Champions League Verunsicherter BVB verliert in Barcelona

Vorne lange harmlos, hinten ängstlich: Borussia Dortmund hat beim FC Barcelona eine schwache Leistung gezeigt. Durch den Erfolg von Inter Mailand in Prag kommt es am letzten Spieltag zum Fernduell um das Achtelfinale.

Lionel Messi (Mitte) war von der BVB-Abwehr nicht zu halten
Albert Gea / REUTERS

Lionel Messi (Mitte) war von der BVB-Abwehr nicht zu halten


Borussia Dortmund hat am vorletzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase beim FC Barcelona verloren. Bei der 1:3 (0:2)-Niederlage brachten Luis Suárez (29. Minute), Lionel Messi (33.) und Antoine Griezmann (67.) Dortmund in Rückstand, für den BVB traf noch der eingewechselte Jadon Sancho (77.). Dortmund ist durch die Niederlage punktgleich mit Inter Mailand, das in Prag gewann, und fällt in der Tabelle auf Platz drei zurück.

Die 0:4-Pleite beim FC Bayern und das mühsame 3:3 Zuhause gegen Paderborn waren Gift für das Selbstvertrauen des BVB, das zeigte die erste Hälfte im Camp Nou. Dortmund war offensiv wie defensiv die Verunsicherung deutlich anzumerken. Besonders Julian Brandt und Nico Schulz nahmen den wenigen hoffnungsvollen Angriffen der Borussia mit schluderigen Ballan- und mitnahmen jede Gefahr. Schlimmer lief es nur noch in der Hintermannschaft.

Zwar führte bis auf ein Abseitstor von Suárez nach Pass von Messi in der 22. Minute lange kein Angriff der Gastgeber zum Ziel. Doch als sich die Situation in der 29. Minute wiederholte, rückte der BVB nicht geschlossen heraus und Suárez konnte die Führung erzielen. Auch im Spielaufbau aus der Abwehr heraus hakte es, was Barça in der 33. Minute bestrafte: Mats Hummels spielte einen Ball in die Füße von Rakitic, der Messi in die Spitze schickte. Der Argentinier spielte einen unbedrängten Doppelpass mit Suárez und erhöhte vor der Pause auf 2:0.

Nach der Pause fing sich der BVB, ohne dabei dem Tor des FC Barcelona zu nahe zu kommen. Doch gerade als sich die Partie beruhigt hatte, schlugen die Gastgeber wieder zu: Messi spielte den bereits in der ersten Hälfte eingewechselten Griezmann frei, der Roman Bürki aus kurzer Distanz bezwang (67.). Beim BVB traf zwar mit Sancho (77.) auch noch ein Einwechselspieler, doch es änderte nichts am Fazit, dass das Team von Trainer Lucien dem Gegner aus der Primera División an diesem Abend deutlich unterlegen war.

Damit wird es für den BVB am letzten Spieltag der Gruppe F noch einmal spannend, denn Inter Mailand konnte das Parallelspiel 3:1 (1:1) in Prag gewinnen. Damit sind die Italiener punktgleich mit der Borussia und rücken auf Platz zwei vor. Dortmund empfängt dann Slavia Prag, Mailand spielt Zuhause gegen Barcelona, das bereits nach diesem Abend als Gruppensieger feststeht. Einziger Trost für Dortmund: Zumindest die Europa League ist bereits jetzt sicher.

FC Barcelona - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)
1:0 Suárez (29.)
2:0 Messi (33.)
3:0 Griezmann (67.)
3:1 Sancho (77.)
Barcelona: ter Stegen - Sergi Roberto, Umtiti, Lenglet, Firpo - Rakitic (77. Vidal), Busquets, de Jong - Messi, Suárez (90. Wagué), Dembélé (26. Griezmann)
Dortmund: Bürki - Piszczek (76. Zagadou), Akanji, Hummels, Schulz (46. Sancho) - Weigl (85. Götze), Witsel, Hakimi, Reus, Guerreiro - Brandt
Schiedsrichter: Turpin (Frankreich)
Gelbe Karten: Busquets, Messi / Guerreiro

insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
letitbe 27.11.2019
1. Bvb
Ich hoffe ja, dass Inter gegen Barcelona gewinnt! Euroleague ist doch auch was!
doppelnass 27.11.2019
2. Hm...
So langsam habe ich schon richtig Mitleid mit dem BVB. Das hat schon echt mittlerweile was Tragisches. Irgendwie macht man da mit all dem Geld echt vieles falsch. Ein Blick nach Leipzig würde mal gut tun, statt deren Fans mit Steinen zu bewerfen.
GWT 27.11.2019
3. War das...
.. die Wachablösung? Frage für einen Patienten...
hwdtrier 27.11.2019
4. Da Bayern 4:0 gegen den
BVB gewonnen hat sind die besser als Barca
lhagel 27.11.2019
5. Armer BVB
...die Europa League ist bereits jetzt sicher.;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.