Champions League Sané führt Bayern per Doppelpack zum Sieg gegen Benfica

Nach zwei VAR-Eingriffen braucht Bayern München Leroy Sanés Geniestreiche, um Benfica zu knacken. Chelsea besiegt Malmö, verliert aber sein Sturmduo. Und: Im Old Trafford krönt Cristiano Ronaldo ein United-Comeback.
Leroy Sané traf zur Bayern-Führung

Leroy Sané traf zur Bayern-Führung

Foto:

PATRICIA DE MELO MOREIRA / AFP

Der dritte Spieltag in der Champions League endete nach drei Niederlagen mit dem ersten deutschen Sieg: Der FC Bayern München erkämpfte sich bei Benfica in Lissabon ein 4:0 (0:0). Während Kai Havertz beim Kantersieg des FC Chelsea gegen Malmö traf, musste DFB-Kollege Timo Werner verletzt vom Platz. Manchester United kam nach 0:2-Rückstand gegen Atalanta noch einmal spektakulär zurück.

Der FC Bayern München hält sich in Gruppe E weiter schadlos. In Lissabon lieferte Benfica dem deutschen Rekordmeister allerdings das bislang engste Duell, das erst durch Leroy Sanés Treffer (70. Minute) in Richtung der Münchner kippte: Sané, der statt auf dem Flügel in zentraler Position auflief, hatte einen Freistoß in den Winkel geschossen. Es folgten ein Eigentor von Éverton (80.), ein Tor Robert Lewandowskis (82.) und Sanés zweiter Streich (84.).

Zuvor hatten die Bayern, bei denen Trainer Julian Nagelsmann den Platz an der Seitenlinie erkältungsbedingt für Co-Trainer Dino Toppmöller hatte räumen müssen, gegen die Portugiesen einige Schwierigkeiten. Zwar waren die Münchener die bessere Mannschaft, Benfica aber störte früh, hielt gut mit und verlangte Manuel Neuer im Tor der Bayern durch Darwin Núñez (33.) und Diogo Gonçalves (55.) alles ab.

Noch dazu wurden die ersten zwei Tore der Münchener zurecht aberkannt: Lewandowski hatte den Ball mit der Hand geführt (41.), Kingsley Coman beim Treffer von Müller im Abseits gestanden (51.). Pavard (48.) und Müller (49.) hatten zudem den Pfosten getroffen, letzterer ebenfalls aus der Abseitszone heraus. Erst spät fielen dann die Tore, zu denen die Chancen längst da waren.

Sportlich stellte der schwedische Meister Malmö FF keine Hürde für den FC Chelsea da, der Titelverteidiger setzte sich 4:0 (2:0) durch. Probleme bereitete der Außenseiter den Londonern dennoch – es waren allerdings Verletzungsprobleme: Erst verursachte Lasse Nielsen mit einem Foul nicht nur einen Strafstoß, sondern hinderte auch Starstürmer Romelu Lukaku am Weiterspielen (23.), dann musste auch sein Nebenmann Timo Werner mit einem schmerzenden Knöchel vorzeitig vom Platz (44.).

Jenseits der verletzten Angreifer war es für das Team von Thomas Tuchel ein Abend nach Maß. Andreas Christensen (9.), Jorginho per Elfmeter-Doppelpack (21./57.) und Nationalspieler Kai Havertz (48.) sorgten für einen ungefährdeten Heimsieg an der Stamford Bridge.

Im Old Trafford ist es Manchester United gelungen, ein 0:2 gegen Atalanta zu drehen. Die Italiener aus Bergamo, die auf den verletzten deutschen Nationalspieler Robin Gosens verzichten mussten, verloren 2:3 (2:0) bei den Red Devils.

Das Team von Ole Gunnar Solskjær hatte früh eine gute Chance, Marcus Rashford legte den Ball aus abseitsverdächtiger Position jedoch neben den langen Pfosten (3.).Anschließend machte Atalanta Druck, kam zu Chancen – und zu Treffern: Mario Pašalić drückte den Ball zur Führung über die Linie (15.), Merih Demiral (29.) erhöhte per Kopf nach einer Ecke.

Anschließend wurde United besser, Rashford traf erst die Latte (45.+1), Cristiano Ronaldo scheiterte an Atalanta-Keeper Juan Musso (48.). Mit der dritten guten Chance machte Rashford nach feinem Außenristpasst von Bruno Fernandes doch noch sein Tor (53.), Harry Maguire (75.) und Superstar Cristiano Ronaldo (81.) gelang es, die Partie vollends auf den Kopf zu stellen.

Weitere Ergebnisse:

Zenit St. Petersburg – Juventus 0:0 (0:0)

OSC Lille – FC Sevilla 0:0 (0:0)

BSC Young Boys – Villarreal CF 1:4 (0:2)

FC Barcelona – Dynamo Kiew 1:0 (1:0)

cev
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.