Champions League Bayern siegen dank Schlussspurt 3:0 gegen Roter Stern

Er hatte Gelegenheiten für sechs, sieben Tore, aber erst am Ende wurde es für den FC Bayern beim Champions-League-Auftakt gegen Roter Stern zufriedenstellend. Zumindest Zugang Philippe Coutinho wusste zu gefallen.
Kingsley Coman (links) köpfte das 1:0 des FC Bayern gegen Roter Stern

Kingsley Coman (links) köpfte das 1:0 des FC Bayern gegen Roter Stern

Foto: MICHAEL DALDER/ REUTERS

Der FC Bayern ist mit dem erwarteten Sieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. Gegen den serbischen Meister Roter Stern gewannen die Münchner 3:0 (1:0). Die Treffer erzielten der Franzose Kingsley Coman per Kopf (34. Minute), Robert Lewandowski (80.) und der eingewechselte Thomas Müller (90.+1.).

Damit hat die Mannschaft von Trainer Niko Kovac gleich die Tabellenführung in Gruppe B übernommen, nachdem die anderen Gruppengegner, Olympiakos Piräus und Tottenham Hotspur, kurz zuvor 2:2 (1:2) gespielt hatten.

Fotostrecke

Champions League: So siegten die Bayern gegen Belgrad

Foto: Sebastian Widmann / Getty Images

Gegen den klaren Außenseiter Roter Stern hatte sich Kovac vier Tage nach dem 1:1 in Leipzig gegen Flügelspieler Serge Gnabry und für Zugang Ivan Perisic in der Startelf entschieden. Statt Müller begann Philippe Coutinho hinter der Spitze Lewandowski. Und der Brasilianer, ausgeliehen vom FC Barcelona, war der auffälligste Spieler auf dem Feld. Ein strammer Schuss des 27-Jährigen strich hauchdünn über die Latte (21. Minute). Ein weiterer Versuch kurz vor der Pause verfehlte das Tor nur knapp (44.).

Schlechte Chancenverwertung der Münchner

Zuvor aber hatte Perisic seinen Auftritt: Über die linke Angriffsseite setzte sich der von Inter Mailand gekommene Kroate durch, flankte in die Mitte, und Coman köpfte zur 1:0-Führung ein (34.). Lewandowski hätte auf 2:0 erhöhen können, doch den Schuss des Polen entschärfte Roter-Stern-Keeper Milan Borjan (45.+1).

In Hälfte zwei machte der FC Bayern weiter Druck gegen zumeist harmlose Serben, ohne dabei effizient vor dem Tor aufzutreten. Perisic scheiterte nach einer Hereingabe von Joshua Kimmich aus acht Metern an Borjan (55.). Augenblicke später parierte der Roter-Stern-Schlussmann erneut gut gegen Lewandowski (57.).

Als Perisic kurz vor seiner Auswechslung auch noch die Latte traf und Lewandowski den Nachschuss im Fallen über das Tor setzte (65.), hatten die Münchner endgültig ein Thema für die Spielanalyse: die mangelnde Chancenverwertung.

Und hätte der ehemalige deutsche Nationalspieler Marko Marin in der 77. Minute nicht knapp das Tor verfehlt, dann hätte sich die Nachlässigkeit der Münchner vielleicht noch gerecht. So nutzte Lewandowski doch noch eine Chance und staubte zum 2:0 ab (80.). Es war der 200. Pflichtspieltreffer des Polen für den FC Bayern.

Der eingewechselte Müller traf dann nach einem Freistoßtrick von Thiago zum 3:0 (90.+1.). Erst am Ende war das Ergebnis also standesgemäß.

Rummenigge greift DFB wegen Torwartstreit an

Derweil hat Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge im Torwartstreit bei der Nationalelf zwischen Manuel Neuer und Marc-André ter Stegen Position bezogen und den DFB kritisiert, Neuer in der Sache nicht den Rücken zu stärken. Neuer selbst konnte sich gegen Roter Stern kaum auszeichnen. Das 1:0 von Coman allerdings leitete der Nationalelf- und Bayern-Kapitän mit einer Abwehraktion außerhalb des Strafraums ein.

FC Bayern - Roter Stern 3:0 (1:0)
1:0 Coman (34.)
2:0 Lewandowski (80.)
3:0 Müller (90.+1)
Bayern: Neuer - Kimmich, Süle, Pavard, Hernández - Thiago, Tolisso (66. Martínez) , Coutinho (83. Müller) - Coman, Lewandowski, Perisic (66. Gnabry)
Belgrad: Borjan - Gobeljic, Milunovic, Degenek, Jander - Jovancic (62. Vulic), Canas - Garcia (83. Vukanovic), Marin, van la Parra - Pavkov (70. Boakye)
Gelbe Karten: Degenek, Vulic
Schiedsrichter: Madden (Schottland)
Zuschauer: 70.000 (ausverkauft)

mey
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.