Champions League Bundesliga-Trio sucht seine Form

Verletzungen, Leistungstiefs, Abschlussschwäche: Schalke, Bayern und Bremen sind mäßig bis katastrophal in die neue Saison gestartet. Doch verzagen müssen die drei Clubs vor dem ersten Spieltag in der Champions League nicht  - auch bei ihren Gegnern läuft es alles andere als gut.

Frustrierte Schalker: Ohne Metzelder in Lyon
REUTERS

Frustrierte Schalker: Ohne Metzelder in Lyon


Hamburg - Nach drei Bundesliga-Spieltagen ist Werder Bremen der beste der drei deutschen Champions-League-Teilnehmer - auf Tabellenplatz zehn. Drei Spiele, vier Punkte - mit dieser Zwischenbilanz können nach dem 0:0 im Spitzenspiel beim FC Bayern wohl nur die Bremer leben. Die Münchner (Rang elf) und besonders Schalke 04 (17.) hatten sich den Saisonauftakt dagegen wohl anders vorgestellt.

Bremen schöpft vor dem ersten Gruppenspiel in der Champions League gegen Tottenham Hotspur am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) vor allem daraus Hoffnung, dass das Team trotz großer Personalnot durch den Ausfall der Innenverteidiger Mertesacker und Naldo dank des hervorragenden Torhüters Tim Wiese in dieser Saison erstmals kein Gegentor zuließ. Und auch den Ausfall von Torjäger Claudio Pizarro kompensierte die Mannschaft.

Der Stürmer geht davon aus, dass er gegen Tottenham nicht spielen kann. Der Peruaner laboriert seit zwei Wochen an einer Oberschenkelverletzung. "Es ist besser geworden, aber nicht so sehr wie ich dachte", sagte der Ex-Münchner am Samstagabend. "Drei Stammspieler nicht dabei, zwei Neue im Team - dafür haben wir es gut gemacht und sind unter dem Strich zufrieden", sagte Werder-Chef Klaus Allofs.

Auch Tottenham hat vor dem Champions-League-Auftakt Personalsorgen. Das 1:1 bei West Bromwich Albion am Samstag war das zweite Remis der Saison im vierten Spiel - bei nur einem Sieg. Zudem verletzte sich Spielmacher Luca Modric. "Es sieht nicht gut aus", sagte Spurs-Trainer Harry Redknapp. Möglicherweise habe Modric sich einen Knochen gebrochen. Die Spurs hatten zuvor bereits auf Stürmer Jermain Defoe und Verteidiger Michael Dawson verzichten müssen. Defoe fällt mit einer Knöchelverletzung drei Monate aus. Zugang Rafael van der Vaart spielte in der ersten Halbzeit gut, baute aber in der zweiten Hälfte konditionell ab.

Noch schlechter lief es für den Bayern-Gegner AS Rom (Mittwoch, 20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Bei Cagliari Calcio ging Rom 1:5 unter. Zudem verlor Rom seinen argentinischen Abwehrspieler Nicolas Burdisso durch die Rote Karte (22. Minute). Daniele Conti (8.), Alessandro Matri (23./47.), Robert Acquafresca (38.) und Andrea Lazzari (88.) trafen bei einem Gegentor von Daniele De Rossi (18.) für Cagliari. Rom hat nach zwei Saisonspielen nur einen Punkt und ein Tor.

Fahrenhorst soll Metzelder ersetzen

Damit sind die Italiener aber immer noch besser als der FC Schalke, der nach drei Niederlage in Folge zum Bundesligastart im Auftaktspiel der Champions League bei Olympique Lyon am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Christoph Metzelder verzichten muss. Der Abwehrspieler wurde bei der 0:2 (0:1)-Niederlage am Freitagabend bei 1899 Hoffenheim zur Halbzeit wegen Leistenproblemen ausgewechselt. Ob dies ein Problem für die Schalker Defensive ist, scheint fraglich - Metzelder war in Hoffenheim einer der schwächsten Schalker.

Am Sonntag konnte der Ex-Dortmunder nicht mit der Mannschaft trainieren. "Das reicht nicht, er fliegt nicht mit", sagte Trainer Felix Magath nach dem Training am Sonntag. Im Flugzeug nach Lyon könnte dagegen am Montag Frank Fahrenhorst sitzen. Der ehemalige Bundesliga-Profi des VfL Bochum, von Werder Bremen und Hannover 96, der eigentlich die zweite Schalker Mannschaft unterstützen soll, trainierte erneut beim Magath-Team mit. Magath hatte Fahrenhorst vorsorglich für die Champions League gemeldet.

Beim Training am Sonntag fehlte zudem der neue Stürmer Klaas-Jan Huntelaar - allerdings nicht wegen einer Verletzung. "Er hatte noch ein paar Sachen in Mailand zu regeln", sagte Magath: "Er ist ja nur mit einer Hose und einer Zahnbürste angereist."

Angesichts des katastrophalen Bundesliga-Auftakts und der Personalprobleme dürfte Schalke froh sein, dass auch Gegner Olympique Lyon noch nicht in Form ist. Der siebenmalige französische Meister kam am fünften Spieltag der Ligue 1 gegen den FC Valenciennes nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Damit muss die Mannschaft von Trainer Claude Puel, der wieder auf die zuletzt angeschlagenen Schlüsselspieler Lisandro Lopez und Michel Bastos zählen konnte, weiter auf den zweiten Saisonsieg warten.

ulz/sid/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.