Endspiel im Wembley-Stadion Darum hat Dortmund Heimrecht

Zwei deutsche Teams spielen am 25. Mai in London um Europas Fußball-Krone - doch ganz neutral geht es auch in Wembley nicht zu. Ein Team ist in den Europapokal-Endspielen stets Gastgeber und darf im Heimtrikot auflaufen. In diesem Jahr hatte Dortmund das Glück.
Spielball für das Finale in Wembley: Der BVB genießt Heimrecht

Spielball für das Finale in Wembley: Der BVB genießt Heimrecht

Foto: FRANCK FIFE/ AFP

Hamburg - Das Finale der Champions League wird traditionell auf neutralem Platz ausgespielt, in diesem Jahr ist das altehrwürdige Wembley-Stadion der Austragungsort. Doch aus formalen Gründen gibt es auch im Endspiel eine "Heim-" und eine "Auswärtsmannschaft".

Vor der Auslosung der Halbfinals wurde festgelegt, dass der Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid am 25. Mai in London Heimrecht genießen wird.

Damit darf der BVB in London in Heimtrikots spielen und sich in der Kabine des Gastgebers umziehen. Auch dürfen die Fans der Heimmannschaft im Finalstadion ihren Block so wählen, dass er der Position im Heimatstadion entspricht.

luk
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.