Champions-League-Finale Erst Chaos vorm Anpfiff, dann feiert Real

Der FC Liverpool war dominant, aber Real Madrid machte das Tor. Das Team von Carlo Ancelotti hat im Finale der Champions League triumphiert. Die Spanier ließen sich von den unwürdigen Umständen im Stadion nicht beirren.
Das Tor von Vinícius entschied die Partie im Stade de France

Das Tor von Vinícius entschied die Partie im Stade de France

Foto:

MOLLY DARLINGTON / REUTERS

Real Madrid ist der Sieger der Champions League 2022. Die Spanier besiegten im Endspiel den FC Liverpool 1:0 (0:0). Vinícius Júnior gelang in der 59. Minute das Tor des Abends.

Es ist der 14. Triumph der Madrilenen in der Königsklasse, für Trainer Carlo Ancelotti ist es der vierte, für zahlreiche Spieler wie Toni Kroos sogar der fünfte Gewinn der Trophäe. Jürgen Klopp dagegen hat im vierten Versuch zum dritten Mal ein Endspiel der Champions League verloren.

Schon vor dem Anpfiff gab es Aufregung. Viele Liverpool-Fans konnten nicht rechtzeitig zum geplanten Anpfiff um 21 Uhr ins Stadion, die Organisatoren am Stade de France waren offensichtlich mit dem Einlass überfordert. Einige Fans versuchten daraufhin, über die Zäune zu klettern, um so ins Stadion zu kommen, die Polizei setzte Pfefferspray ein. So musste der Start der Partie um mehr als 30 Minuten verschoben werden. Erst um 21.36 Uhr erfolgte dann der Beginn.

Einlass-Chaos vor der Partie

Einlass-Chaos vor der Partie

Foto: KAI PFAFFENBACH / REUTERS

Selbst zu diesem Zeitpunkt standen noch zahlreiche Fans vor dem Stadion. Es gab zudem erhebliche Beschwerden über ein rabiates Vorgehen des Sicherheitspersonals – ein unwürdiger Start dieses Endspiels.

Der verspätete Beginn schien zumindest den beiden Teams nicht viel auszumachen. Vor allem die Elf von Klopp kam spätestens nach einer Viertelstunde ins Spiel. Mo Salah und Sadio Mané hatten gute Einschusschancen, zweimal rettete jedoch Real-Torwart Thibault Courtois mit starken Reflexen. Den Schuss von Mané lenkte der belgische Schlussmann, seit Monaten in bestechender Verfassung, noch an den Pfosten.

Madrid agierte zögerlich, hatte kaum Gelegenheiten, Stürmerstar Karim Benzema per Steilpass einzusetzen. Und dennoch waren es die Madrilenen, die kurz vor der Pause den Ball erstmals im Tor unterbrachten. Benzema traf, aber der Treffer wurde aufgrund einer Abseitsstellung nach Begutachtung des Videobeweises aberkannt. Es blieb nach 45 Minuten beim 0:0.

Nach dem Wechsel wogte die Partie hin und her, Madrid gelang es, die Partie ausgeglichener zu gestalten. Die Führung für Real in der 59. Minute war dennoch überraschend. Federico Valverde zog den Ball scharf in den Strafraum. Vinícius Júnior war zur Stelle und schob den Ball ins Tor.

Diese Szene entschied das Spiel

Diese Szene entschied das Spiel

Foto: FILIP SINGER / EPA

Klopp reagierte, er brachte mit Diogo Jota, Roberto Firmino und Naby Keita frische Kräfte, aber die starke Abwehrformation von Real hielt stand. Und wenn mal ein Ball durch die Abwehr kam, war Courtois mit spektakulären Aktionen zur Stelle. Zehn Minuten vor dem Ende rettete er furios gegen Salah. Danach brachte Real den Vorsprung über die Zeit.

aha
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.