Champions League BVB bringt sich in die Bredouille

Mit einem Heimsieg wollte Borussia Dortmund der Champions-League-Zwischenrunde einen entscheidenden Schritt näher kommen. Doch nach dem Unentschieden gegen den PSV Eindhoven ist der Deutsche Meister in der nächsten Woche gegen Englands Titelträger Arsenal London gehörig unter Zugzwang.


Treffsicher: Dortmunds Koller
DDP

Treffsicher: Dortmunds Koller

Dortmund - Borussia Dortmund kam gegen den niederländischen Titelträger Eindhoven nur zu einem 1:1 (1:0) und muss ums Weiterkommen zittern. Stürmer Jan Koller brachte die Dortmunder vor 47.000 Zuschauern im Westfalenstadion in Führung (10.). Arnold Bruggink (47.) erzielte den Ausgleich für das Team von Guus Hiddink. "Das können noch zwei sehr unangenehme Spiele werden", warnte Lars Ricken vor den ausstehenden Gruppenpartien in der Gruppe A gegen Arsenal London und in Auxerre.

BVB-Trainer Matthias Sammer hatte gegen Eindhoven nach dem 0:0 in der Bundesliga gegen Bielefeld einige Änderungen vorgenommen. Ricken stürmte an Stelle von Marcio Amoroso. Neben dem Torjäger musste auch Torsten Frings auf der Bank Platz nehmen, der den Brasilianer öffentlich kritisiert hatte. Verteidiger Christoph Metzelder fehlte nach einer Nasen-Operation. Jörg Heinrich meldete sich kurzfristig wegen Nackenproblemen ab. Ahmed Madouni verstärkte deshalb die Vierer-Abwehrkette.

Zunächst lief bei den Platzherren alles nach Wunsch: Die Stürmer gingen auf die Ideen des in den ersten 45 Minuten glänzend aufgelegten Spielmachers Tomas Rosicky ein. Schon nach zehn Minuten nutzte Koller eine Standardsituation, als er nach einem Rosicky-Freistoß von der rechten Seite den Ball per Kopf ins Tor wuchtete. Der Zweimeter-Riese profitierte dabei von einem Fehler des PSV-Torhüters Ronald Waterreus im Fünfmeterraum.

Im Gegenzug jedoch wäre die Führung beinahe wieder dahin gewesen, doch der seit Wochen in guter Form spielende BVB-Torwart Jens Lehmann klärte gegen den enteilten Jugoslawen Mateja Kezman (13.) Danach aber dominierte in der ersten Halbzeit der BVB, der sich zahlreiche gute Torchancen herausspielte. Nach einer Flanke von Stefan Reuter klärte Andre Ooijer im letzten Moment gegen Koller (31.), einen Kopfball von Kehl holte Kasper Bögelund von der Linie (33.), Evanilson schoss den Ball aus halbrechter Position knapp am linken Pfosten vorbei (39.). "Die erste Halbzeit lief klar für Dortmund", gab PSV-Coach Hiddink zu.

Zwei Minuten nach Wiederanpfiff rächte sich das Auslassen der guten Möglichkeiten. Gegen einen harten Volleyschuss von Bruggink aus 16 Metern war Lehmann machtlos (47.). Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, mit Vorteilen für die Gäste, die dem Siegtor näher waren als Dortmunder. Die besten Chancen des Deutschen Meisters hatten Ricken, der völlig frei an Waterreus scheiterte (57.), Evanilson (69.) sowie die eingewechselten Frings (81.) und Amoroso (89.), die ebenfalls im PSV-Keeper ihren Meister fanden. "Das Gegentor gleich nach der Halbzeit hat uns das Genick gebrochen. Danach hatten wir Angst vor der eigenen Courage", kommentierte Sammer das enttäuschende Remis.


Borussia Dortmund - PSV Eindhoven 1:1 (1:0)
1:0 Koller (10.)
1:1 Bruggink (47.)
Dortmund: Lehmann - Evanilson, Wörns, Madouni, Dede - Reuter (78. Frings), Rosicky, Kehl - Ewerthon, Koller, Ricken (72. Amoroso)
Eindhoven: Waterreus - Bögelund, Ooijer, Faber, Heintze (46. Robben) - van Bommel, Vogel - Rommedahl, Bruggink (80. Ramzi), Bouma - Kezman (85. Vennegoor of Hesselink)
Schiedsrichter: Cortez Batista (Portugal)
Zuschauer: 47.000
Gelbe Karten: Dede (2), Wörns - van Bommel (2), Ooijer (3), Vogel




© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.