Champions League HSV nähert sich dem großen Geld

Mit 2:0 hat der Hamburger SV das Hinspiel der Champions-League-Qualifikation bei Bröndby Kopenhagen gewonnen. Jetzt dürfen die "Rothosen" schon deutlicher von den zu verdienenden Millionen in der Liga der Besten träumen.


Hamburgs Torschütze Mahdavikia (l.) im Zweikampf mit dem Kopenhagener Jensen
AP

Hamburgs Torschütze Mahdavikia (l.) im Zweikampf mit dem Kopenhagener Jensen

Kopenhagen - Mit einen klassischen Doppelschlag von Neuzugang Sergej Barbarez (83.) und Mehdi Madavikia (85.) hat der Hamburger SV einen großen Schritt Richtung Erreichen der Champions League gemacht. In einem über weite Phasen wenig berauschenden Hinspiel der dritten und entscheidenden Qualifikationsrunde bei Bröndby Kopenhagen vor 15.000 Zuschauer am Dienstagabend erreichten die Hamburger am Ende ein glückliches 2:0 (0:0). Das Rückspiel findet am 22. August im Volkspark statt.

Lange Zeit ofennbarte die Partie auf beiden Seiten mehr Angst vor der Niederlage als Mut zum Risiko. Zu viel stand auf dem Spiel. "Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir uns sehr schwer getan", sagte ein zumindest mit dem Ergebnis zufriedener HSV-Coach Frank Pagelsdorf nach dem Abpfiff. Die Hamburger begannen offensiv, ließen sich aber mit Spielverlauf immer mehr in die Defensive drängen. Niko Kovac hatte schon nach zwei Spielminuten die erste Chance für den HSV - danach lief nicht mehr viel. Riesenglück für die Hanseaten, als Torwart Butt in der 25. Spielminute weit außerhalb des Strafraums gegen den heranstürmenden Graulund klären konnte.

Im Mittelfeld lief beim HSV wenig zusammen, zu ideenlos war das Spiel. Dazu gab es Fehlpässe am Fließband. Die Gesichtszüge von Trainer Frank Pagelsdorf sprachen Bände. Wütend sprang er immer wieder von seiner Bank auf.

Nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff drohte dem HSV der befürchtete Rückstand. Aber Graulund verpasste allein vor Butt knapp das Tor. Am Ende mussten sich die Hamburger bei ihrem starken Schlussmann bedanken, dass sie nicht ins Hintertreffen gerieten. Innerhalb einer Minute verhinderte Butt in der 60. und 61. Spielminute mit herrlichen Paraden gegen Bagger zwei Mal einen möglichen Gegentreffer. In der 70. Minute verpasste noch ein Mal Graulund das HSV-Gehäuse. Barbarez und Mahdavikia drehten in der Schlussphase den Spieß um. Und Pagelsdorf durfte doch noch jubeln.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.