SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

05. Dezember 2012, 22:34 Uhr

4:1 gegen Borissow

Bayern bejubeln Gruppensieg

Leicht und locker hat der FC Bayern Bate Borissow deutlich besiegt und so den Gruppensieg in der Champions League gefeiert. Gegen einen chancenlosen Gegner dominierten die Münchner allerdings erst nach der Pause.

Hamburg - Der FC Bayern hat die Traum-Bilanz der deutschen Clubs in der Champions League abgerundet. Nach Dortmund und Schalke sicherten sich auch die Münchner den Gruppensieg in der Königsklasse. Gegen Bate Borissow feierte der FCB einen 4:1 (1:0)-Erfolg und revanchierte sich damit für die Pleite im Hinspiel (1:3). Die Bayern-Tore erzielten Mario Gomez (22. Minute), Thomas Müller (53.), Xherdan Shaqiri (66.) und David Alaba (83.). Kurz vor dem Ende verkürzte Yegor Filipenko (89.) für Bate.

"Für uns war es ein Pflichtsieg. Nach der Niederlage im Hinspiel wollten wir zeigen, dass wir die bessere Mannschaft sind. Wir sind verdient Gruppenerster. Das war wichtig für uns", sagte Torhüter Manuel Neuer.

Gleich auf sieben Positionen veränderte Trainer Jupp Heynckes seine Mannschaft im Vergleich zum 1:1 gegen Borussia Dortmund. Die Viererkette vor Torwart Neuer tauschte er komplett, Rafinha, Jérôme Boateng, Daniel van Buyten und Diego Contento ersetzen Philipp Lahm, Dante, den verletzten Holger Badstuber und David Alaba. Zudem rutschten Anatoli Timoschtschuk, Shaqiri und Gomez ins Team.

Die Münchner starteten mäßig in die Partie. Zwar dominierten sie das Geschehen, konnten ihre Überlegenheit aber nicht in gute Chancen umwandeln. Die erste deutliche Möglichkeit nutzte Gomez dann direkt zur Führung. Nach 22 Minuten schob der lange verletzte Stürmer den Ball nach einer Shaqiri-Vorarbeit aus kurzer Distanz über die Linie. Anschließend verwalteten die Bayern die Führung souverän, taten im Spiel nach vorne aber nur das Nötigste.

Shaqiri trifft mit dem Kopf

Deutlich spektakulärer ging es nach der Halbzeitpause weiter. In der 50. Minute grätschte Boateng im Mittelfeld Bate-Angreifer Artem Kontsevoy von hinten um und sah dafür die Rote Karte. Ein Rückschlag? Mitnichten! Nur vier Minuten später sorgte Müller mit einem Kopfballtor für die Vorentscheidung, erzielte dies allerdings aus abseitsverdächtiger Position. "Man kann die Rote Karte geben, das Foul ist völlig unnötig und sieht wüst aus. Es war wichtig, dass wir danach das 2:0 machen", sagte Heynckes.

Die Bayern blieben auch in der Folgezeit in Unterzahl deutlich überlegen. In der 66. Minute erhöhte Shaqiri mit einem Kopfball nach einer Flanke von Gomez auf 3:0. Wenig später wurde die Lage der Münchner noch komfortabler. Denis Polyakov (69.) sah nach einer Schwalbe die Gelb-Rote Karte.

Gegen die deutlich unterlegenen Weißrussen spielte der FCB den Sieg sicher nach Hause - und erhöhte kurz vor dem Ende sogar. Nach einem Eckball des eingewechselten Franck Ribéry schoss Alaba, ebenfalls in der zweiten Halbzeit neu ins Spiel gekommen, das vierte Tor. Bates einziges Tor durch Filipenko in der letzten Minute kam zu spät.

Bayern München - Bate Borissow 4:1 (1:0)
1:0 Gomez (22.)
2:0 Thomas Müller (54.)
3:0 Shaqiri (66.)
4:0 Alaba (83.)
4:1 Filipenko (89.)
München: Neuer - Rafinha, van Buyten, Boateng, Contento - Timoschtschuk, Schweinsteiger (72. Ribery) - Thomas Müller (54. Dante), Toni Kroos (64. Alaba), Shaqiri - Gomez
Borissow: Gorbunow - Poljakow, Radkow, Filipenko, Bordatschew (84. Jurewich) - Baga - Olechnowitsch, Wolodko - Konzewoi (58. Bressan), Hleb - Rodionow (66. Wasiljuk)
Schiedsrichter: William Collum
Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Rote Karte: Boateng wegen groben Foulspiels (51.)
Gelb-Rote Karte: Polyakov wegen unsportlichen Verhaltens (69.)
Gelbe Karten: Rafinha - Vasilyuk

leh/sid

URL:

Verwandte Artikel:


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung