Champions League Milan demontiert Arsenal

Es ist eine Riesen-Überraschung: Der AC Mailand hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal klar gewonnen. Kevin-Prince Boateng, Robinho und Zlatan Ibrahimovic sorgten für die Tore. Arsenal hat nach dem Debakel nur noch theoretische Chancen auf die nächste Runde.

AFP

Von


Hamburg - Für den AC Mailand waren englische Teams in der jüngeren Vergangenheit ein rotes Tuch. Dreimal in den vergangenen vier Jahren schied der italienische Top-Club im Achtelfinale der Champions League aus. Gegner waren dabei stets englische Mannschaften. Seit 2008 scheiterte Milan - in der Reihenfolge - an Arsenal, Manchester United und im vergangenen Jahr an Tottenham Hotspur.

Doch nun stehen die Mailänder kurz davor, ihren "England-Fluch" zu brechen. 4:0 (2:0) siegten die Italiener am Mittwochabend zu Hause im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen den FC Arsenal. Milan kann bereits vor dem Rückspiel am 6. März in London (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) fast für das Viertelfinale planen. "Das ist ein super Ergebnis. Wir standen sehr kompakt. Das hat mir sehr gut gefallen", sagte Milan-Mittelfeldspieler Mark van Bommel.

Für die Treffer sorgten Kevin-Prince Boateng (15. Minute), zweimal Robinho (38./49.) und Zlatan Ibrahimovic per Foulelfmeter (79.). Es war die höchste Europacup-Niederlage in der Vereins-Geschichte für Arsenal.

Vor der Partie sollen Anhänger der "Gunners" italienischen Medienberichten zufolge Polizisten auf dem zentralen "Piazza del Duomo" mit Flaschen und Dosen beworfen haben. Während der Zusammenstöße soll ein Arsenal-Fan am Kopf verletzt und ein weiterer festgenommen worden sein.

Für Seedorf ist nach zwölf Minuten Schluss

Arsenal trat vor knapp 65.000 Zuschauern im Giuseppe-Meazza-Stadion ohne den verletzten deutschen Nationalspieler Per Mertesacker an - und hatte die erste Chance des Spiels. Doch der frühere Bundesligaprofi Tomas Rosicky zielte aus 25 Metern weit am Tor vorbei (2.).

Einen kurzen Arbeitstag verlebte Milan-Kapitän Clarence Seedorf: Erst scheiterte er mit einem Distanzschuss (5.), dann musste er bereits in der zwölften Minute verletzt ausgewechselt werden. Urby Emanuelson kam für den Niederländer. Und der 25-Jährige hatte auch gleich eine gute Möglichkeit, doch eine Ablage von Ibrahimovic setzte Emanuelson neben das Tor (13.).

Besser machte es kurz darauf Boateng: Der Mittelfeldspieler nahm einen Pass von Antonio Nocerino im Strafraum mit der Brust an und schoss den Ball über Arsenal-Torhüter Wojciech Szczesny hinweg an die Unterkante der Latte, von wo er ins Tor sprang (15.). Vorbereiter Nocerino verpasste mit einem Distanzschuss wenig später den zweiten Milan-Treffer (21.).

Ibrahimovic bereitet zwei Tore vor - und trifft dann selbst

Arsenal war nun gehörig unter Druck. Und machte Fehler: Robinho eroberte im Mittelfeld den Ball, doch dem Angreifer gingen kurz vor dem Strafraum die Ideen aus. Dass er es besser kann, bewies der Brasilianer nur Minuten später. Einen Pass von Ibrahimovic, der zuvor unbedrängt in den Strafraum spazieren durfte, brauchte der Brasilianer nur noch einzuköpfen (38.). Fast hätte Boateng mit einem Gewaltschuss noch vor der Pause den dritten Treffer erzielt (45.).

Nach dem Wechsel kam Arsenal-Legende Thierry Henry für Theo Walcott, doch das nächste Tor fiel erneut für Milan: Robinho nahm einen Pass von Ibrahimovic direkt aus 16 Metern und traf zum 3:0 (49.). Der doppelte Vorbereiter Ibrahimovic verpasste zehn Minuten später gar das vierte Milan-Tor (59.).

Doch so ganz hatte sich Arsenal noch nicht aufgegeben, schließlich konnte jedes Auswärtstor noch wichtig für das Rückspiel werden. Der eingewechselte Henry passte mit der Hacke auf Robin van Persie, doch der Schuss des Niederländers wurde von Milan-Torhüter Christian Abbiati zur Ecke gelenkt (66.). "Den hat unser Torwart überragend gehalten", sagte van Bommel zu der Rettungstat.

Doch mit dem verwandelten Foulelfmeter von Ibrahimovic (79.), der zuvor selbst im Strafraum gefoult wurde, waren auch die letzten englischen Angriffsbemühungen erstickt. Die letzte Chance des Spiels vergab Mailand-Stürmer Pato (90.+3).

AC Mailand - FC Arsenal 4:0 (2:0)
1:0 Boateng (15.)
2:0 Robinho (38.)
3:0 Robinho (49.)
4:0 Ibrahimovic (79., Foulelfmeter)
AC Mailand: Abbiati - Abate, Mexes, Silva, Antonini - van Bommel - Seedorf (12. Emanuelson), Nocerino - Boateng (70. Ambrosini) - Ibrahimovic, Robinho (84. Pato)
Arsenal: Szczesny - Sagna, Koscielny (44. Djourou), Vermaelen, Gibbs (66. Oxlade-Chamberlain) - Song, Rosicky - Walcott (46. Henry), Ramsey, Arteta - van Persie
Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn)
Zuschauer: 64.462
Gelbe Karten: Antonini, Mexes, Ambrosini (3) - Song (2), Djourou (2)



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frubi 16.02.2012
1. .
Zitat von sysopAFPDamit hatten nur wenige gerechnet: Der AC Mailand hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal klar gewonnen. Kevin-Prince Boateng, Robinho und Zlatan Ibrahimovic sorgten für die Tore. Arsenal hat nach dem Debakel nur noch theoretische Chancen auf die nächste Runde. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,815568,00.html
Ich bin immer noch begeistert von diesem Spiel. So schwach die Seria A auch sein mag, der AC Milan spielt immer noch in der ersten Riege in Europa. Natürlich war das Traumtor von Boateng der Dosenöffner aber auch ansonsten hat Milan sehr variabel gespielt. Mich hat auch deren entspanntes Verteidigen beeindruckt. Die sind nicht wie von einer Biene gestochen auf die Gegner zugerannt sondern haben einfach den 16er zugemacht und Offensiv wurden alle Fehler von Arsenal bestraft. Mich wundert nur, dass Arsenal so schnell die Lust verloren hat denn selbst bei dem 3:0 hätte bereits ein Tor für Arsenal neue Hoffnung gebracht.
Sabberalot 16.02.2012
2. Richtisch...!!!
Zitat von frubiIch bin immer noch begeistert von diesem Spiel. So schwach die Seria A auch sein mag, der AC Milan spielt immer noch in der ersten Riege in Europa. Natürlich war das Traumtor von Boateng der Dosenöffner aber auch ansonsten hat Milan sehr variabel gespielt. Mich hat auch deren entspanntes Verteidigen beeindruckt. Die sind nicht wie von einer Biene gestochen auf die Gegner zugerannt sondern haben einfach den 16er zugemacht und Offensiv wurden alle Fehler von Arsenal bestraft. Mich wundert nur, dass Arsenal so schnell die Lust verloren hat denn selbst bei dem 3:0 hätte bereits ein Tor für Arsenal neue Hoffnung gebracht.
Entspannt ist der richtige Ausdruck, sehr überzeugend der Auftritt der Rossonieri. Man sieht dass auch mit Spielern gehobeneren Alters attraktiver Fussball gespielt werden kann. Defensiv haben es die Italiener ja sowieso immer drauf. Aber das war schon extra klasse. Wer ist Abate?? Nie gehört vorher, überragend! Sehr homogene Truppe mit natürlich einigen Spielern Prädikat Weltklasse. Und Boateng gehört definitiv dazu.
grotta57 16.02.2012
3.
Zitat von frubiIch bin immer noch begeistert von diesem Spiel. So schwach die Seria A auch sein mag, der AC Milan spielt immer noch in der ersten Riege in Europa. Natürlich war das Traumtor von Boateng der Dosenöffner aber auch ansonsten hat Milan sehr variabel gespielt. Mich hat auch deren entspanntes Verteidigen beeindruckt. Die sind nicht wie von einer Biene gestochen auf die Gegner zugerannt sondern haben einfach den 16er zugemacht und Offensiv wurden alle Fehler von Arsenal bestraft. Mich wundert nur, dass Arsenal so schnell die Lust verloren hat denn selbst bei dem 3:0 hätte bereits ein Tor für Arsenal neue Hoffnung gebracht.
Die angebliche Schwäche der Serie A ist ein von deutschen "Sport"-Journalisten immer wieder kolportiertes Ammenmärchen; dass die Serie A zur Zeit den 4. Championsleagueplatz abgeben musste liegt hauptsächlich daran, dass die italienischen Vereine die Europaleague einfach nicht ernst nehmen und diese meistens mit B-Aufstellungen bestreiten. Italien ist mit Spanien noch mit drei Vereinen in der Champions vertreten und hat diese auch in den letzten Jahren mehrmals gewonnen, während die Bundesliga nun schon seit über einem Jahrzehnt auf einen internationalen Titel wartet.
winne27 16.02.2012
4. stimmt so nicht
Zitat von grotta57Die angebliche Schwäche der Serie A ist ein von deutschen "Sport"-Journalisten immer wieder kolportiertes Ammenmärchen; dass die Serie A zur Zeit den 4. Championsleagueplatz abgeben musste liegt hauptsächlich daran, dass die italienischen Vereine die Europaleague einfach nicht ernst nehmen und diese meistens mit B-Aufstellungen bestreiten. Italien ist mit Spanien noch mit drei Vereinen in der Champions vertreten und hat diese auch in den letzten Jahren mehrmals gewonnen, während die Bundesliga nun schon seit über einem Jahrzehnt auf einen internationalen Titel wartet.
Italien ist dieses Jahr als einziges Land noch mit 3 Teams in der Championsleage vertreten. Spanien hat nämlich auch nur noch 2 Mannschaften dabei. Italien hat aber in den letzten Jahren nicht nur in der Euroleague geschwächelt sondern auch in der Championsleague: 2007/08 ein Team im Viertelfinale und dort ausgeschieden 2008/09 kein Team im Viertelfinale 2009/10 ein Team im Viertelfinale, hat Finale gewonnen 2010/11 ein Team im Viertelfinale, gegen Schalke ausgeschieden Für Deutschland sieht die Bilanz nicht viel besser aus, aber in der UEFA 5-Jahres-Wertung dürfte Italien und Deutschland in der Championsleague etwa gleichauf liegen. Deutschland liegt insgesamt aber deutlich vor Italien weil deutsche Mannschaften in der Euroleague besser gepunktet haben. Ob das nun an den italienischen B-Teams liegt oder ob die Bundesliga qualitativ etwas breiter aufgestellt ist, sei mal dahingestellt.
Nonvaio01 16.02.2012
5. wieso ueberraschung?
Zitat von sysopAFPDamit hatten nur wenige gerechnet: Der AC Mailand hat das Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den FC Arsenal klar gewonnen. Kevin-Prince Boateng, Robinho und Zlatan Ibrahimovic sorgten für die Tore. Arsenal hat nach dem Debakel nur noch theoretische Chancen auf die nächste Runde. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,815568,00.html
Mir war klar das Arsenal keine chance hat. Wer sich die Premier League anschaut der weiss warum. Arsenal hat kein defensives mittelfeld, darum haben die auch 8:2 gegen manu verloren weil Manu sehr schnell gemerkt hat das da keiner Physische staerke im Mittelfeld besitzt. Die inhaber von Arsenal fahren einen knall harten sparkurz. Arsenal ist nicht mehr das team was es war zu der Zeit von Bergkamp/Henry wo man eine ganze saison ohne niederlage gespielt hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.