Champions League Dortmund bei Arsenal chancenlos

Der englische Meister und Pokalsieger Arsenal London war für den deutschen Titelträger Borussia Dortmund eine Klasse zu gut. Zum Auftakt der Champions League präsentierte sich der BVB alles andere als meisterlich.


London - Borussia Dortmund kassierte beim englischen Double-Gewinner Arsenal London eine verdiente 0:2 (0:0)-Niederlage und steht bereits vor dem zweiten Gruppenspiel gegen AJ Auxerre am kommenden Mittwoch (25. September) unter Druck.

1:0 für Arsenal: Dennis Bergkamp macht sich einen Namen
REUTERS

1:0 für Arsenal: Dennis Bergkamp macht sich einen Namen

Der Holländer Dennis Bergkamp (62.) und der Schwede Fredrik Ljungberg (77.) verdarben dem BVB mit ihren Treffern den Start in die Champions League. Beim Führungstreffer von Bergkamp fälschte Christoph Metzelder den Ball unhaltbar für BVB-Keeper Jens Lehmann ab, das 2:0 durch Ljungberg fiel aus abseitsverdächtiger Position. BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte: "Wir haben heute verdient verloren. Wir hatten uns eine Menge vorgenommen, von daher ist es schon enttäuschend."

Die Westfalen konnten die kurzfristigen Ausfälle von Mittelfeldregisseur Tomas Rosicky (Oberschenkelverhärtung) und Manndecker Christian Wörns nicht verkraften. Wörns hatte am Dienstagmorgen einen letzten Test bestritten, doch das im Mai operierte linke Knie schmerzte erneut.

Der BVB hatte im mit 34.907 Zuschauern nicht ausverkauften Highbury Park stets Probleme, wenn die Londoner aus der eigenen Hälfte blitzschnell auf Offensive umschalteten. Wie beim Konter in der 26. Minute, als Thierry Henry Nationaltorhüter Jens Lehmann mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel zu einer Glanzparade zwang. Die größte Chance für Arsenal in Halbzeit eins ergab sich sechs Minuten später, doch Lehmann parierte gegen den freistehenden Sylvain Wiltord.

2:0 für Arsenal: Freddie Ljungberg (r.) lässt sich feiern
EPA/DPA

2:0 für Arsenal: Freddie Ljungberg (r.) lässt sich feiern

Im zweiten Durchgang erhöhte Arsenal deutlich das Tempo und kam zum verdienten Sieg. "Wir waren die gefährlichere Mannschaft", stellte Coach Arsene Wenger fest. "Wir haben eine Chance, die Champions League zu gewinnen. Dies war ein erster Schritt, aber es ist noch ein langer Weg."

Als Schwäche stellte sich beim Deutschen Meister erneut die Offensive heraus. Im Spiel nach vorne lief wie zuletzt in der Bundesliga nur wenig zusammen, auch die Einwechselungen der beiden Stürmer Heiko Herrlich und Giuseppe Reina konnte daran nichts ändern. "Wir haben im Moment nicht das nötige Selbstvertrauen. Deshalb ist vielleicht derzeit nicht mehr möglich. Wir können die Ausfälle noch nicht kompensieren, soweit sind wir noch nicht", gab Trainer Matthias Sammer als Gründe für die enttäuschende Vorstellung der Dortmunder an.

Arsenal London - Borussia Dortmund 2:0 (0:0)
1:0 Bergkamp (62.)
2:0 Ljungberg (77.)
London: Seaman - Luschny (74. Lauren), Keown, Campbell, Cole - Wiltord (90. Touré), Gilberto Silva, Vieira, Ljungberg (85. Cygan) - Bergkamp, Henry
Dortmund: Lehmann - Evanilson, Madouni, Metzelder, Dede - Kehl, Frings, Heinrich - Ewerthon (72. Reina), Koller, Fernandez (72. Herrlich)
Schiedsrichter:Frisk (Schweden)
Zuschauer: 34.907
Gelbe Karte: Dede




© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.