Champions League Zuschauerrekord in Lyon - Wolfsburger Frauen schießen wichtiges Auswärtstor

In der Neuauflage des Champions-League-Finals von 2018 haben sich die Wolfsburgerinnen bei Olympique Lyon eine ordentliche Ausgangsposition fürs Rückspiel gesichert. In der Anfangsphase sah es nach einem Debakel aus.

Lena Goeßling (l.) und Nilla Fischer (r.)
AFP

Lena Goeßling (l.) und Nilla Fischer (r.)


Im Endspiel der vergangenen Champions-League-Saison unterlagen die Frauen des VfL Wolfsburg erst in der Verlängerung Seriensieger Olympique Lyon. Auch in dieser Spielzeit scheint es ein enges Duell zwischen den Französinnen und dem Deutschen Meister zu werden. Im Viertelfinal-Hinspiel setzte sich Lyon 2:1 (2:0) gegen den VfL durch. Eugénie Le Sommer (11. Minute) und Wendie Renard (18.) trafen für die Gastgeberinnen, Nilla Fischer erzielte in der 64. Minute den wichtigen Auswärtstreffer für die Wolfsburgerinnen.

Lyons Ada Hegerberg (r.)
AFP

Lyons Ada Hegerberg (r.)

Starker Beginn von Olympique

Die Champions-League-Siegerinnen von 2016, 2017 und 2018 starteten stark. Von Beginn an zwang das Team um Weltfußballerin Ada Hegerberg den VfL zu Fehlern. So auch in der 11. Minute: Cláudia Neto spielte einen katastrophalen Rückpass, den Le Sommer vor der deutschen Nationaltorhüterin Almut Schult erlaufen konnte. Lupfer, Abschluss, 1:0.

Nur sieben Minuten später kam die fünffache Champions-League-Siegerin Renard nach einer Standardsituation von Amel Majri ungehindert zum Kopfball und erhöhte auf 2:0. Die Wolfsburgerinnen bildeten nach dem Tor einen Kreis, um sich Mut zuzusprechen. Es schien bitter nötig. Doch Olympique ließ die Gäste fortan besser ins Spiel kommen, hatte aber selbst die beste Chance vor dem Seitenwechsel: In der 43. Minute traf Le Sommer mit einer tollen Direktabnahme die Latte.

Popp scheitert, Fischer trifft

In der zweiten Hälfte kam dann auch der VfL gefährlich vor das gegnerische Tor: Ewa Pajors Schuss aus der Drehung zwang Sarah Bouhaddi zu einer ersten Parade (50. Minute). Lyon verlor nun zunehmend die Kontrolle über die Partie, was die Wolfsburgerinnen in der 64. Minute ausnutzten: Erst scheiterte Alexandra Popp nach einer Freistoßflanke per Kopf an Bouhaddi, den Abpraller brachte sie an den Fünfmeterraum zu Fischer, die wuchtig einköpfte.

Dabei blieb es vor 17.840 Zuschauern - eine neue Bestmarke in einem Viertelfinalspiel der Women's Champions League. Erst am Wochenende hatten mehr als 60.000 Zuschauer bei der Partie zwischen Atlético Madrid und dem FC Barcelona für einen Rekord im Frauenklubfußball gesorgt.

Das Rückspiel zwischen Wolfsburg und Lyon findet am kommenden Mittwoch (18.15 Uhr) in Wolfsburg statt. Das Finale wird am 18. Mai in der Budapester Groupama Arena ausgetragen.

Olympique Lyon - VfL Wolfsburg 2:1 (2:0)
1:0 Le Sommer (11.)
2:0 Renard (18.)
2:1 Fischer (64.)
Lyon: Bouhaddi - Bronze, M'Bock Bathy, Renard, Majri - Kumagai, Henry (87. Cascarino), Fishlock (59. van de Sanden) - Le Sommer, Ada Hegerberg, Marozsán
Wolfsburg: Schult - Blässe (46. Maritz), Fischer, Peter - Cláudia Neto (82. Mcleod), Goeßling - Graham Hansen, Gunnarsdottír, Harder, Popp - Pajor
Schiedsrichterin: Kateryna Monzuí (Ukraine)
Gelbe Karten: van de Sanden, Marozsán, Le Sommer / Peter
Zuschauer: 17.840

mfu

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
power.piefke 21.03.2019
1. Fussball von Frauen ist super :
weil die Frauen (noch) nicht solche Mädchen sind wie die Männer. Im übrigen sollte dieses Jahr mal einer den Franzosen zeigen, dass andere auch kicken können...
Der_schmale_Grat 21.03.2019
2. Super Ergebnis
Da geht hoffentlich noch was im Rückspiel. Im Grunde wirkt es wie ein vorgezogenes Endspiel. Wenn die Wolfsburgerinnen das packen sollten, dann wäre das eine kleine Sensation. Aber der FC Bayern ist ja auch noch dran. Schade, dass solche Spiele nicht im Öden-Unredlichen übertragen werden, mit Expertenrunde usw.
miss.parker 21.03.2019
3. Aha
Ein schönes Spiel, ein vorgezogenes Endspiel. ich habe jedoch eine Frage...in dem anderen Artikel über das Spiel der Bayern-Damen steht geschrieben, dass diese, trotz eines Unentschieden mit Auswärtstor, um das weiterkommen zittern müssen. Die WOB-Damen dürfen, trotz Niederlage, auf ein Weiterkommen hoffen... Tendenziell, nach beiden Spielen, ist das weiterkommen der Bayern-Damen wahrscheinlicher, als das der WOB-Damen. Schreibt ein Potsdam-Fan :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.