Finale gegen Paris Bayern München gewinnt die Champions League

Zum sechsten Mal hat der FC Bayern die Königsklasse des europäischen Klubfußballs gewonnen. Das Siegtor gegen PSG erzielte ausgerechnet Kingsley Coman - ein gebürtiger Pariser.
Für die Bayern ist es der erste Champions-League-Sieg seit 2013

Für die Bayern ist es der erste Champions-League-Sieg seit 2013

Foto: David Ramos / dpa

Der FC Bayern München hat zum zweiten Mal in seiner Geschichte das Triple gewonnen. Im Finale der Champions League setzte sich der deutsche Rekordmeister 1:0 (0:0) gegen Paris Saint-Germain durch. Das Siegtor erzielte Kingsley Coman (59. Minute), der in der Nachwuchsabteilung von PSG ausgebildet wurde.

Für die Münchner ist es der sechste Triumph in der Königsklasse des europäischen Klubfußballs. Zwischen 1974 und 1976 gewann der Verein dreimal in Folge den Europapokal der Landesmeister, 2001 und 2013 jeweils die Champions League. Nur Real Madrid (13 Titel) und die AC Milan (sieben) waren häufiger erfolgreich.

Hansi Flick ist nach Ottmar Hitzfeld (1997 und 2001), Jupp Heynckes (1998 und 2013) und Jürgen Klopp (2019) der vierte deutsche Trainer, der die Champions League gewinnen konnte.

Obwohl kein Tor fiel, war es dennoch eine sehenswerte erste Hälfte. Beide Mannschaften begannen etwas hektisch, erst in der 18. Minute wurde es zum ersten Mal gefährlich. Nach Zuspiel von Kylian Mbappé kam Neymar aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Manuel Neuer ging rechtzeitig zu Boden und parierte den Schuss.  

Auf der anderen Seite hatte Robert Lewandowski die erste Möglichkeit nach einem Querpass von Alphonso Davies. Im Strafraum nahm der Pole den Ball an, drehte sich einmal um die eigene Achse, zielte auf das linke Eck, scheiterte aber am Pfosten. PSG-Torwart Keylor Navas wäre nicht mehr rangekommen (22.).

Mbappé vergibt freistehend, Coman fordert Elfmeter

Die größte Chance bekam PSG kurz vor der Halbzeit durch einen furchtbaren Fehlpass David Alabas in die Füße Mbappés. Nach einem Doppelpass mit Ander Herrera konnte der Stürmer frei schießen, brachte den Ball aber nur mittig und flach und damit ungefährlich auf das Tor (45.). Noch vor dem Pausenpfiff wurde es laut, als die Bayern einen Strafstoß forderten. Coman war bei einem Dribbling an der Grundlinie nach leichtem Kontakt mit Thilo Kehrer zu Boden gegangen, für einen Elfmeter reichte das aber nicht (45.+1).

Eine Viertelstunde dauerte es nach Wiederanpfiff etwa, bis der Siegtreffer für die Münchner fiel. Aus dem rechten Halbraum zirkelte Joshua Kimmich eine Flanke perfekt zu Coman am zweiten Pfosten, der Navas mit seinem Kopfball keine Chance ließ (59.). Beinahe hätte der Ex-PSG-Profi mit einer Flanke zu Lewandowski direkt das 2:0 eingeleitet, doch Presnel Kimpembe klärte mit einem spektakulären Flugkopfball (61.).

In der Nachspielzeit wäre es beinahe noch zum Ausgleich gekommen. Über die linke Seite konterte Paris über Mbappé und Neymar, der quer in den Strafraum spielte. Dort stand Eric Maxim Choupo-Moting, der die Pariser bereits im Viertelfinale gegen Atalanta Bergamo kurz vor Schluss gerettet hatte, doch der frühere Bundesligaprofi verpasste den Ball um Zentimeter (90.+2).

mrk