Champions League Legia Warschau zieht vor den Sportgerichtshof

Sie geben nicht auf: Nach dem Wechselfehler in der Qualifikation gegen den FC Celtic und dem anschließenden Ausschluss durch die Uefa will sich Legia Warschau nun vor dem Cas in die Champions League klagen.

Legia gegen Celtic: Der Sieger steht noch nicht endgültig fest
DPA

Legia gegen Celtic: Der Sieger steht noch nicht endgültig fest


Hamburg - Der polnische Meister Legia Warschau will mithilfe des Internationalen Sportgerichtshofs Cas einen Platz in den Champions-League-Playoffs erkämpfen. Im Streit mit der Uefa beantragte der Verein beim Cas ein Schnellverfahren zur Klärung des Falls.

Die Uefa hatte Legia wegen des Einsatzes eines gesperrten Profis im Qualifikationsrückspiel beim FC Celtic bestraft und den 2:0-Erfolg der Polen in eine 0:3-Niederlage umgewandelt. Nach dem 4:1-Sieg der Warschauer im Hinspiel kamen die Schotten wegen der Auswärtstorregel in die Playoffs, Legia darf nur um den Einzug in die Europa League spielen.

Einen Einspruch des polnischen Meisters hatte die Uefa am Donnerstag abgewiesen. Damit blieb den Warschauern nur ein Gang zum Cas. Dort verlangt der Klub, dass alle Strafen der Uefa gegen den Verein und den betroffenen Spieler Bartosz Bereszynski für nichtig erklärt werden.

Die Sportrichter wollen bis Montagnachmittag entscheiden, ob Legia doch noch den Platz von Celtic zurückerhält. Schon am Mittwoch soll der schottische Meister eigentlich zum Playoff-Hinspiel bei NK Maribor in Slowenien antreten.

tpr/dpa

insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
liebling-kreuzberg 16.08.2014
1. Pfui UEFA!
Wurden zu meiner Jugend Spiele am Grünen Tisch mit 2:0 gewertet, so modelliert man es heute auf 3:0 um eine Wettbewerbsverzerrung zu erreichen!?
vun963 16.08.2014
2.
Das ist schon seit Jahren so und gewiss nicht wegen diesem Fall geaendert worden...
tylerdurdenvolland 16.08.2014
3. Na also, einer merkts...
Zitat von liebling-kreuzbergWurden zu meiner Jugend Spiele am Grünen Tisch mit 2:0 gewertet, so modelliert man es heute auf 3:0 um eine Wettbewerbsverzerrung zu erreichen!?
Damit haben sie völlig Recht. Aber sie werden doch wohl nicht erwarten, dass irgendein Journalist oder gar ein Magazin, seine Beziehungen zu den Verbänden aufs Spiel setzt indem man die richtige Frage stellt?
romanpg 16.08.2014
4.
Das ist gängige Praxis. Bei wechselfehlern werden spiele als 3:0 Niederlage gewertet, unabhängig vom eigentlichen Ausgang des Spiels
LapOfGods 16.08.2014
5. 3:0 ist Standard
Zitat von liebling-kreuzbergWurden zu meiner Jugend Spiele am Grünen Tisch mit 2:0 gewertet, so modelliert man es heute auf 3:0 um eine Wettbewerbsverzerrung zu erreichen!?
Das ist völlig falsch bzw. Ihre Jugend ist wohl ewig her. Schon Daums Wechselfehler 1992 bei Stuttgart gegen Leeds führte zu einer 0:3 Wertung. Das wird international schon ewig so gehandhabt. Mag aber sein, dass der Fußballverband Oberschwarzwald in den 70ern andere Regeln hatte. Für Warschau tut's mir allerdings echt leid, gerade auch weil es sportlich so deutlich und unnötig war, aber die werden daran nichts ändern können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.