Champions-League-Viertelfinale Erst Keïta, dann Firmino - Liverpool besiegt Porto

Gute Ausgangsposition: Der FC Liverpool hat das Viertelfinal-Hinspiel gegen den FC Porto gewonnen und darf auf den zweiten Halbfinaleinzug in Folge hoffen. Das lag auch an Roberto Firmino.

Liverpools Roberto Firmino (r.) im Spiel gegen Porto
Getty Images

Liverpools Roberto Firmino (r.) im Spiel gegen Porto


Der FC Liverpool hat das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League 2:0 (2:0) gegen den FC Porto gewonnen. Naby Keita brachte Liverpool im eigenen Stadion früh in Führung (5. Minute), Roberto Firmino erhöhte zur Freude von Teammanager Jürgen Klopp noch vor der Pause (26.). Damit hat der FC Liverpool gute Chancen, zum zweiten Mal nacheinander das Halbfinale der Champions League zu erreichen. Das Rückspiel (Mittwoch, 17. April, 21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) findet in Porto statt.

Der Führung für Liverpool ging ein sehenswerter Spielzug über vier Stationen voraus, den Gästen aus Porto blieb in dieser Situation nur die Statistenrolle. James Milner, diesmal wieder als Linksverteidiger aufgeboten, spielte einen präzisen Pass die linke Seite hinunter zu Sadio Mané, der den Ball in die Mitte zu Firmino spielte. Der Brasilianer stand mit dem Rücken zum Tor und entschied sich deshalb für den Rückpass zu Keita, dessen Schuss aus 16 Metern von Oliver unhaltbar abgefälscht wurde. Iker Casillas im Tor des FC Porto hatte keine Abwehrchance (5.).

Fotostrecke

10  Bilder
Champions League: Auf dem Weg ins Halbfinale

Je länger das Spiel lief, desto offensichtlicher wurde: Auf den Außenverteidigerpositionen hatte Klopp bei den Gästen Schwächen ausgemacht. Immer wieder initiierte Liverpool Spielzüge über die Flügel - und ein solcher führte zum 2:0 durch Firmino (26.). Jordan Henderson spielte einen öffnenden Pass auf die rechte Seite in den Lauf des startenden Trent Alexander-Arnold. Der legte im richtigen Moment quer zu Firmino, der nur noch einschieben musste.

Wenn der FC Porto mal gefährlich vor dem Tor von Liverpool auftauchte, war fast immer Angreifer Moussa Marega beteiligt. Seine beste Möglichkeit hatte Marega, als er nach einer halben Stunde nach einem Pass von Otavio mit einem Schuss aus der Drehung an Alisson scheiterte.

Die zweite Halbzeit begann ähnlich furios wie Durchgang eins. Wieder traf Liverpool früh - doch diesmal zählte das Tor nicht, weil Mané beim Abschluss knapp im Abseits stand (49.). Auch fortan war Liverpool das spielbestimmende Team, ohne jedoch weiter zu guten Chancen zu kommen.

Der dritte Treffer gelang Klopps Mannschaft nicht mehr, in der Schlussphase hatte Liverpool sogar Glück, dass Marega bei einem der seltenen Konter Portos knapp neben das Tor zielte (81.). Und kurz darauf hätte sich Mohamed Salah nicht beschweren dürfen, hätte ihn Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz mit Rot vom Platz geschickt. Der Ägypter erwischte im gegnerischen Strafraum Danilo mit offener Sohle am Unterschenkel, es war ein übles Einsteigen, das aber ohne Konsequenzen blieb (83.).

Liverpool - Porto 2:0 (2:0)
1:0 Keita (5.)
2:0 Roberto Firmino (26.)
Liverpool: Alisson - Alexander-Arnold, Lovren, van Dijk, Milner - Henderson - Fabinho, Keita - Salah, Roberto Firmino (82. Sturridge), S. Mané (73. Origi)
Porto: Casillas - Maxi Pereira (77. Fernando), Felipe, Eder Militao, Alex Telles - Otavio, Oliver (73. Bruno Costa), Danilo Pereira, J. Corona - Marega, Soares (62. Brahimi)
Schiedsrichter: Antonio Mateu Lahoz
Gelbe Karten: - / Soares, Felipe

tbe



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.