Champions League Neuer rettet harmlosen Bayern einen Punkt gegen Ajax

Früh in der Partie ging der FC Bayern in Führung, zügig glich Amsterdam wieder aus. Die Münchner hatten die Kontrolle, Ajax die besseren Chancen. Am Ende hielt Manuel Neuer das Unentschieden fest.

AFP

Der FC Bayern hat das das zweite Spiel in der Gruppe E gegen Ajax Amsterdam unentschieden gespielt. Beim 1:1 (1:1) in München erzielte Mats Hummels die frühe Führung für die Gastgeber (4. Minute), Noussair Mazraoui glich bereits in der 22. Minute aus. Die Münchner bleiben durch das Remis Tabellenführer, punktgleich mit Ajax.

Der FC Bayern überfiel die Ajax-Abwehr in den ersten Minuten. Franck Ribéry traf nach einer guten Minute knapp neben das Tor (2.), Arjen Robben versuchte es nur Momente später (3.). Besser machte es Hummels: Nach einer Flanke von Robben köpfte der Verteidiger nach nicht einmal vier Minuten die Führung für den FC Bayern.

Die Gäste aus Amsterdam reagierten unbeeindruckt, näherten sich durch Dusan Tadic (17.) und Hakim Ziyech ebenfalls dem Tor an, bevor Rechtsverteidiger Mazraoui eine sehenswerte Kombination zum Ausgleich nutzte (22.).

In einer ausgeglichenen Partie kamen beide Mannschaften noch in Halbzeit eins zu aussichtsreichen Chancen. Javi Martínez traf in der 32. Minute nur knapp neben das Ajax-Tor, Manuel Neuer konnte kurz vor der Halbzeit einen Schuss von Ziyech parieren (44.).

Fotostrecke

7  Bilder
Champions League: Schon wieder sieglos

Nach der Pause hatten die Bayern mehr vom Spiel, gaben jedoch lange keinen Schuss auf das Ajax-Tor ab. Die Chancen hatten die Gäste: In der 47. Minute wurde es für den FC Bayern knapp, als Tadic den Ball nach einer Hereingabe im Fünfmeterraum nicht richtig traf. Innenverteidiger Matthijs de Ligt probierte es mit einem Fernschuss aus mehr als 30 Metern (56.), der Ball flog jedoch am Tor vorbei. Ebenfalls aus aussichtsreicher Position verzog Donny van de Beek in der 72. Minute.

Erst kurz vor dem Ende wurden die Gastgeber noch einmal gefährlich. Serge Gnabry fand in der Mitte den ebenfalls eingewechselten James Rodríguez, der scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am stark parierenden André Onana. Am Ende kann der FC Bayern froh über die Punkteteilung sein, denn Manuel Neuer rettet kurz vor dem Abpfiff gleich doppelt gegen Lasse Schöne und Dani de Wit (90.+2).

FC Bayern München - Ajax Amsterdam 1:1 (1:1)
1:0 Hummels (4.)
1:1 Mazraoui (22.)
Bayern: Neuer - Kimmich, Boateng, Hummels, Alaba - Martínez - Robben (James Rodríguez), Müller, Thiago, Ribéry (74. Gnabry) - Lewandowski
Ajax: Onana - Mazraoui, de Ligt, Wöber, Tagliafico - Schöne, Blind - Ziyech, van de Beek (75.de Wit), David Neres - Tadic
Schiedsrichter: Kralovec (Tschechien)
Gelbe Karten: Martínez, Rodríguez - Blind, van de Beek
Zuschauer: 70.000

tip



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 02.10.2018
1. Nicht auf Augenhöhe
"Die Niederländer sind längst nicht mehr auf Augenhöhe" schrieb ein gewisser Peter Ahrends heute. Mag grundsätzlich stimmen, aber heute hatten die Bayern Probleme, auf Augenhöhe zu Ajax zu kommen. Mit Glück und noch unbedingt verdient erreichen sie zu Hause ein Unentschieden. Über eine Niederlage hätten sie sich nicht beklagen dürfen.
widower+2 02.10.2018
2. So wird es gemacht
Und so kann das auch in der Bundesliga funktionieren, wenn man nicht schon mit vollen Hosen in München ankommt. Ein glücklicher Punkt für die Bayern. Wenn die anderen Mannschaften sich das mal zu Herzen nehmen, könnte dieses unsägliche Bayern-Imperium endlich mal den Weg der Römischen Reiches gehen. Unendliche Expansion führt irgendwann zur Implosion.
nlidukdese 02.10.2018
3. Ajax glänzt nur noch ein bisschen?
Spiegel Online, eat your words! Vor dem Spiel hieß es noch "Ajax und Bayern - das war mal ein Zweikampf auf Augenhöhe." Genau. Ohne Bayern-Dusel wäre es ein klarer Sieg für Ajax gewesen.
alexrio 03.10.2018
4.
Tja, mein Tipp bis zum Rauswurf von Kovac war Jan. 2019. Ich denke, das passiert nun in den nächsten 6 Wochen. War ohnehin nur ne 30% Chance, dass er es schafft...
wolleb 03.10.2018
5.
1:1 gegen einen durchschnittlichen Gegner aus einer zweitklassigen Liga sagt viel über den derzeitigen Zustand der Bayern. Die Verpflichtung von Kovac war falsch. Es war nicht der einzige Fehler. Statt sich mit internationalen Stars zu verstärken, haben sie Goretzka geholt. Geld auf der Bank hat noch Spiel gewonnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.