Zwei späte Gegentore Bayern verliert trotz Führung in Manchester

Gut 70 Minuten spielte der FC Bayern bei Manchester City in Unterzahl - und sah doch lange nach wie der Sieger aus. Dann begann die Schlussphase und mit ihr der Auftritt von City-Stürmer Sergio Agüero.


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Der FC Bayern München hat in der Champions League die erste Niederlage im fünften Spiel kassiert. Bei Manchester City unterlagen die Münchner 2:3 (2:1). Xabi Alonso (40. Minute) und Robert Lewandowski (45.) hatten die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola zwischenzeitlich in Führung geschossen. Sergio Agüero sicherte City mit drei Treffern den Sieg (21./85./90.+1). Durch den Erfolg hat sich Manchester auf Platz zwei verbessert, Bayern hatte sich bereits vor der Partie den Gruppensieg gesichert.

Fehlende Motivation wollten sich die Münchner aber nicht vorwerfen lassen. In der Anfangsphase dominierten die Bayern die Partie, streckenweise ließen sie die "Citizens" gefühlt minutenlang nicht an den Ball kommen, zu gut abgestimmt waren die Laufwege, zu präzise das Passspiel. Sebastian Rode (9.) und Rafinha (20.) vergaben gute Gelegenheiten zur Führung, beide Male hatte Arjen Robben die Vorarbeit geleistet.

REUTERS
In die Phase der Dominanz hinein fiel der Treffer für Manchester. Agüero lief Benatia davon, der Verteidiger setzte im Strafraum zur Grätsche an, verfehlte aber den Ball. Den fälligen Strafstoß verwandelte Agüero sicher, zudem spielten die Bayern fortan zu zehnt, weil Benatia die Rote Karte sah (21.).

Fotostrecke

9  Bilder
ManCity vs. Bayern: Benatia-Rot und Agüero-Dreierpack
In Unterzahl einem Rückstand hinterherlaufen in einem Spiel, in dem es eigentlich um nichts ging - die erste Niederlage der Bayern seit der Supercup-Pleite gegen Dortmund schien nahe. Schien. Tatsächlich blieben die Münchner auch zu zehnt zunächst die dominante Mannschaft, noch vor der Pause drehten sie die Partie.

Fotostrecke

14  Bilder
FC Bayern in der Einzelkritik: Selbst geschlagen
Individuelle Fehler kosten Bayern einen Erfolg

Nach einem Foul von Eliaquim Mangala an Lewandowski erhielten sie einen Freistoß zentral vor dem Strafraum. Xabi Alonso schoss den Ball flach auf das rechte untere Eck. Weil Mitspieler Dante eine Lücke in der Mauer öffnete, sah City-Torwart Joe Hart den Ball erst kommen, als es bereits zu spät war (40.).

Kurz darauf landete eine Rechtsflanke von Jérôme Boateng bei Lewandowski, der den Ball halb mit der Schulter, halb mit dem Kopf erwischte und ins Tor bugsierte (45.).

In der zweiten Hälfte zogen sich die Bayern etwas weiter zurück; mit schnellen Gegenstößen versuchten sie, vorne ein drittes Tor zu erzielen, Alonso (47.) und Robben (65.) vergaben die besten Gelegenheiten.

City erhöhte den Druck - und kam zu Chancen. Erst scheiterten Jesús Navas (50.) und Frank Lampard (70.) an Bayern-Torwart Manuel Neuer. Dass die Gastgeber die Partie in der Schlussphase drehen konnten, hatten sie schweren Aussetzern der Bayern zu verdanken. Zunächst unterlief Alonso in der eigenen Hälfte ein Fehlpass, Agüero konnte in der Folge frei auf Neuer zulaufen und ließ sich die Gelegenheit auf den Ausgleich nicht entgehen (85.). Kurz vor Schluss war es Boateng, der Agüero mit einem Ballverlust vor dem eigenen Strafraum den Weg zum Siegtreffer ebnete (90.+1).

REUTERS
"Das ist so schade. Wir haben gekämpft und so gut gespielt. Wir können dennoch stolz sein", sagte Robben bei Sky: "Am Ende haben wir zwei Fehler gemacht und zweimal den Ball verloren. Das wird bestraft. Dennoch kann ich der Mannschaft nur ein Riesenkompliment machen."

Manchester City - Bayern München 3:2 (1:2)
1:0 Agüero (21., Foulelfmeter)
1:1 Alonso (40.)
1:2 Lewandowski (45.)
2:2 Agüero (85.)
3:2 Agüero (90.+1)
Manchester City: Hart - Sagna (68. Zabaleta), Mangala, Kompany, Clichy - Fernando - Navas, Lampard, Milner (66. Jovetic), Nasri - Agüero (90.+4 Demichelis)
Bayern München: Neuer - Rafinha, Benatia, Jérôme Boateng, Bernat - Rode (25. Dante), Alonso, Hojbjerg - Robben, Ribéry (81. Schweinsteiger) - Lewandowski (84. Shaqiri)
Schiedsrichter: Pavel Kralovec (Tschechien)
Zuschauer: 44.510
Rote Karte: Benatia nach einer Notbremse (20.)
Gelbe Karten: Clichy (2), Zabaleta (2), Agüero (2) - Neuer

mon

insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Orthoklas 25.11.2014
1. Schlafmützigkeit
Diese Abwehrleistung ist so nicht CL-tauglich. Da ist sie außerdem wieder: Diese "wir haben eh praktisch gewonnen und schonen uns mal etwas-Mentalität", die uns schon 1999 den Titel gekostet hat. Dachte, das wäre überwunden. Hoffentlich lernen sie endlich daraus!
sylkeheimlich 25.11.2014
2.
Was soll's! Wenns die einzige Niederlage in der CL bleibt, dann gewinnen wir das Ding! Kann passieren. Forever FC Bayern!:-)
Badener1848 25.11.2014
3. Ist doch gut!
Bayern ist nicht unschlagbar und die Frage, wer sonst noch in das Achtelfinale einziehen darf, ist wieder offen. Insgesamt ein spannendes Spiel.
hansweiswurst 25.11.2014
4. Also ich bin stolz auf diese Leistung!
Mit nur 10 Männern so zu spielen in einem Spiel das praktisch wertloss ist. Das ist toll. Auch Guardiola wird lernen nicht in den letzten 10 Minuten zu wechseln. Mia san mia! Grüße von Los Angeles
schwaebischehausfrau 25.11.2014
5. Besser jetzt verlieren als in der K.O.-Runde
..schade nur um die 1 Mio. UEFA-Siegprämie. Die Niederlage war unnötig wie ein Kropf und obwohl er nicht der Einzige war, der gepatzt hat: Benatia hat jetzt schon öfter ein grausames Zweikampf-Verhalten gezeigt und generell stellt er sich nicht besonders clever an. "Best Value for Money" sieht anders aus - von 28 Mio. Ablöse ist das, was er bisher gezeigt hat, noch 27 Mio. entfernt. Da war Juan Bernat für schlappe 10 Mio. Stand heute der weitaus bessere Transfer. Wenn Bayern (trotz Unterzahl) ihre Konterchancen in der 2. HZ etwas konsequenter und mutiger ausgespielt hätten, hätte es die Schluss-Offensive von City wohl gar nicht mehr gegeben. Aber die Taktik war offenbar, nur noch auf Halten zu spielen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.