Vor Champions-League-Viertelfinale United erhöht Ticketpreise, um eigene Fans zu subventionieren

Rund 120 Euro möchte der FC Barcelona von den Manchester-United-Fans für das Viertelfinalrückspiel haben. Zu viel, findet United - und erhöht für das Hinspiel in Manchester kurzerhand selbst die Preise.

Das Old Trafford in Manchester
REUTERS

Das Old Trafford in Manchester


Weil der FC Barcelona für Auswärtstickets für das Champions-League-Viertelfinale rund 120 Euro haben möchte, hat nun auch Manchester United die Kosten für Tickets der gegnerischen Fans erhöht. Mit der Differenz sollen die eigenen Fans bei ihrer Auswärtsfahrt nach Barcelona subventioniert werden.

United war zuvor darüber informiert worden, dass für die 4.610 Tickets für das Rückspiel im Camp Nou am 16. April (21 Uhr; Liveticker SPIEGEL ONLINE) Preise von rund 120 Euro pro Karte aufgerufen werden. Wie britische Medien berichten, sind es die teuersten Tickets für ein Spiel von United außerhalb eines Finals. Das Hinspiel findet am 10. April in Manchester statt (21 Uhr; TV: Sky; Liveticker SPIEGEL ONLINE).

"In diesem Fall glauben wir, dass unsere Fans wieder für erhöhte/überhöhte Ticketpreise benutzt werden", schreibt der Klub in einer Mitteilung auf seiner Website.

Bereits in der Vergangenheit hätten spanische Klubs hohe Ticketpreise für Spiele gegen United aufgerufen: "Ähnlich wie gegen Valencia in der Gruppenphase und gegen Sevilla in der vergangenen Saison, haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, von Barcelona-Fans das Gleiche zu verlangen, was auch Barcelona fordert."

Damit die United-Fans für das Rückspiel umgerechnet rund 85 Euro bezahlen müssen, erhöhte der Klub die Ticketpreise für Barcelona-Fans ebenfalls. "Wir werden die Differenz nutzen, um die Differenz für jeden unserer Auswärtsfans zu subventionieren", schreibt United.

Proteste im Achtelfinale

Bayern-Fans in Liverpool
DPA

Bayern-Fans in Liverpool

Im Achtelfinale der Champions League hatte es bereits Proteste von Fans des FC Bayern München gegen teure Ticketpreise gegeben. Im Hinspiel beim FC Liverpool rollten sie einen Banner aus mit den Worten "The Greed Knows no Limits! Twenty is Plenty" (Die Gier kennt keine Grenzen! 20 ist genug).

Die Tickets hatten bei diesem Duell laut der Fans bei 55 Euro gelegen. Rund 65 Euro weniger als die Ticketpreise, die der FC Barcelona fordert.

hba/rtr

Mehr zum Thema


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Meine Güte... 21.03.2019
1. Bayern lässt grüßen
Letzten Mittwoch , Allianz Arena, Würstel Club, Block 305, LETZTE Reihe unter dem Dach, 110,- EUR regulärer Ticketpreis. Warum in die Ferne schweifen, wenn die Abzocke doch so nah ist.....
Stäffelesrutscher 21.03.2019
2.
Mal zum Vergleich: 2. März 1977, Europapokal der Landesmeister, Viertelfinale: Bayern München (Titelverteidiger) gegen Dynamo Kiew: 12 Mark. Mit Inflation wären das heute 15 Euro.
Otto Müller 21.03.2019
3. Was Sie
Zitat von Meine Güte...Letzten Mittwoch , Allianz Arena, Würstel Club, Block 305, LETZTE Reihe unter dem Dach, 110,- EUR regulärer Ticketpreis. Warum in die Ferne schweifen, wenn die Abzocke doch so nah ist.....
selbst als Einzelperson im Block 305 bezahlt haben, ist doch gar nicht das Thema des Artikels. Bringen Sie sich als Zuschauer zukünftig bloß nicht Ihren eigenen Senf in die Allianz-Arena mit - der ist nämlich da gratis.
giggs1999 21.03.2019
4.
Man kann die Preise zurecht verteufeln. Oder sich über die Nachfrage und ausverkaufte Kontingente wundern. Also wozu die Aufregung?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.