Champions League 4:0 - Liverpool schafft die Sensation gegen Barcelona

Dieses Spiel wird in die Geschichte der Champions League eingehen: Der FC Liverpool hat aus aussichtsloser Position den FC Barcelona doch noch aus dem Wettbewerb geworfen.

Doppeltorschütze: Liverpools Georginio Wijnaldum (l.)
Paul Ellis / AFP

Doppeltorschütze: Liverpools Georginio Wijnaldum (l.)


Der FC Liverpool hat in einer denkwürdigen Champions-League-Partie den FC Barcelona ausgeschaltet. Im Halbfinal-Rückspiel feierte das Team von Jürgen Klopp einen 4:0 (1:0)-Sieg. Damit stehen die Reds trotz des 0:3 aus dem Hinspiel im Finale. Es ist die zweite Endspielteilnahme in Folge für den Klub, der vergangene Saison 1:3 gegen Real Madrid verloren hatte.

Die Treffer erzielten Divock Origi (7. und 79. Minute) und der eingewechselte Georginio Wijnaldum (54., 56.). Barcelona wartet damit seit 2015 auf seine nächste Finalteilnahme.

Wer wie Liverpool mit einem 0:3-Rückstand ins Spiel geht, wünscht sich vor allem eines: ein frühes Tor. Entsprechend gingen die Reds die Partie an. Schon in der ersten Minute wurde Xherdan Shaqiri mit seinem Abschluss gefährlich, bereits in der siebten Minute gelang der Treffer durch Origi. Dass die beiden spielten, lag nur daran, dass den Reds in Mohamed Salah und Roberto Firmino zwei Starstürmer fehlten. Aber das machte sich kaum bemerkbar.

Aufs 0:1 reagierte Barça noch gelassen

Ein langer Ball von Joel Matip landet bei Barcelonas Linksverteidiger Jordi Alba. Dieser machte aus einer harmlosen Szene eine brandgefährliche, indem er den Ball nicht zum Mitspieler, sondern in den Lauf von Liverpools Sadio Mané köpfte. Jordan Henderson scheiterte kurz darauf am stark parierenden Marc-André ter Stegen, doch Origi brachte den Nachschuss im Tor unter.

Eigentlich reagierte Barcelona darauf bemerkenswert gelassen. In der Defensive wurden die Katalanen zwar oft geprüft, in der Regel aber verhinderten sie klare Torchancen für die Gastgeber. Einen Gewaltschuss von Andrew Robertson ließen sie zu, den ter Stegen parieren konnte (23.). Ansonsten hielt Barcelonas Abwehr zunächst dicht.

Barça verpasste es jedoch, mit einem eigenen Treffer für Ruhe zu sorgen. Die Gelegenheiten dazu waren da: Allein Lionel Messi schoss dreimal am Liverpooler Tor vorbei (14., 19., 45.+3), auch Philippe Coutinho verpasste den Ausgleich (18.). Die größten Chancen hatten Jordi Alba (45+4.) und Luis Suárez (51.), jeweils nach Traumpässen von Messi. Doch Liverpools Alisson konnte beide Versuche abwehren.

Gegentor ohne Gegenwehr

Und das bestraften die Reds. Nach einem Ballverlust von Ivan Rakitic flankte Trent Alexander-Arnold auf den eingewechselten Wijnaldum, der den Ball ins Tor schoss; ter Stegen war am Ball, konnte ihn aber nicht entscheidend ablenken (54.). 122 Sekunden später war es wieder eine Flanke, diesmal von Shaqiri, die bei Wijnaldum landete - 3:0, Liverpool hatte das Hinspielergebnis ausgeglichen.

Nun war Barcelonas Ruhe dahin. Messi kam zwar noch zu einem Abschluss aus spitzem Winkel, den Alisson abwehren konnte. Dann aber fiel das 4:0 - und es fiel auf eine Weise, die eines Halbfinals der Königsklasse fast unwürdig war. Bei einem Liverpooler Eckball schlief Barcelonas Hintermannschaft kollektiv. Also passte Alexander-Arnold den Ball von der Eckfahne aus flach in den Strafraum, wo nur Origi schaltete und den Ball an ter Stegen vorbei ins Tor schoss (79.).

Nicht nur wegen des Zustandekommens dieses Treffers wird man diese Partie nicht vergessen.

FC Liverpool - FC Barcelona 4:0 (1:0)
1:0 Origi (7.)
2:0 Wijnaldum (54.)
3:0 Wijnaldum (56.)
4:0 Origi (79.)
Liverpool: Alisson Becker - Alexander-Arnold, Matip, van Dijk, Robertson (46. Wijnaldum) - Fabinho - Henderson, Milner - Shaqiri (90. Sturridge), Mané, Origi (85. Gomez). - Trainer: Klopp
Barcelona: ter Stegen - Sergi Roberto, Pique, Lenglet, Jordi Alba - Sergio Busquets - Vidal (74. Arthur), Rakitic (81. Malcom) - Messi, Suárez, Coutinho (60. Nelson Semedo). - Trainer: Valverde
Schiedsrichter: Cüneyt Cakir
Zuschauer: 55.212
Gelbe Karten: Fabinho (3), Matip (2) - Sergio Busquets (3), Rakitic (2), Nelson Semedo (3)

Mehr zur Champions League

mon



insgesamt 64 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gammoncrack 07.05.2019
1. Der Motivator...
und was sonst noch alles. Der helle Wahnsinn.
spon1899 07.05.2019
2.
Unfassbar geil! Was für ein Spiel! Was für eine Stimmung ! Mit das beste was ich an Fussball gesehen hab. Diese Emotionen sind der Wahnsinn.
mima84_84 07.05.2019
3.
Ohne Firmino, ohne Salah, 0:3 hinten... Zitat: "Dann muss vielleicht das System umgestellt werden. Große Trainer können das." 4:0 Nuff said.
mima84_84 07.05.2019
4.
Danke Jürgen Klopp für diese geilen Spiele! Danke, danke, danke! Schon beim BVB dieser Wahnsinn, dann bei Liverpool gegen den BVB auch schon so eine Show und jetzt das! Was in Anfield los war, war die beste Werbung, die man sich für Fussball vorstellen kann. Schade für Barca, die hervorragend gespielt haben, aber letztlich wie Liverpool in Barcelona die Tore nicht gemacht hatten. Aber letztlich ist Liverpool insgesamt über zwei Spiele verdient weiter gekommen!
aggro_aggro 07.05.2019
5. wow
Das Finale wird leichter als das heute hier. Also noch Ajax oder Tottenham schlagen und dann gibt´s wenigstens die Champions League als Trostpreis für eine hervorragende Saison (Die Engländer sehen das wirklich so). Oder stolpert City noch? Jetzt kann man fast dran glauben.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.