Erfolgstrainer Hitzfeld hält deutschen Champions-League-Sieg für möglich

WM-Aus in der Vorrunde, seit fünf Jahren kein internationaler Titel - trotzdem sieht Ottmar Hitzfeld den deutschen Fußball auf einem guten Weg. Es kann sogar zum Erfolg in der Königsklasse reichen. Unter einer Bedingung.

Ottmar Hitzfeld
Bongarts/Getty Images

Ottmar Hitzfeld


Dieser Mann weiß, wovon er spricht. Ottmar Hitzfeld ist einer von nur fünf Trainern, die mit zwei verschiedenen Vereinen die Champions League gewonnen haben: 1997 mit Borussia Dortmund und 2001 mit Bayern München. Der 69-Jährige hält es für möglich, dass einer seiner Ex-Vereine auch in diesem Jahr den wichtigsten europäischen Vereinstitel gewinnt.

"Der deutsche Fußball steht nach der Premier League immer noch auf dem zweiten Platz in Europa, vielleicht gemeinsam mit Spanien. Deutschland hat wieder aufgeholt", sagt Hitzfeld und ergänzt mit Blick auf das Debakel bei der Weltmeisterschaft in Russland: "Es ist immer gut, wenn es mal richtig kracht, denn im Nachhinein ist dann auch die Konzentration wieder da."

Im Champions-League-Achtelfinale kommt es zu drei direkten Duellen zwischen Bundesliga und Premier League: Schalke trifft auf den englischen Meister Manchester City, Dortmund spielt gegen Tottenham Hotspur und die Bayern bekommen es mit dem FC Liverpool zu tun. "Wenn man die englischen Clubs ausschalten kann, dann kann man auch die Champions League gewinnen", glaubt Hitzfeld. "Das wird sich also jetzt zeigen."

Am schwersten wird es nach der Einschätzung des ehemaligen Erfolgstrainers für die Münchner; den vermeintlich leichtesten Weg ins Viertelfinale und zum möglichen Titelgewinn hat seiner Ansicht nach der BVB. "Liverpool ist Tabellenführer der Premier League. Aber auch die Schalker, die gegen Manchester City spielen, hatten alles andere als Losglück. Tottenham ist auch stark, aber nicht mit Liverpool oder City zu vergleichen", sagt Hitzfeld.

mmm/dpa



insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
BSC 28.12.2018
1. Spanien und Deutschland gleichauf
Naja, Ottmar Hitzfeld, großer Trainer, keine Frage, aber nachdem die Spanier im Vereins Fußball zuletzt alles mehrfach gewonnen haben, den "UEFA-Cup 6 mal in den letzten neun Jahren, zudem die Championsleague in den letzten fünf Jahren (4 mal Real, 1 mal Barcelona) komplett, da sehe ich die deutschen Teams nicht auf Augenhöhe, wirklich nicht, bei aller Liebe und Deutschland-Brille. Die zweite Garde hinter Bayern und Dortmund (mit Abstrichen) mit Leverkusen und Co., vorher Schalke oder Werder hatte gegen die großen Teams nie eine echte Chance, einen Titel zu holen, seit 21 Jahren nun.
Dummschwätzer2 28.12.2018
2. Unter einer Bedingung?
Die Bedingung heißt wohl: Der nächste Gegner muss geschlagen werden. Diese Bedingung gilt wohl für jeden der den Titel will. Was für eine Binsenweisheit.
Olino 28.12.2018
3. Und diese Bedingung lautet...
...daß die spanischen, englischen und italienischen Vereine zurückziehen. Die BL kann nachweislich (Anzahl int. Titel, Abschneiden insgesamt) den Ligen der genannten Länder nicht einmal ansatzweise das Wasser reichen. Da können deutsche Sportreporter noch so oft die Mär von der "starken BL" wiederkäuen...
MyMoon 28.12.2018
4. Geniale Aussage
Was für eine Aussage von Hitzfeld. Er ist ein super Trainer aber der Spruch ist doch ein Witz. Man kann fast alles für möglich halten, gerade im Sport. Niemand kann irgendetwas ausschließen. Nur wahrscheinlicher ist das es Juventus Turin mit Ronaldo, der FC Barcelona oder Liverpool mit Klopp schafft. Es hat wurde auch mal Griechenland Europameister oder der FC Kaiserslautern vom Aufsteiger sofort Meister. Also Ausschließen kann man gar nichts.
Psychotic 28.12.2018
5.
Schalke wird sowas von untergehen, aber es hat mit dem City Trainer Glück er wirds wieder vercoachen. Guardiola ist ohne seinen genialen Freund Tito Vilanova nur ein mittelmässiger Trainer
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.