Mandzukic (64.)
0:2 Pizarro (90.+1)
Turin: Buffon - Barzagli, Bonucci, Chiellini - Padoin (69. Isla), Pirlo, Asamoah - Pogba, Marchisio (79. Giaccherini) - Quagliarella (66. Matri), Vucinic
München: Neuer - Lahm, van Buyten (35. Boateng), Dante, Alaba - Martínez, Schweinsteiger - Robben, Thomas Müller, Ribery (80. Luiz Gustavo) - Mandzukic (83. Pizarro)
Schiedsrichter: Carlos Velasco Carballo (Spanien)
Zuschauer: 41.000
Gelbe Karten: Bonucci (2) - Mandzukic (3)

insgesamt 34 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
köstlin 11.04.2013
1. Verdient
Wo der Autor "beste Chancen" der alten Dame aus Turin gewittert hat, sehe ich nicht. Ein Freistoß reicht nun einmal nicht.
marsupilami0815 11.04.2013
2. Letztlich souverän
Die Überschrift stellt es knapper dar, als es war: "Juve erspielte sich beste Chancen?" Wann soll das gewesen sein, in welchem Spiel? Juve hatte wenige Szenen, in denen wirklich Gefahr entstand, am ehesten noch der Freistoß in der ersten Halbzeit. Ansonsten kann man doch nur sagen, dass es, von einer gewissen Nervosität in der Anfangsphase mal abgesehen, eine souveräne Leistung der Bayern war (wenn auch kein Glanzstück), und aufgrund der guten Chancen in der zweiten Halbzeit letztlich sogar ein verdienter Sieg. Gut gemacht, FCB!!! Jetzt im Halbfinale am liebsten gegen Real, und dann im Finale Gipfeltreffen gegen Barca.
samtpfotegt3 11.04.2013
3. Welche besten Chancen?
... von Juve will der Schreiber gesehen haben?
gog-magog 11.04.2013
4.
Zitat von sysopREUTERSGekämpft, gezittert, gewonnen: Der FC Bayern hat auch im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin einen Sieg gefeiert. Die Italiener bereiteten dem Deutschen Meister lange Probleme und erspielten sich beste Chancen - doch dann traf Mario Mandzukic. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-bayern-steht-nach-sieg-gegen-turin-im-halbfinale-a-893665.html
Als Freund des Fußballs kann man dem FC Bayern nur gratulieren zu dieser sehr guten Leistung. Im Halbfinale wird die Tagesform entscheidend sein, wer sich dort durchsetzt. Es wäre erstrebenswert, wenn zwei deutsche Teams mal das Finale erreichen würden.
derkaiser66 11.04.2013
5. Letztlich souveräner als befürchtet
Eine HZ lang sehr viel Kampf und Krampf,, in der zweiten HZ dann umso mehr Kontrolle und Klasse. Insgesamt ein hochverdientes und völlig ungefährdetes Weiterkommen der Bayern. Jetzt bitte im Halbfinale ein deutsches Duell um den Dortmundern das zweite Loch im Allerwertesten wieder zu schließen und dann im Finale bitte Barca. Es wäre doch eine schöne Sache, wenn sich Dpn Jupp ausgerechnet gegen Guardiolas Ex-Club mit dem Pott aus München verabschieden würde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.