Champions League Chelsea weiter, ManU wartet auf die Bayern

Dramatische Schlussphase in Valencia: In letzter Minute gewinnt der FC Chelsea das Spiel und zieht ins Champions-League-Halbfinale ein. Manchester United trifft nach einem historischen Sieg gegen den AS Rom auf den Sieger zwischen den Bayern und dem AC Milan.


Hamburg - Michael Ballack darf mit dem FC Chelsea weiter vom erstmaligen Gewinn der Champions League und einem Finale gegen seinen Ex-Club Bayern München träumen. Der deutsche Nationalmannschafts-Kapitän gewann mit den "Blues" beim FC Valencia dank eines Treffers von Michael Essien in der letzten Sekunde der regulären Spielzeit 2:1 (0:1). Chelsea setzte sich damit nach dem 1:1 im Hinspiel durch und kann sich in der Königsklasse nun auf ein Premier-League-Duell mit dem FC Liverpool einrichten. Die "Reds" gehen am Mittwoch mit einem 3:0-Polster ins Rückspiel (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) gegen den PSV Eindhoven.

Zweiter Halbfinalist ist Manchester United. Der englische Vizemeister feierte einen 7:1 (4:0)-Kantersieg gegen den AS Rom (Hinspiel 1:2). Die Engländer treffen im Halbfinale (24./25. April und 1./2. Mai) auf den Sieger des Viertelfinales zwischen dem FC Bayern und dem AC Milan.

In Valencia brachte Fernando Morientes mit seinem sechsten Treffer im laufenden Wettbewerb die Gastgeber in der 30. Minute in Führung. Nach Chelseas Ausgleichstreffer durch den bereits als Millionen-Flop abgestempelten Ukrainer Andrej Schewtschenko (52.) erlöste Essien die Briten, die als erstes Team von der Insel in Valencia ein Europacup-Duell gewinnen konnten.

Im Old Trafford in Manchester erlebte der AS Rom ein Debakel. Die Tore für den Tabellenführer der Premier League erzielten Michael Carrick (11. und 60.), Christiano Ronaldo (44. und 49.), Alan Smith (17.) und Wayne Rooney (19.) sowie Patrice Evra (81.). Daniele de Rossi (69.) konnte zwischenzeitlich nur auf 1:6 verkürzen. Seit 1958 hatte eine italienische Mannschaft in einem europäischen Wettbewerb keine sieben Tore mehr kassiert.

"Ich glaube, das Wichtigste war das Tempo, in dem wir heute spielten", sagte ManU-Coach Alex Ferguson: "Das war wirklich hervorragend." Einer seiner besten war ähnlich begeistert: "Es war eine tolle Gelegenheit überhaupt zu spielen und dann auch gleich Tore zu schießen" sagte der zweifache Torschütze Carrick, der für Paul Scholes in die Mannschaft gekommen war. "Wir haben gut angefangen und gleich vier Tore geschossen. Fantastisch, eine herausragende Nacht. Wir werden heute Abend noch kräftig feiern."

Viertelfinal-Rückspiele

Begegnung Ergebnis
Bayern München - AC Mailand 0:2 (2:2)
FC Liverpool - PSV Eindhoven 1:0 (3:0)
Manchester United - AS Rom 7:1 (1:2)
FC Valencia - FC Chelsea 1:2 (1:1)
In Klammern die Hinspielergebnisse
Während Manchester, angeführt von den überragenden Ryan Giggs und Ronaldo, gegen die Italiener leichtes Spiel hatte, war das Spiel in Valencia bis zum Ende völlig offen. Chelsea hatte viele Spielanteile, die zwingenderen Torchancen gehörten allerdings zunächst den Gastgebern. Noch zwei Minuten vor seinem Führungstreffer traf Morientes den Pfosten. Auf der Gegenseite parierte FC-Torwart Santiago Canizares einen Kopfball von Didier Drogba (39.) in Weltklasse-Manier.

"Erleichterung ist schon da", sagte Michael Ballack, "Valencia ist eine defensiv orientierte Mannschaft. Aber wir haben es über beide Spiele gesehen, weiterzukommen. Man sieht, dass es immer besser läuft", so der Mittelfeldspieler, der ein gutes Spiel absolvierte.

Trainer José Mourinho strich die Bedeutung seines deutschen Spielers ein weiteres Mal heraus: "Er spielt schon von Beginn an sehr gut." Den FC Valencia wollte er indes nicht außerordentlich loben ("Auch Barcelona und Bremen waren schwere Gegner"). Vielmehr freute er sich über die Leistung seines Teams: "Wir waren mental sehr stark", so der Portugiese.

Auseinandersetzungen in Manchester

In Manchester war es vor dem Spiel zu Auseinandersetzungen rivalisierender Anhänger gekommen. Zeugenaussagen zufolge waren an Krawallen zwischen englischen und italienischen Fans vor dem Old-Trafford-Stadion in Manchester gut 100 Personen beteiligt, die Polizei sprach von "kleineren Störungen". Es habe "einige Festnahmen" gegeben. Im Rahmen des Hinspiels waren in der italienischen Hauptstadt bei Ausschreitungen insgesamt 20 Personen verletzt worden, darunter auch zwei englische Fans durch Messerstiche.

FC Valencia - FC Chelsea 1:2 (1:0)
1:0 Morientes (32.)
1:1 Schewtschenko (52.)
1:2 Essien (90.)
Valencia: Canizares - Miguel, Ayala, Moretti, del Horno - Joaquin, Albelda, Albiol (72. Hugo Viana), Silva - Villa, Morientes (65. Angulo). - Trainer: Sanchez Flores
Chelsea: Cech - Diarra (46. Joe Cole), Ricardo Carvalho, Terry, Ashley Cole - Essien, Obi Mikel, Ballack, Lampard (90.+3 Makelele) - Drogba, Schewtschenko (90.+3 Kalou). - Trainer: Mourinho
Schiedsrichter: Kyros Vassaras (Griechenland)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Ayala (3), Albelda (3), Moretti, del Horno / Essien (3), Ballack

Manchester United - AS Rom 7:1 (4:0)
1:0 Carrick (11.)
2:0 Smith (17.)
3:0 Rooney (19.)
4:0 Cristiano Ronaldo (44.)
5:0 Cristiano Ronaldo (49.)
6:0 Carrick (60.)
6:1 De Rossi (69.)
7:1 Evra (81.)
Manchester: van der Sar - O'Shea (52. Evra), Brown, Ferdinand, Heinze - Cristiano Ronaldo, Carrick (73. Richardson), Fletcher, Giggs (61. Solskjaer) - Rooney, Smith. - Trainer: Ferguson
Rom: Doni - Cassetti, Mexes, Chivu, Panucci - De Rossi (86. Faty), Pizarro, Wilhelmsson (88. Rosi), Taddei, Mancini (90. Okaka Chuka) - Totti. - Trainer: Spalletti
Schiedsrichter: Lubos Michel (Slowakei)
Zuschauer: 74.476
Gelbe Karten: Smith, Ferdinand / Cassetti, Mexes

fpf/sid



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.