Fotostrecke

Schalke vs. Chelsea: Vier Chancen, drei Treffer

Foto: Martin Meissner/ AP/dpa

Champions League Cooles Chelsea kontert Schalke aus

Spielerisch klar die bessere Mannschaft, aber kaum Chancen: Schalke 04 war gegen Chelsea überlegen, kassierte dennoch eine Pleite und verlor auch die Tabellenführung an die Londoner. Bei den clever agierenden Gästen war Fernando Torres der entscheidende Mann.

Hamburg - Die Vorentscheidung in einem Spiel kann manchmal schon nach wenigen Minuten fallen. Die Champions-League-Partie des FC Schalke gegen den FC Chelsea war eine solche Partie. Nach einer Ecke in der Anfangsphase erzielte Fernando Torres die Führung für die Gäste aus London (5. Minute). Der Spanier erhöhte in der 69. Minute, Eden Hazard sorgte noch für den 3:0 (1:0)-Endstand (87.).

"In der zweiten Halbzeit haben wir mehr riskiert, nachdem wir 0:1 zurücklagen", sagte S04-Kapitän Benedikt Höwedes: "Chelsea hat dann von unseren Fehlern profitiert." Für den Bundesligisten war es die erste Niederlage in dieser Champions-League-Saison, wegen der schlechteren Tordifferenz fielen sie hinter den nun punktgleichen FC Chelsea (6 Zähler) in der Gruppe E auf Platz zwei zurück. Am 6. November muss Schalke im Rückspiel an der Stamford Bridge antreten. Der FC Basel blieb wegen des 1:1 bei Steaua Bukarest auf dem dritten Rang (4).

Die ersatzgeschwächten Schalker wollten sicher stehen und Chelsea so dazu zwingen, selbst mehr für das Spiel zu machen. Doch Torres' Treffer in der fünften Minute machte diese Taktik schnell zunichte. Die Schalker waren nach einer Ecke nicht zum Ball gegangen und hatten den Chelsea-Stürmer aus den Augen verloren. Freistehend köpfte Torres den Ball über die Linie. Der Treffer war die Basis für den Sieg der Londoner, die sich nun noch mehr auf die Verteidigung konzentrieren und auf Konter lauern konnten.

Nur eine kurze Drangphase von Schalke

Deutlich mehr Spielanteile hatten die Schalker, doch sie kamen lange nicht zu Chancen - und nur selten gefährlich in den Strafraum. Das Fehlen eines echten Stürmers machte sich von Beginn an bemerkbar. Kevin-Prince Boateng, der als sogenannte falsche Neun aufgelaufen war, agierte wie eine hängende Spitze und so gab es ganz vorne zu selten eine Anspielstation. Zudem fehlte es dem Schalker Spiel an Tempo.

Erst in den letzten Minuten der ersten Hälfte kam S04 dem Ausgleich ganz nah. Zunächst versuchte es Boateng aus 25 Metern, Chelseas Torwart Petr Cech lenkte den Ball über die Latte. Bei der folgenden Ecke musste Cech erneut eingreifen, einen Kopfball von Roman Neustädter parierte der Tscheche. Der Pausenpfiff beendete vorerst die Drangphase der Gastgeber.

Fast mit einem Duplikat des 1:0 begannen die zweiten 45 Minuten. Torres war nach einer Freistoß-Flanke erneut völlig frei, sein Kopfball traf diesmal aber nur die Latte und prallte von dort ins Spielfeld zurück (51.). Es dauerte etwas, aber die Schalker fingen sich wieder. Doch weiterhin fehlte es an einer echten Sturmspitze - und am Zug zum Tor. Möglichkeiten ergaben sich nur aus Standardsituationen. So köpfte Höwedes nach einer Ecke in der 67. Minute knapp rechts am Tor vorbei.

Nur zwei Minuten später machte Torres alles klar. Max Meyer hatte zuvor im Mittelfeld den Ball verloren, Chelsea über Eden Hazard und Oscar gekontert, Torres umkurvte dann S04-Keeper Timo Hildebrand und schob zum 2:0 ein. Kurz vor Schluss schloss Hazard einen weiteren Konter ab und erzielte mit der vierten Chance der Gäste den dritten Treffer.

"Wir haben dann drei, vier Möglichkeiten, viel mehr bekommt man gegen Chelsea nicht. Das Ergebnis ist sicher zu hoch ausgefallen", sagte Schalkes Trainer Jens Keller. Die Gäste machte es vor, sie waren gnadenlos effektiv.

Schalke 04 - FC Chelsea 0:3 (0:1)
0:1 Torres (5.)
0:2 Torres (69.)
0:3 Hazard (87.)
Schalke: Hildebrand - Uchida, Höwedes, Matip, Aogo - Jones (71. Kolasinac), Neustädter - Clemens, Meyer (78. Goretzka), Draxler - Boateng (71. Szalai)
Chelsea: Cech - Azpilicueta, Terry, Cahill, Ivanovic - Oscar (84. David Luiz), Ramires, Lampard - Schürrle (71. Mikel), Torres, Hazard (88. Eto'o)
Schiedsrichter: Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 54.442 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Jones, Neustädter - Cahill

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.