Champions-League-Titelverteidiger Chelsea holt Benítez als Interimstrainer

Rafael Benítez soll den FC Chelsea aus seiner kleinen Krise führen. Die Londoner haben den Spanier als Nachfolger von Roberto di Matteo verpflichtet. Benítez erhielt zunächst nur einen Vertrag bis Saisonende.

Neuer Chelsea-Trainer Benítez: Erster Job seit knapp zwei Jahren
DPA

Neuer Chelsea-Trainer Benítez: Erster Job seit knapp zwei Jahren


Hamburg - Der FC Chelsea hat Rafael Benítez als Nachfolger von Roberto di Matteo verpflichtet. Der Spanier übernimmt das Traineramt auf Interimsbasis bis zum Saisonende. Von Di Matteo, der erst seit März Coach der Londoner gewesen war, hatte sich der Champions-League-Titelverteidiger nach der 0:3-Niederlage am Dienstag bei Juventus Turin getrennt.

Der 52-jährige Benítez hatte von 2004 bis 2010 den FC Liverpool betreut und mit dem Club unter anderem die Champions League und den Uefa-Pokal gewonnen. Zuletzt war er Trainer von Inter Mailand, musste jedoch im Dezember 2010 schon nach wenigen Monaten wieder gehen. Nun soll er Chelsea aus der Mini-Krise führen.

Dem Titelverteidiger droht in der Königsklasse das Vorrundenaus, in der Premier League waren die Londoner nach einem starken Saisonstart zuletzt viermal in Folge sieglos geblieben und in der Tabelle von Rang eins auf den dritten Platz abgerutscht.

Di Matteo hatte erst im Sommer einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben, nachdem er dem Club zuerst den FA-Cup und anschließend mit dem CL-Sieg in München den größten Triumph in der Vereinshistorie beschert hatte. Lediglich 262 Tage blieb der Italiener im Amt.

max/dpa

insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
un-Diplomat 21.11.2012
1. Wenn man etwas kann, ...
Zitat von sysopDPARafael Benítez soll den FC Chelsea aus seiner kleinen Krise führen. Die Londoner haben den Spanier als Nachfolger von Roberto di Matteo verpflichtet. Benítez erhielt zunächst nur einen Vertrag bis Saisonende. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-chelsea-verpflichtet-benitez-als-interimstrainer-a-868594.html
... muss man halt keine Rentenverträge abschließen. Waldemar Hartmann war mit einer Verlängerung von einem Jahr nicht zufrieden - und weg ist er, zum Glück. Die Nachfolgesendung ist aber keinesfalls besser, nur schlanker.
Stelzi 22.11.2012
2. Kasperle Verein
Man fragt sich (und weiss es in wahrheit..) wie Abramowitsch überhaupt (ehrlich) zu so viel Geld gekommen ist, wenn seine Entscheidungsfindungen derart auf Zufall und Bauchgefühl basieren. Aber ist ja nur ein Hobby. Bleibt nur zu hoffen, dass er noch viele hundert Millionen Euros durch sein Hobby verliert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.