Champions-League-Playoffs Podolski verletzt sich bei Arsenal-Sieg

Der FC Arsenal hat die Champions League erreicht, aber Lukas Podolski verloren. Der deutsche Nationalspieler verletzte sich und wird wohl drei Wochen ausfallen. Damit verpasst Podolski auch zwei Länderspiele. Ein österreichischer Club zieht erstmals in die Königsklasse ein.

Arsenal-Profi Podolski: Drei Wochen Pause
Getty Images

Arsenal-Profi Podolski: Drei Wochen Pause


Hamburg - Der FC Arsenal hat mit seinen deutschen Profis Lukas Podolski und Per Mertesacker den erneuten Einzug in die Champions League geschafft. Das Team aus Nord-London kam im Playoff-Rückspiel gegen Fenerbahce zu einem ungefährdeten 2:0 (1:0) und beseitigte nach dem 3:0-Erfolg im Hinspiel letzte Zweifel an der 16. Champions-League-Teilnahme in Folge. Im heimischen Stadion erzielte Aaron Ramsey (25. und 72. Minute) beide Treffer für Arsenal.

Allerdings trübte die Verletzung Podolskis die Stimmung. Der Nationalspieler wurde nach 50 Minuten mit einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt. "Podolski wird definitiv mindestens 21 Tage ausfallen", sagte Arsenals Teammanager Arsène Wenger. Damit muss Bundestrainer Joachim Löw bei den beiden WM-Qualifikationsspielen gegen Österreich (6. September) und die Färöer (10. September) auf den ehemaligen Kölner verzichten.

FC Basel - Ludogorez Rasgrad 2:0 (1:0)

Der FC Basel hat sich durch ein 2:0 (1:0) gegen den bulgarischen Club Ludogorez Rasgrad für die Gruppenphase der Champions League qualifiziert. Nach dem 4:2 im Hinspiel trafen Fabian Frei (11.) und der ehemalige Bundesliga-Profi Philipp Degen (79.) zum erneuten Sieg für die Schweizer, die bei ihrer bisher letzten Teilnahme an der Königsklasse vor zwei Jahren am FC Bayern München gescheitert waren.

Legia Warschau - Steaua Bukarest 2:2 (1:2)

Auch Steaua Bukarest ist durch ein 2:2 (2:1) bei Legia Warschau der Einzug in die Gruppenphase gelungen. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften 1:1 getrennt. In Warschau trafen Nicolae Stanciu (7.) und Federico Piovaccari (9.) für Bukarest. Das reichte aufgrund der Auswärtstorregelung. Die Tore von Miroslav Radovic (27.) und Jakub Rzezniczak (90.+4) für Legia waren zu wenig.

Austria Wien - Dinamo Zagreb 2:3 (1:2)

Zum ersten Mal hat Österreichs Meister Austria Wien nach zuvor vier vergeblichen Anläufen den Einzug in die Königsklasse geschafft - und das trotz einer 2:3 (1:2)-Heimniederlage gegen Dinamo Zagreb. Die Wiener hatten in Kroatien ein 2:0 vorgelegt. Nach der frühen Führung durch Florian Mader (5.) drehten Marcelo Brozovic (33.), Junior Fernandes (43.) und Fatos Beciraj (70.) für Zagreb das Spiel. Am Ende reichte es aber nicht, weil Roman Kienast (82.) noch für die Wiener den so wichtigen zweiten Treffer erzielte. Damit ist erstmals seit der Saison 2005/2006 wieder ein Club aus Österreich in der Champions League vertreten.

buc/dpa/sid



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
!!!Fovea!!! 28.08.2013
1.
Zitat von sysopGetty ImagesDer FC Arsenal hat die Champions League erreicht, aber Lukas Podolski verloren. Der deutsche Nationalspieler verletzte sich und wird wohl drei Wochen ausfallen. Damit verpasst Podolski auch zwei Länderspiele. Ein österreichischer Club zieht erstmals in die Königsklasse ein. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-playoffs-podolski-verletzt-sich-bei-arsenal-sieg-a-918963.html
Ach je, und jetzt, was macht Löw? Wartet er auf die Genesung und hofft, und hofft, und hofft....
makozero 28.08.2013
2. Die Champions League tanzt wieder Walzer.
Gratulation an die Wiener Austria.
Dr. Frank 28.08.2013
3. Muskelfaserriss?
Diesen Griff hinten an den Oberschenkel kenne ich - wie auch H. Goetze. Wenn Podolsky rausgetragen werden mußte, wird es ein Muskelfaser oder -Bündelriß sein, das bedeutet 6-7 Wochen PECH = Pause, Eis, Compressen, Hochlagern. H. Goetze war ebenfalls so uneinsichtig, nach drei Wochen wieder spielen zu wollen, und fiel dann nochmal 6 Wochen aus.. Dem H. Loew fallen so langsam doch die Offensivkräfte aus. Aber es gilt doch: Die Offensive gewinnt die Herzen der Zuschauer, die Defensive gewinnt das Spiel. Unter H. Loew als Bundestrainer, und mit dieser immer noch schlechten Verteidigungsreihe werden wir nächstes Jahr auch nicht Weltmeister, sorry!
grimmdi 28.08.2013
4. Löw muss die beiden Länderspiele verschieben
Jetzt aber sofort einen Antrag auf Verschieben der beiden Länderspiele bei der FIFA einreichen. Podolski fällt aus !, Kießling will nicht !, Gomez trifft nicht ! Klose auch nicht ! Jetzt kanns nur noch der Müller richten. Wenn der aber sich eine Darmgrippe einfängt ist es aus mit dem deutschen Fußballtraum.
gegenpressing 28.08.2013
5.
Zitat von grimmdiJetzt aber sofort einen Antrag auf Verschieben der beiden Länderspiele bei der FIFA einreichen. Podolski fällt aus !, Kießling will nicht !, Gomez trifft nicht ! Klose auch nicht ! Jetzt kanns nur noch der Müller richten. Wenn der aber sich eine Darmgrippe einfängt ist es aus mit dem deutschen Fußballtraum.
Oh mein Gott! Kießling will nicht! Stefan-internationale hat keine Lust? Ach Gottchen. Man wird es verkraften. Soweit ich weiß, spielt die Nationalmannschaft auf internationalem Niveau. Nachweislich zu hoch für Kießling.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.