Champions League Nach Rückstand und in Unterzahl - Manchester City siegt auf Schalke

Nach einer frühen Führung lag Manchester City durch zwei Schalker Elfmeter zur Pause zurück. Die Gäste drückten, verloren Nicolás Otamendi und gewannen am Ende doch noch das Spiel.

Manchester City jubelt
Getty Images

Manchester City jubelt


Manchester City hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen Schalke 04 mit zwei späten Toren gedreht und 3:2 (1:2) gewonnen. Die Gäste spielten offensiver und gingen in der 18. Minute durch Sergio Agüero in Führung, Schalke kehrte den Spielstand durch zwei verwandelte Elfmeter von Nabil Bentaleb (38. Minute, 45.) noch vor der Pause um. In der zweiten Hälfte drückte Manchester, kam aber nach dem Platzverweis gegen Nicolas Otamendi (68.) kaum noch zu zwingenden Chancen gegen engagiert verteidigende Schalker. Ein direkt verwandelter Freistoß des ehemaligen Schalkers Leroy Sané brachte in der 85. Minute den Ausgleich, Raheem Sterling traf in der 90. Minute zum Sieg für City.

Fotostrecke

14  Bilder
Schalke 04 in der Einzelkritik: Bentaleb, Schalkes Mann vom Punkt

Der Tabellenführer der Premier League dominierte das Spiel von Beginn an. Bei einem Kopfball von Agüero hatte Schalkes Ralf Fährmann noch stark pariert, in der 18. Minute dann aber folgenschwer gepatzt. Einen viel zu kurzen Pass des Torwarts konnte Citys David Silva dem überraschten Salif Sané wegspitzeln und dem in der Mitte völlig freien Agüero die Führung auflegen (18.).

Noch vor der Pause bekam das Spiel eine unerwartete Wendung: Nach einem Handspiel von Citys Nicolas Otamendi, der einen Schuss von Daniel Caligiuri regelwidrig blockte, bekam Schalke seinen ersten Elfmeter der Partie. Bentaleb traf zum Ausgleich (38.). Sieben Minuten später musste er schon wieder antreten und erzielte ebenfalls vom Elfmeterpunkt die Führung, nachdem Fernandinho Schalkes Innenverteidiger Salif Sané im Strafraum gefoult hatte.

City war in der zweiten Hälfte offensiv engagierter und versuchte, den Rückstand wieder zu drehen. Innerhalb einer Viertelstunde gaben die Gäste sechs Torschüsse ab - einen weniger als Schalke im gesamten Spiel. Die Bemühungen von City bekamen in der 68. Minute einen Dämpfer als Otamendi den eingewechselten Guido Burgstaller foulte und mit Gelb-Rot vom Platz musste.

Lange sah es so aus, als ob Schalke den Heimsieg verteidigen könnte, dann foulte Caligiuri Sterling 24 Meter vor dem Tor in zentraler Position. Der ehemalige Schalker Leroy Sané traf mit einem sehenswerten Freistoß zum Ausgleich (85.). Und es kam noch schlimmer für die Gastgeber: Nach einem Laufduell mit Bastian Oczipka drang Sterling in den Schalker Strafraum ein und erzielte den späten Siegtreffer für City (90.).

Schalke muss am 12. März (21 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zum Rückspiel bei Manchester City antreten.

FC Schalke 04 - Manchester City 2:3 (2:1)
0:1 Agüero (18.)
1:1 Bentaleb (38., Handelfmeter)
2:1 Bentaleb (45., Foulelfmeter)
2:2 Sané (85.)
2:3 Sterling (90.)
Schalke: Fährmann - Bruma, Sané, Nastasic - Caligiuri, Serdar, Bentaleb, Oczipka - McKennie (78. Skrzybski), Mendyl (65. Burgstaller) - Uth (88. Harit)
Manchester: Ederson - Walker, Fernandinho, Otamendi, Laporte - Gündogan - De Bruyne (88. Zinchenko), Silva (70. Kompany) - Bernardo Silva, Agüero, Sterling
Schiedsrichter: del Cerro Grande (Spanien)
Gelbe Karten: Sané, Uth / Ederson, Fernandinho
Gelb-Rot: Otamendi
Zuschauer: 54.417

tip



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
der_dr_Nickel 21.02.2019
1. Physik und...
...Fußball scheinen manchmal in verschiedenen Universen beheimatet zu sein, zumindest wenn LS einen Freistoß tritt ;-)) Wenn es nicht zu abgeschmackt wäre würde ich ja sagen: absolute Sa(h)ne. Krasse Flugbahn und keine Chance für Fährmann. Apropos: Was ist mit dem eigentlich los? So schlecht kann er doch nicht geworden sein. [Bin ja bei S04 nicht so beheimatet, hatte mich aber schon gewundert als irgendwann plötzlich Nübel im Tor stand. Hab's mir dann damit erklärt, dass DT was ändern muss um noch als (Laptop-)Trainer wahrgenommen werden zu können und dadurch Heidel vielleicht nicht in die Verlegenheit kommen muss sich einen anderen Trainer zu suchen (wobei Arsene Wenger ist ja auf dem Markt).] Was hat ihn den geritten die Kugel in die Mitte statt nach links Außen zu spielen (0:1)? Was war denn das für ein Stellungsspiel (2:3)? Stellungsspiel und Reflexe waren das was ihn bei den Adlerträgern ausgezeichnet hatten! S04 mit einer starken Vorstellung die aber am (erwarteten) Ausscheiden nichts ändern wird.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.