Heldt-Kritik an Schiedsrichtern "Das ist Wahnsinn"

Horst Heldt hat die Schiedsrichter-Diskussion neu befeuert. Der Schalke-Manager kritisierte insbesondere Referee Craig Thomson, der beim BVB-Spiel gegen Málaga zwei schwerwiegende Fehler gemacht hatte. Er ist deshalb für die Einführung eines TV-Beweises.

Fifa-Referee Thomson: Zwei klare Abseitsstellungen übersehen
Bongarts/Getty Images

Fifa-Referee Thomson: Zwei klare Abseitsstellungen übersehen


Hamburg - Horst Heldt hat nach den jüngsten Fehlentscheidungen in der Champions League zu einem Rundumschlag gegen Schiedsrichter und die Europäische Fußball-Union (Uefa) ausgeholt. Gleichzeitig setzte sich der Manager des Bundesligisten Schalke 04 für den TV-Beweis ein.

"Ich freue mich für den deutschen Fußball, aber die Entscheidung darf auf so einem Niveau nicht passieren. Das ist Wahnsinn", sagte Heldt über den Siegtreffer von Dortmunds Felipe Santana zum 3:2 im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen den FC Málaga. Dem Treffer des Innenverteidigers in der Nachspielzeit gingen gleich zwei Abseitspositionen voraus, die der schottische Schiedsrichter Craig Thomson und seine Assistenten übersahen. Auch Málagas Tor zum zwischenzeitlichen 2:1 wurde aus Abseitsposition erzielt.

Er könne nicht verstehen, warum man zu solchen Spielen Durchschnitts-Schiedsrichter schicke, sagte Heldt: "Wir haben den Referee schon einmal gegen Twente gehabt, da war er schon nicht gut." Auch die Uefa kritisierte der Schalke-Manager. "Die Schiedsrichter werden von den Verantwortlichen im Stich gelassen. Alle machen Fehler, aber die Häufigkeit hat in den letzten Wochen zugenommen", sagte Heldt und machte sich für TV-Beweise stark: "In anderen Sportarten ist es eine Selbstverständlichkeit, dass es akzeptiert wird. Die Leute gehen trotzdem zum Football oder Eishockey. Ich verstehe nicht, warum es nicht getestet wird. Dann kann man sich eine Meinung bilden."

leh/sid

insgesamt 53 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Schlunze 11.04.2013
1. dann aber...
auch einem üblen treter wie ribery nachträglich mittels videobeweis die rote karte zeigen...
Dr.Esel 11.04.2013
2. Nebenverdienst auf'm Rasen!
Die Schiris waren offensichtlich geschmiert, kennt man ja...
westfalenacker 11.04.2013
3. Neidisch?
Mensch Horst, sei nicht neidisch. Im nächsten Jahr seid Ihr auch dabei. Ohne die beiden Abseitstreffer hätte der BVB trotzdem 2:1 gewonnen. Siegtor Reuss 91. Minute!
torrente007 11.04.2013
4.
bender (gelb10 min.) hätte nach handspiel (45min) gelb sehen müssen. schiri hat's übersehen. das gelbwürdige foul an baptista (47min) wurde auch übersehen. (62min) schmelzer zieht gamez am kopf und stösst ihn um. eigentlich eine klare agression. schiri hat's übersehen. (77min) böses foul von sahin an isco. sahin bekommt nur gelb. (65min) böses foul von subotic an isco und handspiel in der (81min). gab's ne gelbe karte? nicht doch! (84min) freistoss für dortmund der überhaupt keiner war. (91min) portillo wird umgeworfen, schiri sieht es nicht, 25 sek. danach fällt das 2:2. man kann ja mal einen fehler machen, aber wenn fast alles in eine richtung läuft ist das schon n bissel komisch
-imo- 11.04.2013
5. Der Horst
Ich kann auch nicht verstehen, dass sich zu solchen Spielen Durchschnittsmanager wie Horst Heldt äußern müssen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.