Champions-League-Qualifikation Malmö schaltet die Glasgow Rangers aus

Schottlands Rekordmeister hat die Playoffs der Champions-League-Qualifikation verpasst: Die Glasgow Rangers scheiterten an Malmö. Auch Rosenborg Trondheim und Dynamo Kiew sind ausgeschieden. Außerdem: Die möglichen Gegner des FC Bayern München stehen fest.

Malmö-Profis: Überraschend den schottischen Rekordmeister bezwungen
DPA

Malmö-Profis: Überraschend den schottischen Rekordmeister bezwungen


Hamburg - Die Glasgow Rangers sind überraschend in der dritten Qualifikationsrunde zur Champions League gescheitert. Der schottische Meister kam bei Malmö FF nicht über ein 1:1 (0:1)-Unentschieden hinaus. Nikica Jelavic (24.) hatte für die Gäste zunächst die 0:1-Hinspielniederlage ausgeglichen, doch in der 80. Minute traf Jiloan Hamad zum Endstand. Glasgow schwächte sich allerdings zweimal selbst: Steven Whittaker (19.) und Madjid Bougherra (66.) sahen jeweils die Rote Karte. Auch Malmös Ricardinho musste mit der Gelb-Roten Karte (73.) vorzeitig das Feld verlassen.

Ausgeschieden ist auch der norwegische Meister Rosenborg Trondheim. Beim FC Viktoria Pilsen verlor Trondheim 2:3 (1:0). Marek Bakos (56.), Daniel Kolár (60.) und Milan Petrzela (78.) drehten die Partie für den tschechischen Meister, nachdem Mickael Lustig (45.) die Norweger in Führung gebracht hatte. Dem früheren Rostocker Rade Prica gelang nur der zwischenzeitliche Ausgleich (77.). Auch das Hinspiel hatte Pilsen gewonnen (1:0).

Ebenfalls in den Playoffs ist Rubin Kasan. Der russische Erstligist setzte sich 2:1 (1:0) gegen Dynamo Kiew durch. Die Tore erzielten Wladimir Djadjun (19.) und der eingewechselte Alexei Medwedew (88.). Den Ehrentreffer für die Gäste machte Oleg Gusyev (90.+2). Bereits in Kiew hatte Kasan 2:0 gewonnen.

Auch Benfica Lissabon hat die letzte Qualifikationsrunde erreicht. Den Portugiesen reichte nach dem 2:0-Triumph im Hinspiel beim türkischen Club Trabzonspor ein 1:1 (1:1)-Unentschieden. Nolito (19.) traf für Benfica, Paulo Henrique glich für die Gastgeber aus. Trabzonspors Adrian Mierzejewski sah in der 58. Minuten die Rote Karte.

Der FC Zürich hat sich dank eines 1:0 (0:0)-Erfolges gegen Standard Lüttich durchgesetzt. Der Siegtreffer gelang Admir Mehmedi in der 58. Minute. In der ersten Halbzeit verschoss der Schweizer einen Elfmeter (23.). Zuvor sah Lüttichs Yoni Buyens in der 21. Minute die Rote Karte. Das Hinspiel war 1:1 unentschieden ausgegangen.

Der KRC Genk hat Partizan Belgrad ausgeschaltet. Den Belgiern genügte in Belgrad ein 1:1 (0:1)-Unentschieden. Nemanja Tomic (40.) hatte den serbischen Meister in Führung gebracht, Jelle Vossen glich in der 58. Minute per Elfmeter aus. Das Hinspiel hatte Genk 2:1 für sich entschieden.

Der FC Vaslui aus Rumänien und Twente Enschede haben sich 0:0 getrennt. Damit ist Enschede in den Playoffs. Das Hinspiel hatte der niederländische Vize-Meister 2:0 gewonnen.

Apoel Nikosia steht in den Playoffs. Nach dem torlosen Remis im Hinspiel gewann Zyperns Meister beim slowakischen Titelträger Slovan Bratislava dank Toren von Aílton (58.) und Gustavo Manduca (90.+4). Die Gastgeber schwächten sich durch die Gelb-Rote Karte von Erik Grendel (60.) selbst.

Auch der österreichische Meister Sturm Graz hat die letzte Qualifikationsrunde erreicht. Nach dem 1:1-Unentschieden im Hinspiel gewann Graz gegen den georgischen Club FK Sestaponi 1:0 (0:0). Roman Kienast erzielte den Treffer (68.).

Maccabi Haifa hat sich dank eines 1:1 (1:1) bei NK Maribor aus Slowenien für die Playoffs qualifiziert. Idan Vered traf für Haifa (10.), Maribors Marcos sorgte für den Ausgleich (32.). Der israelische Meister hatte das Hinspiel 2:1 gewonnen.

Dank eines 1:0 (0:0)-Heimsieges über HJK Helsinki ist Dinamo Zagreb weiter. Luis Ibáñez traf erst in der Nachspielzeit (90.+1) für den kroatischen Meister. Im Hinspiel in Finnland hatten sich die Clubs 1:1 unentschieden getrennt.

Wisla Krakau hat auch das Rückspiel gegen Litex Lowetsch aus Bulgarien gewonnen. Für den polnischen Meister erzielten Maor Melikson (42./56., Elfmeter) und Cezary Wilk (84.) die Tore. Nikolai Bodurow gelang der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (68.).

Bereits am Dienstag hatten der FC Kopenhagen und Odense OK aus Dänemark sowie der weißrussische Meister Bate Borissow die Playoffs erreicht. Die Auslosung für die letzte Qualifikationsrunde ist am Freitag (12 Uhr MESZ) im schweizerischen Nyon. Der FC Bayern München könnte nach Uefa-Reglement auf Odense, Kasan, Enschede, Zürich oder Udinese Calcio treffen. Die Sieger der Duelle erreichen die Gruppenphase der Champions League, die Verlierer starten in der Europa League.

max



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ivi007, 04.08.2011
1. Korrektur
Dinamo Zagreb hat in Helsinki 2:1 gewonnen... nicht unentschieden gespielt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.