Women’s Champions League Der FC Bayern steht im Viertelfinale, Hoffenheim vor dem Aus

Bei BK Häcken lagen die Münchnerinnen erst zurück – dann drehten sie auf und schossen fünf Tore. Die TSG setzte sich in Dänemark durch, aber das dürfte zu wenig sein.
Bayerns Glódís Viggósdóttir im Duell mit Stina Blackstenius

Bayerns Glódís Viggósdóttir im Duell mit Stina Blackstenius

Foto:

Adam Ihse / AP

Bayern München hat das Viertelfinale der Women’s Champions League erreicht. Die Bayern gewannen bei BK Häcken 5:1 (2:1) und profitierten zugleich von der 0:5-Heimniederlage von Konkurrent Benfica gegen Olympique Lyon. Einen Spieltag vor Abschluss der Gruppenphase haben die Münchnerinnen damit sechs Punkte Vorsprung auf Benfica. Offen ist nur noch, wer die Gruppe gewinnt – der FC Bayern liegt zwei Punkte hinter Lyon.

Im schwedischen Göteborg taten sich die Bayern lange schwer, sie gerieten nach einem schnell vorgetragenen Angriff sogar in Rückstand. Stina Blackstenius war deutlich schneller als Saki Kumagai in der Münchner Abwehr, sie traf nach 36 Minuten zum 1:0. Dann drehten die Bayern auf.

Erst besorgte Viviane Asseyi im Anschluss an einen Freistoß den Ausgleich (39. Minute), kurz darauf traf Jovana Damnjanović nach einer Ecke zum 2:1 (45.). Nach der Pause verlief die Partie dann einseitig, die Münchnerinnen entschieden durch Damnjanović das Spiel (55.), später erhöhten Linda Dallmann (73.) und die eingewechselte Lineth Beerensteyn (87.).

Im zweiten Champions-League-Spiel mit deutscher Beteiligung gab es zwar ebenfalls einen Sieg für den Bundesligisten. Doch die TSG Hoffenheim tat sich bei Außenseiter HB Køge deutlich schwerer als die Bayern. Und: Der 2:1-Erfolg in Dänemark dürfte nicht zum Weiterkommen reichen.

Hoffenheim fehlen drei Punkte auf den FC Arsenal, der am Abend gegen die überragenden Titelverteidigerinnen vom FC Barcelona 0:4 verlor. Am letzten Spieltag kommt es zwar zum Duell zwischen der TSG und den Gunners. Fürs Weiterkommen benötigt Hoffenheim jedoch einen Sieg mit fünf Toren Unterschied – das Hinspiel hatte Arsenal 4:0 gewonnen, und das Torverhältnis spricht eindeutig für die Engländerinnen.

Bei Køge wirkten die Hoffenheimerinnen nicht so, als sei ein Kantersieg gegen Arsenal realistisch. Früh gerieten sie in Rückstand, Kyra Carusa vollendete einen Konter zum 1:0 (9.). Auch danach blieben die Außenseiterinnen über Konterangriffe gefährlich. Zwei Strafstöße aber, jeweils durch Nicole Billa verwandelt (27., 38.) sorgten für die TSG-Führung, die bis zum Abpfiff bestehen blieb.

Wie die Bayern tritt auch Hoffenheim am kommenden Mittwoch zum finalen Gruppenspiel an.

mon
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.