Champions League Imposante Bayern besiegen Manchester City

"Ein großes Spiel": Bayern-Coach Pep Guardiola war hochzufrieden mit dem klaren Erfolg der Münchner bei Manchester City. Der Titelverteidiger führte die Gastgeber vor, nur am Ende leistete sich das Team einige Patzer und kassierte einen Platzverweis.

DPA

Von


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Es ist keine zwei Wochen her, da führte Manchester City im heimischen Stadion eine Mannschaft in roten Trikots vor. Es war Manchester United. In der Champions League dagegen erhielt City eine Lehrstunde von einer Mannschaft in Rot. Titelverteidiger FC Bayern lieferte eine starke Vorstellung ab und siegte dank Toren von Franck Ribéry (7. Minute), Thomas Müller (56.) und Arjen Robben (60.) 3:1 (1:0) bei den "Citizens".

"Wenn man sieht, wie die Mannschaft heute Fußball gespielt hat, macht das glücklich", sagte Müller. In der Schlussphase ließen die Münchner aber zu locker: Erst gelang Álvaro Negredo in der 80. Minute noch das 1:3. Dann sah auch noch Bayern-Verteidiger Jérôme Boateng wegen einer Notbremse die Rote Karte (86.).

Eigentlich galt die Partie bei ManCity als Härtetest für die Bayern, die sich zuvor bislang nur im deutschen (2:4 gegen Dortmund) und europäischen Supercup (7:6 n.E. gegen Chelsea) mit Top-Teams messen mussten. Umso mehr war der imposante Erfolg in Manchester ein großer Sieg für Münchens Trainer Pep Guardiola an seinem 101. Tag im Amt. "Das war ein großes Spiel", lobte der Coach.

Fotostrecke

14  Bilder
Bayern in der Einzelkritik: Unruhestifter Müller, unglücklicher Boateng
Die Gäste aus München erwischten einen Traumstart. Bei einem harten Schuss von Ribéry aus 22 Metern war Joe Hart nicht auf dem Posten, dank des Torwartfehlers stand es bereits nach sieben Minuten 1:0.

Manchester wirkte vom Gegentor schockiert - zumindest spielten die Engländer so. Von den Gastgebern kam kaum etwas, stattdessen konnten die Bayern kombinieren wie sie wollten. Auch Englands Nationalkeeper Hart, der bereits in der Premier League das ein oder andere Mal in dieser Saison schlecht ausgesehen hatte, leistete sich immer wieder kleinere Fehler und strahlte diese Unsicherheit auf seine Vorderleute aus.

Den Bayern war nur vorzuwerfen, dass sie zu wenig aus ihrer Dominanz (75 Prozent Ballbesitz in der ersten Hälfte) machten. Im Strafraum fehlte meist eine Anspielstation, zudem mangelte es an der Zielstrebigkeit. Die beste Chance machte Robben zunichte, als er eine Hereingabe in der 31. Minute zu scharf spielte, so dass Müller nicht herankommen konnte.

Robben: "Wir hätten nicht gedacht, dass es so leicht wird"

Ihre Überlegenheit, die im zweiten Durchgang weiter deutlich war, nutzten die Gäste schließlich. Robben scheiterte zunächst mit einem seiner typischen Schlenzer, als er von rechts nach innen zog (53.). Drei Minuten später bescherte ein weiterer schwerer Abwehrfehler der City-Defensive den Bayern jedoch das 2:0. Bei einem langen Pass von Dante auf Müller erkannte bei den Gastgebern einzig Gaël Clichy die Situation. Doch anstatt Müller zu stören, verließ sich der Linksverteidiger auf Keeper Hart. Dieser war jedoch zu weit weg. Müller bewahrte alleine vor dem Schlussmann die Ruhe und schob ein.

Kurz darauf fiel die Vorentscheidung. Die Bayern schalteten nach einem Ballgewinn im Mittelfeld schnell um, Robben dribbelte Richtung Strafraum, verlud zwei Gegenspieler mit geschickten Finten und jagte den Ball in die kurze Ecke (60.). Die Tore beflügelten die Münchner weiter, sie spielten sich in einen Rausch - Robben (62.), Toni Kroos (63.) und Müller (76.) vergaben aber weitere große Möglichkeiten. "Das war super, so macht es einfach Spaß", sagte Robben: "Wir hätten vorher auch nicht unbedingt gedacht, dass es so leicht wird."

In der Schlussviertelstunde waren sich die Bayern des Sieges zu sicher. Zunächst konnte FCB-Torwart Manuel Neuer bei seiner ersten ernsthaften Prüfung im gesamten Spiel noch gegen James Milner parieren (77.), drei Minuten später war er gegen den Drehschuss von Negredo machtlos. City startete gegen nachlässige Gäste eine Schlussoffensive, nach Boatengs Platzverweis setzte David Silva einen Freistoß an die Latte (87.).

Die Gruppe D führt der Titelverteidiger mit nun sechs Punkten vor ManCity und ZSKA Moskau (je 3 Zähler), das 3:2 gegen Viktoria Pilsen gewann, an.

Manchester City - Bayern München 1:3 (0:1)
0:1 Ribéry (7.)
0:2 Müller (56.)
0:3 Robben (60.)
1:3 Negredo (80.)
Manchester: Hart - Richards, Kompany, Nastasic, Clichy - Touré, Fernandinho - Jesús Navas, Agüero (70. Silva), Nasri (70. Milner) - Dzeko (57. Negredo)
München: Neuer - Rafinha, Boateng, Dante, Alaba - Lahm - Robben (78. Kirchhoff), Schweinsteiger (76. Kirchhoff), Kroos, Ribéry (85. Götze) - Müller
Schiedsrichter: Kuipers (Niederlande)
Zuschauer: 45.021
Rote Karten: Boateng (München) wegen Notbremse (86.)
Gelbe Karten: Agüero, Nasri, Milner - Kroos

insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dasbeau 02.10.2013
1. Glückwunsch, Bayern
Bis auf die letzten 10 min sehr beeindruckend. Und Boateng tut mir leid, der Arme konnte nix dafür, dass haben die Jungs vor ihm verbockt (auch mal als kleiner Wink an die, die kürzlich so gerne auf Hummels eingedroschen haben...). War doch ein feiner Spieltag, selbst Bayer 04 hat am Ende noch die Kurve gekriegt. Sehr schön. Aber das Interview mit Lahm im Anschluss?? Klang für mich verdammt so, als hätten sie ihn kräftig zurückgepfiffen.
dasbeau 02.10.2013
2. Glückwunsch, Bayern
Bis auf die letzten 10 min sehr beeindruckend. Und Boateng tut mir leid, der Arme konnte nix dafür, dass haben die Jungs vor ihm verbockt (auch mal als kleiner Wink an die, die kürzlich so gerne auf Hummels eingedroschen haben...). War doch ein feiner Spieltag, selbst Bayer 04 hat am Ende noch die Kurve gekriegt. Sehr schön. Aber das Interview mit Lahm im Anschluss?? Klang für mich verdammt so, als hätten sie ihn kräftig zurückgepfiffen.
halloleutevonheute 02.10.2013
3. i hate Bayern
Könnte Spiegel Online mal über andere Mannschaften Berichten als nur über Bayern
hattrick73 02.10.2013
4. optional
Habe vor kurzem ManCity gegen ManUtd. gesehen und gedacht, dass es für Bayern ganz schön hart dort wird. Das Spiel heute hat mich eines Besseren belehrt. Die hätten ja nach dem 3:0 noch zwei, drei machen können, wenn sie voll durchgezogen hätten. Wer CL-Sieger werden will, muss Bayern schlagen. Anerkennung von einem Werderfan :-)
tfab 02.10.2013
5. Puh...
Dortmund wird im Finale leider wieder keine Chance haben. Hammer, die Bayern!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.