BVB gewinnt in Sevilla Wo ein Haaland, da ein Weg

In Sevilla schien für Borussia Dortmund erneut einiges schiefzugehen. Nach einem frühen Rückstand übernahm aber Erling Haaland das Spiel. Nun hat der BVB beste Chancen aufs Champions-League-Viertelfinale.
Erling Haaland (l.) jubelt mit Marco Reus

Erling Haaland (l.) jubelt mit Marco Reus

Foto:

Julio Munoz / imago images/Agencia EFE

Im ersten Spiel nach dem verkündeten Trainerwechsel hat Borussia Dortmund 3:2 (3:1) beim FC Sevilla gewonnen. Im Achtelfinalhinspiel der Champions League drehte der Bundesligist einen 0:1-Rückstand durch Sevillas Suso (7. Minute). Mahmoud Dahoud (19.) und zweimal Erling Haaland trafen für Dortmund. Luuk de Jong erzielte den Anschlusstreffer (84.).

Dortmund ging mit nur zwei Siegen aus den vergangenen sieben Partien in das Spiel. Zudem wurde am Montag bekannt gegeben, dass Marco Rose von Borussia Mönchengladbach im Sommer neuer Trainer wird.

Die Partie begann mit einem Dämpfer für Dortmund: In der 7. Minute ließ Suso am Strafraum Jadon Sancho aussteigen und schoss mit dem schwächeren rechten Fuß auf das Tor. Mats Hummels fälschte den Ball so unglücklich ab, dass Keeper Marwin Hitz keine Abwehrchance hatte.

Haaland nimmt es in die Hand

Dortmund hatte wie zuletzt häufig Probleme, im Ballbesitz zu bleiben. Also nahm es Haaland selbst in die Hand: Vor Dahouds wunderschönem Winkeltreffer aus rund 20 Metern hatte Haaland auf dem rechten Flügel den Ball gegen zwei Gegenspieler behauptet (19.). Später, vor dem 2:1, holte er sich den Ball im Mittelfeld ab und sprintete in Richtung des Strafraums; nach einem Doppelpass mit Sancho grätschte Haaland zur Führung (27.).

Ohnehin agierten die Dortmunder zurückhaltender im Anlaufen, nach Ballgewinnen im Mittelfeld schaltete sie dann aber schnell um. So fiel auch das dritte Tor der Dortmunder; Marco Reus eroberte an der Mittellinie den Ball, zog zum Strafraum und legte für den mitgelaufenen Haaland ab, der einschob (43.).

Im zweiten Durchgang überließ Dortmund den Gastgebern den Ball, die zuvor neun Pflichtspiele in Folge gewonnen hatten und 708 Minuten ohne Gegentor geblieben waren. Dortmund verteidigte tief und kam dadurch fast gar nicht mehr zu Kontermöglichkeiten.

Sevilla traf durch einen Freistoß von Óscar Rodríguez zunächst noch den Pfosten (75.). In der Schlussphase traf der eingewechselte de Jong nach einer Freistoßflanke zum Anschlusstreffer (84.). Im Rückspiel in Dortmund am 9. März (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL.de; TV: Sky) müssen die Andalusier fürs Weiterkommen mindestens zwei Tore schießen.

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.