Fotostrecke

Champions League: Die Gala des Lionel M.

Foto: JOSEP LAGO/ AFP

Champions League Messi schießt Barça ins Viertelfinale

Lionel Messi hat wieder einmal den Unterschied ausgemacht. Zwei Tore steuerte der Argentinier beim Champions-League-Sieg des FC Barcelona gegen Arsenal bei. Die Spanier stehen damit ebenso im Viertelfinale wie Schachtjor Donezk. Die Ukrainer besiegten im zweiten Spiel des Abends den AS Rom.
Von David Kluthe

Hamburg - Es war eine äußerst einseitige Angelegenheit: Der FC Barcelona steht nach einem verdienten 3:1 (1:0)-Sieg im Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Arsenal im Viertelfinale der Champions League. Gegen die ausschließlich defensiv ausgerichteten Engländer war Barça hoch überlegen, Lionel Messi krönte eine starke Leistung mit zwei Treffern.

Im zweiten Achtelfinale schlug Schachtjor Donezk den AS Rom 3:0 (1:0) und steht damit als zweites Team in der Runde der besten Acht.

Schon in der ersten Halbzeit im Stadion "Camp Nou" spielte Messi die Arsenal-Abwehr schwindelig, kam aber zunächst nur selten zum Abschluss. Der erste gefährliche Torschuss des Argentiniers landete in der 46. Minute noch in den Armen von Arsenal-Keeper Manuel Almunia, der bereits nach 19 Minuten für den verletzten Wojciech Szczesny eingesprungen war. Nur zwei Minuten später hatte Messi seine nächste Chance - und diesmal nutzte er sie. Nach feinem Zuspiel von Andres Iniesta erzielte der Weltfußballer des Jahres 2010 die längst überfällige Barça-Führung.

Von Arsenals Offensiv-Kultur war bis zu diesem Zeitpunkt nichts zu sehen. Wie Inter Mailand im Champions-League-Halbfinale 2010 überließ die Mannschaft von Trainer Arsène Wenger den Gastgebern das Spiel und erwartete Barça in der eigenen Hälfte.

Die Spielfreude von Messi und Co. versuchten die Gäste mit disziplinierter Abwehrarbeit und hartem Einsatz zu unterbinden - vier Gelbe Karten waren die Folge. Erst in der 43. Minute schaffte es Arsenal nach einer Ecke in den Strafraum von Barça-Keeper Victor Valdes. Ein Torschuss gelang den Engländern im ganzen ersten Durchgang nicht.

Busquets trifft ins falsche Tor

Dass Arsenal zum zwischenzeitlichen Ausgleich in der 53. Minute die Mithilfe der Spanier benötigte, passte ins Bild. Eine Ecke von Samir Nasri köpfte Barça-Verteidiger Sergio Busquets unglücklich ins eigene Tor. Arsenal hatte den Spielverlauf auf den Kopf gestellt und konnte sich fortan wieder auf die Defensive konzentrieren.

Nach der 1:2-Hinspielniederlage musste Barcelona nun erneut kommen und rannte gegen das Londoner Abwehrbollwerk an. Eine Dummheit von Arsenal-Stürmer Robin van Persie erhöhte das Übergewicht der Gastgeber zusätzlich: Bei einem der wenigen Londoner Vorstöße stand der Niederländer im Abseits, schoss aber trotz Pfiffes aufs Tor und sah Gelb-Rot.

Schließlich sorgte ein Doppelschlag der Spanier für die Entscheidung. Erst traf Xavi nach sehenswerter Vorarbeit von Iniesta und David Villa zum 2:1 (69.), nur zwei Minuten später sorgte Messi mit seinem zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Laurent Koscielny hatte Pedro im Strafraum zu Fall gebracht, Messi verwandelte den fälligen Elfmeter.

Während Barça in der Schlussphase mehrfach hätte nachlegen können, kam Arsenal nur noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor. Jack Wilshere scheiterte aber an Barça-Keeper Valdes und verpasste damit den Anschlusstreffer, der Arsenal in die nächste Runde gebracht hätte.

FC Barcelona - FC Arsenal 3:1 (1:0)
1:0 Messi (45.+3)
1:1 Busquets (53., Eigentor)
2:1 Xavi (69.)
3:1 Messi (71., Foulelfmeter)
Barcelona: Valdes - Alves, Busquets, Abidal, Adriano - Mascherano (89. Keita) - Xavi, Iniesta - Pedro, Messi, Villa (82. Afellay)
Arsenal: Szczesny (19. Almunia) - Sagna, Djourou, Koscielny, Clichy - Wilshere, Diaby - Rosicky (74. Arshavin), Fabregas (78. Bendtner), Nasri - van Persie
Schiedsrichter: Busacca (Schweiz)
Zuschauer: 95.486
Gelbe Karten: Koscielny, Sagna (2), Wilshere
Gelb-Rote Karte: van Persie (Arsenal, 56.) wegen einer Unsportlichkeit

Donezk feiert deutlichen Sieg gegen AS Rom

Neben Barcelona zog auch Schachtjor Donezk ins Viertelfinale der Champions League ein. Der ukrainische Meister besiegte vor 50.000 Zuschauern in der Donbass-Arena den AS Rom 3:0 (1:0). Bereits das Hinspiel in Rom hatten die Osteuropäer 3:2 (3:1) gewonnen.

Tomas Hübschman (18. Minute) brachte Donezk in Führung. Glück hatte Schachtjor, als Roms Marco Borriello mit einem Foulelfmeter an Torhüter Andrej Pjatowan scheiterte (28.). Der Italiener war zuvor von Genrik Mkhitaryan im Strafraum gefoult worden.

Willian (58.) traf schließlich zum 2:0 und brachte die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße, zumal Roms Philippe Mexes schon in der 41. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte der Kroate Eduardo (87.).

Schachtjor Donezk - AS Rom 3:0 (1:0)
1:0 Hübschman (18.)
2:0 Willian (58.)
3:0 Eduardo (87.)
Donezk: Pyatov - Srna, Chygrynskyy, Rakytskyy, Rat - Hübschman, Mkhitaryan (67. Teixeira) - Costa (60. Eduardo), Jadson, Willian - Adriano (75. Moreno)
Rom: Doni - Burdisso, Juan, Mexes, Riise - Pizarro, De Rossi - Taddei (46. Rosi), Perrotta (85. Caprari) - Borriello, Vucinic (65. Brighi)
Schiedsrichter: Webb (England)
Zuschauer: 50.000
Gelbe Karten: Mkhitaryan (2), Srna (2) - Pizarro, Perrotta (3), Riise
Gelb-Rote Karte: Mexes (Rom, 41.) wegen wiederholten Foulspiels
Besondere Vorkommnisse: Pyatov (Donezk) hält Foulelfmeter von Borriello (28.)

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.