Bayern-Sieg über Juve Löw widerspricht Sammer

Der Champions-League-Sieg des FC Bayern gegen Juventus löst eine Debatte über die Nationalelf aus. Bayern-Sportdirektor Sammer bescheinigt dem Team, es besser gemacht zu haben als die DFB-Elf bei der EM gegen Italien. Der Bundestrainer und DFB-Sportdirektor Dutt widersprechen.
Nationaltrainer Löw (vor der EM-Niederlage gegen Italien 2012): "Man kann das nicht vergleichen"

Nationaltrainer Löw (vor der EM-Niederlage gegen Italien 2012): "Man kann das nicht vergleichen"

Foto: Bartlomiej Zborowski/ dpa

Hamburg - Ist der FC Bayern taktisch cleverer als die deutsche Nationalmannschaft? Nein, sagt Joachim Löw. Der Bundestrainer hat Aussagen von Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer zurückgewiesen, wonach sich der Fußball-Rekordmeister beim 2:0-Erfolg im Champions-League-Spiel gegen Juventus Turin besser angestellt habe als die Nationalmannschaft beim EM-Aus im Halbfinale 2012 gegen Italien (1:2).

"Man kann das EM-Halbfinale und das Champions-League-Spiel nicht vergleichen. Schon wegen der unterschiedlichen Besetzung", sagte Löw der "Bild"-Zeitung. Zwar standen im EM-Halbfinale acht Bayern-Profis und sechs Juve-Spieler auf dem Platz, doch, so betonte Löw: "Die italienischen Nationalspieler Balotelli und Cassano zum Beispiel sind gar nicht bei Juventus. Und Spielmacher Pirlo hatte diesmal einen selten schwachen Tag. Aber der FC Bayern hat es auch sehr gut gelöst."

Sammer hatte nach dem 2:0 der Münchner im Viertelfinal-Hinspiel gesagt: "Das Stören in der ersten Linie vorne, das war entscheidend, weil damit alle Spieler mitgezogen werden. Die Abstände waren klein, die Zweikampfstärke war erkennbar, und das, was uns ein bisschen kaputtgemacht hat beim Spiel gegen Italien im Halbfinale 2012 war in Spielzügen ja die gleiche Strategie von Juve - und wir haben es besser verteidigt, inklusive Pirlo weggenommen."

DFB-Sportdirektor Robin Dutt argumentierte in der Münchner "tz" dagegen: "Ich würde nur sehr ungern die eine sehr gute Mannschaft, also die Bayern, gegen die andere sehr gute Mannschaft, also die Nationalmannschaft, aufwiegen - weil das doch ein Vergleich ist, der unrealistisch ist", sagte er. Clubs hätten "immer die Möglichkeit, eine Weltauswahl zu sein" - anders als eine nationale Auswahl.

"Bayern und die deutsche Nationalmannschaft sind absolute Top-Mannschaften, die auf einem Niveau mit Barça, Real und der spanischen Nationalmannschaft sind. Das ist ein Niveau, auf dem am Ende die Tagesform entscheidet", so Dutt.

aha/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.